7 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

ich wollte kurz die Gelegenheit ergreifen, meine gegenwärtige Situation zu schildern und ich erhoffe mir dabei ein wenig

Feedback von euch. Das Thema Fernstudium verdichtet sich immer mehr bei mir. Derzeit absolviere ich einen Fernkurs zur Erlangung der FH - Reife um Wissenslücken zu schließen und für das spätere Fernstudium gut gerüstet zu sein. Parallel dazu gehe ich vollzeitmäßig arbeiten. Nächstes Jahr, nach (hoffentlich) bestandener FH - Reifeprüfung, möchte ich mich zum WS an der FU für B.Sc. Informatik einschreiben und zwar Teilzeit und als Akademiestudent. Mit meinem Arbeitgeber, der im Übrigen mein Vorhaben des Fernstudiums voll und ganz begrüßt und unterstützt, habe ich vereinbart meine Arbeitszeit von 100% auf 60% zu drosseln, um ein leichteres Voranschreiten im Studium zu gewährleisten. Ich denke wenn alles glatt läuft, kann ich wöchentlich im Schnitt 20 bis 25 Stunden zum Lernen nutzen. Für ein Teilzeitstudium sollte das allemal ausreichend sein. Ich weiß natürlich, dass viele oder vielleicht sogar die meisten das Studium bei einer 100%igen Arbeitszeit durchziehen. Nur möchte ich eben sicher und vor allem schneller durch das Studium kommen. Und mir ist bewusst, dass ich nach 18:00 Uhr, sprich nach der Arbeit, einfach nicht mehr in der Lage sein werde, mich mit der Mathematik so im Detail auseinander zu setzen. Deshalb, wie schon erwähnt, limitiere ich meine Arbeitszeit. So verdiene ich immer noch genug um meine "Bude and stuff" am Leben zu erhalten und gleichzeitig kann ich das Studium finanzieren, optimal wie ich finde. Bei einem Präsenzstudium mit Studiengebühren wäre ich einer nicht zu bewältigenden Kostenflut ausgeliefert. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Also was haltet ihr so von meinem Plan? Bin ich auf dem richtigen Weg oder sollte ich noch ein paar Dinge überdenken? Ich wäre für hilfreiche Tipps und / oder Anregungen sehr dankbar, da ich schon bald meinen neuen Arbeitsvertrag aushandeln muss.

Achja, nochwas. Für die Zeit vor dem WS habe ich mir überlegt, die Orientierungsphase Mathematik und den Brückenkurs Mathematik durchzukauen. Hat jemand Erfahrung gesammelt mit letztgenannten Materialien? Lohnt sich der Kauf?

Vielen Dank für eure Bemühungen im Voraus

Gruß

pippin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi Pippin,

das hört sich insgesamt sehr gut an, bei 20-25h die Woche sollten auch 3 Module (soviel wie im Vollzeitstudium) drin sein und damit bist du dann auch nach 6 Semestern durch.

Mir geht es recht ähnlich wie dir, allerdings arbeite ich freiberuflich und kann mir so meine Zeit ideal einteilen. Ich werde vormittags lernen und Nachmittags dann arbeiten, so bekomme ich alles unter einen Hut, so hoffe ich, denn Anfangen tue ich auch erst 2008 :) Momentan studiere ich noch an einer FH, was mti Studiengebühren und Bahntickets aber weit teurer und nerviger ist da ich gut 3 Stunden unterwegs bin für Hin/Rückweg zusammen. Daher habe ich mich für ein Fernstudium entschieden, umziehen kommt wegen meiner Freundin nicht in Frage.

Also generell kann da bei dir wenig schiefgehen, die Anzahl der Module kannst du ja jederzeit frei wählen, wenn also mal schwierigere Sachen dran sind machst du halt nur 2 statt 3 Module, aber bei mir ist aufjedenfall auch der plan min. 3 Module pro Semester ;)

Wie sieht das eigentlich aus mit Informatik und FH Reife? Kann man da auch einfach als Akademiestudent anfangen oder muss man da vorher noch Kurse belegen ?

Ich werde wohl Wirtschaftsinformatik studieren, was ich momentan an der FH auch schon tue. Ich bin zwar Softwareentwickler und sehr interessiert an Informatik aber ich befürchte das mir reine Informatik einfach zu trocken und theoretisch wäre. Jedenfalls habe ich von Informatik an anderen Unis nie so ein super Bild bekommen (durch Bekannte) da mich Algorithmen zur Berechnug irgendwelche Verschlüsselungsverfahren und der gleichen net wirklich interessieren.

Was Mathematik angeht habe ich mir bei Amazon ein paar gute Bücher zum Thema besorgt und arbeite diese momentan durch und auf ein gutes Abi Level zu kommen, ich denke die Kurse der FU braucht man da nicht unbedingt, da gibts auch so gute Literatur. Sei dir aber bewusst das ein reines Informatik Studium SEHR mathelastig ist, wenn dich das nicht abschreckt nur zu :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo kayoone,

vielen Dank für deine Stellungnahme. Um deine Frage gleich im Vorfeld zu beantworten: Mit FH - Reife kannst du prinzipiell nicht an einer Uni studieren. An der FU Hagen gibt es hierfür die Möglichkeit über ein Akademiestudium eine Art Aufnahmeprüfung zu absolvieren, die je nach Studiengang stark variiert. Bei Informatik benötigst du erfolgreich absolvierte Module im Gesamtumfang von 18 SWS. Dabei hat man die Wahl aus folgenden Modulen:

http://www.fernuni-hagen.de/studium/vor/bewerbung/zup_ba_inform.shtml

Die Fernuni stellt hierfür 6 Semester Zeit zur Verfügung, die benötigten Semesterwochenstunden (in dem Fall 18) zu absolvieren.

Was Mathe betrifft kann ich nur sagen, dass Informatik im Prinzip ja nur aus Mathe besteht. Es wäre also gewissermaßen Fatal, auf den Matheanteil zu verzichten, zumal eine Uni ja für ein "wissenschaftliches" Hochschulstudium steht. Und gerade im Bereich Softwareentwicklung kommt es bei komplexen Systemen auf mathematische Präzision und Abstraktionsfähigkeit an. Daher kann man aus meiner Sicht eher zu wenig als zu viel Mathe haben. Es dürfte sich definitiv auszahlen. Und was Wirtschaftsinformatik betrifft, so wird man auch da zweifelsohne sein mathematisches "Fett" abkriegen! ;)

Du sagtest, dass du bereits an der FH studierst und demnächst abbrechen willst um an der FU das Studium fortzusetzen. Du solltest dir den Schritt jedenfalls gut überlegen. Ich kann nicht einschätzen wie viele ECTS oder Scheine du schon gesammelt hast, aber sei dir im Klaren, dass die FU Hagen jene Studienleistungen nicht anerkennt, soweit ich weis. Aber das lässt sich sicher hinterfragen.

Ansonsten wünsche ich dir schon mal gutes Gelingen an der FU.

Gruß

pippin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Pippin,

sehe ich das richtig, dass Du Dich als Akademiestudent einschreibst, weil Du mit der FH Reife sonst nicht an der Fernuni Hagen studieren darfst?

Wie läuft das mit dem Abschluss? Darfst Du den dann überhaupt machen?

Ansonsten finde ich Deinen Plan gut. Zeitlich wirst Du mit 60% Arbeitsbelastung wohl eher keine Probleme bekommen. Und Du kannst ja ein Semester gucken, wieviel Du tatsächlich schaffst, und dann im nächsten Semester ggf. mehr als die für Teilzeit üblichen zwei Prüfungen schreiben.

Viele Grüße,

Zyndi


______________________________________

fast fertig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Zyndi,

ja genau. Um an einer Uni studieren zu können wird die fachgebundene Hochschulreife oder die allgemeine Hochschulreife vorausgesetzt. Mit der Fachhochschulreife allein erfülle ich diese Voraussetzungen nicht. Das ist auch so explizit den Studienheften der FU Hagen zu entnehmen. Um den Abschluss dennoch zu erreichen, können Personen die die Voraussetzungen nicht erfüllen über ein Akademiestudium ihre Tauglichkeit unter Beweis stellen. Das Akademiestudium ist allerdings kein Beinbruch, da ich dort sowieso Module belege, die Bestandteil des regulären Studiums wären und nach bestandener "Aufnahmeprüfung" kann das Studium nahtlos fortgesetzt werden. Anbei sei noch erwähnt, dass man bei bestandener Bachelor Prüfung, ähnlich wie bei bestandenem Vordiplom, die allgemeine Hochschulreife verliehen bekommt und somit erübrigt sich auch die Frage nach der Gültigkeit des Abschlusses.

Was meinen Plan anbelangt, denke ich, dass ich ganz gut hinkommen dürfte. Aber ich werde sicherlich länger als 6 Semester (3 Jahre) benötigen. Man darf nicht vergessen, dass für die gewissenhafte Bearbeitung eines Moduls mit 150 bis 200 Stunden kalkuliert werden darf. 20 bis 25 Stunden pro Woche entspricht so oder so dem Zeitplan eines Teilzeitstudiums bei zwei bis drei Modulen.

Viele Grüße

pippin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hagen, das liegt doch im Bundesland Westfalen!

Haben die nicht in Westfalen einen besonderen Zugang zum Hochschulstudium für Nichtabiturenten (für Fachschulabsolventen und Meister)?

Oder verwechsele ich das jetzt mit Niedersachsen?


Beim Umtrunk auf ihr Staatsexamen stand sie zu nah am Fensterrahmen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo pippin,

vielen Dank für deine Stellungnahme. Um deine Frage gleich im Vorfeld zu beantworten: Mit FH - Reife kannst du prinzipiell nicht an einer Uni studieren. An der FU Hagen gibt es hierfür die Möglichkeit über ein Akademiestudium eine Art Aufnahmeprüfung zu absolvieren, die je nach Studiengang stark variiert.

Da es mir ja genauso geht (habe nur FH Reife), habe ich mich da auch schon informiert. Da ich mir nur noch nicht 100%ig sicher bin ob ich reine Informatik oder Wirtschaftsinformatik machen soll wollte ich wissen ob es bei Informatik genauso gehandhabt wird wie bei Winf. Man kann also als Akademiestudent anfangen und muss innerhalb von 6 Semester einige Module bestehen die man aber ohnehin belegen muss, daher benötigt man keine Extra Zeit für irgendwelche Prüfungen. Das ist also bei Inf. dann genauso wie bei Winf.

Gut zu wissen, macht meine Entscheidung aber auch wieder schwieriger :|

Was Mathe betrifft kann ich nur sagen, dass Informatik im Prinzip ja nur aus Mathe besteht. Es wäre also gewissermaßen Fatal, auf den Matheanteil zu verzichten, zumal eine Uni ja für ein "wissenschaftliches" Hochschulstudium steht. Und gerade im Bereich Softwareentwicklung kommt es bei komplexen Systemen auf mathematische Präzision und Abstraktionsfähigkeit an. Daher kann man aus meiner Sicht eher zu wenig als zu viel Mathe haben. Es dürfte sich definitiv auszahlen. Und was Wirtschaftsinformatik betrifft, so wird man auch da zweifelsohne sein mathematisches "Fett" abkriegen! ;)

Das ist zweifelsohne richtig. Fakt ist aber auch das man nur wenig der Theorie die man in einem Informatikstudium lernt auch wirklich später im Job braucht (vorrausgesetzt man arbeitet nicht in der Forschung). Auch im Winf Studium ist der Matheanteil groß, aber da eher im wirtschaftlichen Bereich was meiner Meinung nach noch etwas einfacher sein dürfte.

Ich bin mir momentan wie gesagt unschlüssig ob ich Informatik oder Wirtschaftsinformatik machen soll, meine größten Bedenken dabei sind Mathe. Ich war in der Schule nie wirklich gut in Mathe, was aber eigentlich nur auf mangelnde Motivation und Faulheit zurückzuführen ist, jedenfalls hoffe ich das ;) Ich habe heute eine ganze andere Motivation und pauke mir momentan auch schon das Abi-Mathe Wissen rein damit ich zum Studienstart fit bin. Ob das für ein Inf. Studium reichen würde ist wieder eine andere Frage.

Du sagtest, dass du bereits an der FH studierst und demnächst abbrechen willst um an der FU das Studium fortzusetzen. Du solltest dir den Schritt jedenfalls gut überlegen. Ich kann nicht einschätzen wie viele ECTS oder Scheine du schon gesammelt hast, aber sei dir im Klaren, dass die FU Hagen jene Studienleistungen nicht anerkennt, soweit ich weis. Aber das lässt sich sicher hinterfragen.

Ja, auch da habe ich mich schon informiert. Ich bin aber momentan erst im 2ten Semester und es würde daher nur um die Klausuren aus dem 1sten Semester gehen, selbst wenn mir davon keine anerkannt werden würde wäre das zwar schade, aber kein Weltuntergang.

Ansonsten wünsche ich dir schon mal gutes Gelingen an der FU.

Vielen Dank, das wünsche ich dir auch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden