5 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Ich interessiere mich für ein Fernstudium BWL und habe mir nun von der HFH einen Studienführer schicken lassen. In dem angebotenem Bachelorstudiengang werden zum großen Teil Klausuren geschrieben. Was hat es im Prüfungsplan zu bedeuten, wenn ein Fach als Prüfungsleistung eine Klausur hat, aber dazu beispielsweise 20 Credits, wie beim Studienschwerpunkt, ausgewiesen sind. Oder 9 Credits bei Grundlagen des Wirtschaftsprivatrecht? Wird dann über die ganze Masse an Lernheften "nur" eine Klausur geschrieben?

Freundliche Grüße,

Ingo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

ich fang am 01.01.08 den Studiengang BWL an. Die gleichen Fragen hatte ich auch am Anfang. Also hoffentlich kann ich es dir verständlich erklären :)

Eine Studienleistung (abgekürzt SL) bedeutet, dass du Sie "nur" bestehen musst (>50%). Diese werden ausschließlich mit "bestanden" oder "nicht bestanden" bewertet. Dieses SLs kannst du so oft wiederholen wie du willst.

Eine Prüfungsleistung (abgekürzt PL) bedeutet, dass du diese über die vielen SBs schreiben musst. Diese PL wird richtig benotet und geht im Grundstudium in das "Vordiplom" ein. Die PLs aus dem Hauptstudium gehen auf das "richtige" Abschlusszeugnis ein. Die im Studienführer aufgeführten Credit Points werden dir bei bestehen der PL 100%ig zugeteilt. Diese haben nichts mit der eingentlichen Note zu tun.

Trotzdem sind beides Klausuren. Der Unterschied liegt nur in der "Benotung".

So, ich hoffe du hast es verstanden :D

Ansonsten kannst du auch in Hamburg anrufen und dich direkt beraten lassen.

Bis bald

Franzi


7. Semester BWL

Hamburger Fern-Hochschule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ingo,

Franzi hat das vollkommen richtig wiedergegeben.

Wegen den CreditPoints möchte ich noch etwas hinzufügen.

Wie erwähnt, haben sie nichts mit der Note zu tun. CreditPoint spiegeln den Lernaufwand (Workload) wieder, den du für das Fach aufzuwenden hast. Also ein Fach wie Wirtschaftsinformatik (11 CP) mit vielen Studienbriefen, vielen Präsenztermerminen und über 2 Semester gehend hat mehr CreditPoints, als bspw. Englisch (5 CP), dass nur im 1. Semester behandelt wird.

Doch anhand dieser CPs kann ein internationaler Vergleich erfolgen - zumindest was den aufgebrachten Lernumfang und -aufwand betrifft. Natürlich sagt die Zahl nichts über die Qualität und den Inhalt was aus.

Ansonsten findest unter http://de.wikipedia.org/wiki/Credit_points auch noch eine ausführliche Beschreibung.

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja. D.h., dass bei dem Studienschwerpunktfach (=20 Credits) über etliche Hefte als Leistungsnachweis nur eine Klausur geschrieben wird?

Freundliche Grüße,

Ingo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Yep.

Der SSP erfolgt im 6. Semester und umfasst ings. 360 Std. Aufwand.

Generelle beläuft sich ein Semesteraufwand rd. 360-400 Std. Selbststudium zzgl. 60-75 Std. Präsenztermine.

Von daher kann man sehen, dass im 6. Semester nicht mehr viel passiert. Es kommt nur noch der Wahlpflichtkomplex Recht hinzu, der in Summe rd. 80 Std. ausmacht.

Das sind auch die beiden einzigen Prüfungsleistungen in dem Semester.

Zumindest Stand heute.

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden