Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
sledge

Entscheidung zwischen Akad und Euro-FH

9 Beiträge in diesem Thema

Hey erstmal!

Ich kann mich nicht entscheiden. Gott sei dank sind nur noch zwei

Fernhochschulen in der engern Wahl :-). Hoffe ihr könnt mir durch eure Erfahrungsberichte weiterhelfen!?Des Weiteren stellt sich mir die Frage:"Welche der beiden Fernhochschulen besser angesehen ist und wo man mehr lernt"!?

Danke für Eure HILFE

MfG Sascha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

würde mich auch mal interessieren - ich kann dir nur wiedergeben was ich gehört habe:

die HFH soll !ANGEBLICH! nicht so toll angesehen sein da die Zugangsvoraussetzungen niedriger sind als bei der AKAD und es angeblich eher in Richtung "Titelschmiede" gehen soll. Das Prüfungsniveau soll ANGEBLICH niedriger sein und das know-how selber auch.

Andererseits ists billiger

Quelle meiner Infos: einer der an der HFH studiert hat und mir seine Wirtschafts-Ing-Unterlagen überlassen hat -

Mathe war tatsächlich auf einem eher niedrigen Niveau, der Rest schien auch zu schaffen.

Ich würde mich über weitere Stimmen freuen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ihr solltet zwischen HFH und Euro-FH unterscheiden !

sind zwar beide in Hamburg, aber völlig unterschiedliche Hochschulen !


Viele Grüße

Christian

\"Weisheit ist nicht das Ergebnis der Schulbildung

sondern des lebenslangen Versuchs, sie zu erwerben.\"

- Albert Einstein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

upsi -

sorry

:oops:

haste recht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Entschuldige Belareka wenn es etwas sauer klingt, aber ich bin seit ca 3 Jahren an der HFH. Daß die Sache leicht sein soll und es nur in Richtung "Titelschmiede gehen soll finde ich etwas unerhört. Weiterhin hat die HFH nichts weiter mit der Euro FH zu tun als daß beide in Hamburg sind.

Gruß

HH


Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Belareka,

mich würde mal interessieren, woher du deine Informationen bezüglich der Hamburger Fernhochschule (nicht euro-fh) hast. Ich finde es etwas merkwürdig, weil es überhaupt nicht stimmt. Ich kann mich dem "fernstudent" nur anschließen und als HFH-Studentin dir ganz klar sagen, absoluter Schwachsinn!

HFH verschwendet die Studiengebühren nicht für die Werbezwecke, wie die AKAD oder euro-fh, das ist ganz klar. Das Geld wird in die Studienbriefe und Dozenten investiert. Ich habe auf jeden Fall nicht das Gefühl, dass ich entweder abegzockt werde oder nicht betreut werde oder noch schlimmer, dass die Prüfungen einfach sein sollen. Bei der letzten Studienleistung Wirtschaftsmathe im 1. Semester war die Durfallquote 70%, die Aufgaben waren sehr anspruchsvoll, mit Auswendig lernen wirst da nichts, Transferleistung ist angesagt, die Zeit mehr als knapp. Das ist nur ein Beispiel. Also bitte, wenn schon Behauptungen aufgestellt werden, dann bitte Beispiele anführen!

mfg

Natalie :wink:


Natalie Schnack

Dipl. Wirtschafts-Ing. (FH)

Business-Coaching mit Profil

www.natalieschnack.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo Natalie,

die Infos hab ich von einem ehemaligem Fernstudenten der HFH bezogen. Er ist heute Wirtschafts-Ing (FH)

Von ihm höchstpersönlich habe ich die Unterlagen der HFH bekommen, kann mir aber noch kein eigenes Urteil darüber anmaßen da ich 1. keine Ahnung habe von Wirtschaft und daher 2. nichts über das Niveau sagen kann.

Er hingegen hat von ganz tief hinterm Rücken abgeschrödert über die HFH. Er hat bewußt die HFH gewählt, da er sich die AKAD nicht zugetraut hat - so seine Worte.

AUßerdem - "Also bitte, wenn schon Behauptungen aufgestellt werden, dann bitte Beispiele anführen!" -

Beispiele oder Beweise? Beweisen läßt es sich wohl nicht -

und Beispiele hab ich bereits gebracht -

Stoff wäre sehr einfach, Prüfungen easy, alles handverlesen. So seine Worte. Im Nachhinein aber ist immer alles lässig, wenn man erst mal alles bestanden hat... überheblich ist der Kollege eigentlich nicht.

---------------------------

Ich möchte nochmals erwähnen, daß dies NICHT meine Meinung widerspiegelt - sondern eine Frage ob diese eine Meinung so nachvollziehbar ist oder nicht - bevor jemand irgendwas hier falsch versteht. In keinster Weise werde noch möchte ich hier irgendjemanden herabqualifizieren. Ich habe dafür zuviel Respekt für das Unternehmen "Fernstudium", wer auch immer der Anbieter ist, v. a. für jene die sich wirklich 4 Jahre dieser Selbstpeinigung geben.

cordialmente

Davor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Belareka,

dann schöne Grüße an deinen Kollegen, der muss ja das WiIng-Studium innnerhalb der 2 Jahre mit einem Notendurchschnitt von 1,0 geschafft haben. Gratulation! Das Studium ist ja auch mit Sicherheit nicht für Genies wie Albert Einstein konzipiert, sondern für Durchschittsstudenten, wie an jeder anderen Hochschule. Also, ich persönlich finde auch, dass das Studium auf jeden Fall zu schaffen ist, das gilt aber nur für mich, andere sehen das etwas anders. Aber wo gibt es ein Studiengang an dem nur Hochbegabte bestehen können? Wenn das so wäre, dann würden wir ja eine ziemlich geringe Akademikerquote haben. Wenn ich mir aber einige Absolventen der Präsenzhochschulen in der Firma ansehe, dann frage ich mich, wo soll das alles denn hin führen, diese Personen haben zwar ein Studium mit 1 an einer renomierten Uni abgeschlossen, aber zum arbeiten kannst man die leider nicht gebrauchen. Also ob AKAD, HFH oder Schießmichtot, der Name der Schule ist völlig unerheblich, eigene Qualität, das ist das was zählt.

mfg

Natalie (HFH-Studentin, Studiengang Wirtschaftsing.)


Natalie Schnack

Dipl. Wirtschafts-Ing. (FH)

Business-Coaching mit Profil

www.natalieschnack.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde Dir die AKAD empfehlen, was ich hier im Forum so über die anderen Fernschulen gehört habe, scheint AKAD immer noch die mit dem meisten Teamgeist zu sein.

Ich selbst bin seit fast 2 Jahren bei der AKAD und muß sagen - ich würde es jedesmal wieder tun -. Nach meinem Studium möchte ich auch weiterhin bei der AKAD meinen MBA machen.

das Preisleistungsverhältnis stimmt. Außerdem gibt es mittlerweile im Netz richtige Gruppen und webseiten nur für Akad Studenten, von AkAD studenten. Man studiert gar nicht alleine, da man etwa einmal im Monat jede Menge studenten trifft. Stammtische, Virtuelle HOchschule, Teledozenten, strukturierte Hefte, Bücher und ein super Service. Das sind nur einige Punkte, weshalb ich die AKAD empfehlen kann.

Auf meiner Seite kannst du auch noch etwas zu meiner damaligen Entscheidungsfindung was nachlesen.

Gruß

Sven


Auf meiner Seite findet Ihr jede Menge über Fernstudium, AKAD, Fern-Abitur, Skripte, Hausaufgaben, Buchempfehlungen, Lernmethoden, Erfahrungen, wichtige Bücher die sich bewährt haben bzw das Studium/Abitur wesentlich vereinfachen.

www.schmidts-welt.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0