6 Beiträge in diesem Thema

Hallo aktive und zukünfte Fernstudenten!

Bevor ich euch gleich mit meinen Fragen bombardiere, möchte ich mich kurz vorstellen. Ich komme aus Österreich, bin 25 Jahre jung und arbeite in einem Industrieunternehmen im Bereich Human Resources. Ich werde ab 1.1.2008 mit einem BWL-Studium an der HFH über das Studienzentrum Linz beginnen. Derzeit bin ich auch schon fleißig am Mathematik lernen und ich habe auch schon ein bisschen in den SB's ABWL gelesen und war etwas schockiert, dass die teilweise doch sehr kompliziert geschrieben sind. Ich hoffe, es geht nicht nur mir so??

Vom Studierendensekretariat habe ich bereits im Vorfeld die Info erhalten, dass mir Buchführung und Jahresabschluss, Allgemeine BWL und Englisch aufgrund meiner vorherigen Ausbildung angerechnet werden. Nun komme ich auch schon zu meiner ersten Frage: Welche Themen, Kapitel etc. sollte ich eurer Meinung nach unbedingt trotzdem durchgehen, damit mir im späteren Studienverlauf keine wichtigen Informationen fehlen?? Ich habe mir schon überlegt eine versandtechnische Höherstufung zu beantragen. Haltet ihr das in meinem Fall für sinnvoll??

Eine andere Frage hätte ich bzgl. der verschiedenen Zitate in den Studienbriefen. Z.Bsp. im SB 1 Allgemeine BWL wird zBsp. mehrmals Gutenberg zitiert und dann die Quellen angegeben. Besorgt ihr euch diese Bücher alle, oder gibt es da im WWW die Möglichkeit die Zitate genauer zu betrachten?

Lg flower


(HFH 1. Semester BWL - Studienzentrum Linz)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo aktive und zukünfte Fernstudenten!

Bevor ich euch gleich mit meinen Fragen bombardiere, möchte ich mich kurz vorstellen. Ich komme aus Österreich, bin 25 Jahre jung und arbeite in einem Industrieunternehmen im Bereich Human Resources. Ich werde ab 1.1.2008 mit einem BWL-Studium an der HFH über das Studienzentrum Linz beginnen. Derzeit bin ich auch schon fleißig am Mathematik lernen und ich habe auch schon ein bisschen in den SB's ABWL gelesen und war etwas schockiert, dass die teilweise doch sehr kompliziert geschrieben sind. Ich hoffe, es geht nicht nur mir so??

Vom Studierendensekretariat habe ich bereits im Vorfeld die Info erhalten, dass mir Buchführung und Jahresabschluss, Allgemeine BWL und Englisch aufgrund meiner vorherigen Ausbildung angerechnet werden. Nun komme ich auch schon zu meiner ersten Frage: Welche Themen, Kapitel etc. sollte ich eurer Meinung nach unbedingt trotzdem durchgehen, damit mir im späteren Studienverlauf keine wichtigen Informationen fehlen?? Ich habe mir schon überlegt eine versandtechnische Höherstufung zu beantragen. Haltet ihr das in meinem Fall für sinnvoll??

Eine andere Frage hätte ich bzgl. der verschiedenen Zitate in den Studienbriefen. Z.Bsp. im SB 1 Allgemeine BWL wird zBsp. mehrmals Gutenberg zitiert und dann die Quellen angegeben. Besorgt ihr euch diese Bücher alle, oder gibt es da im WWW die Möglichkeit die Zitate genauer zu betrachten?

Lg flower

Hallo, willkommen im Forum,

es stellt sich die Frage, hast Du eine Handelsakademie oder eine HTL als Vorausbildung gemacht, wenn ja werden Dir ca. 2 Semester (HAK) oder 4 Semester (HTL) angerechnet.

lG

Christopher


Bachelor of Science with honours(OU);Bachelor of Engineering (HFH); Postgraduate diploma in engineering (OU); Certificate in Mathematics(OU)

MBA der wwedu Wels

Master of Science in Engineering an der OU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christopher!

Ich habe keine HAK oder HTL sondern eine HBLA gemacht, deswegen werden mir eben nur ABWL, RW/Jahresabschluss und Englisch angerechnet.

Lg flower


(HFH 1. Semester BWL - Studienzentrum Linz)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, grundsätzlich schadet es natürlich nicht den Stoff zumindest zu überfliegen. Aber die Fächer werden Dir ja nicht ohne Grund angerechnet. Die HFH akzeptiert Deine bestehenden Kenntnisse als gleichwertig bzw. zumindest als ausreichend. Insofern solltest Du die Themen zumindest grob kennen und keine grossen Probleme haben beim weiteren Studium. Eine versandtechnische Höherstufung kann nicht schaden, sollte Dich allerdings auch nicht unter zu viel Druck setzen... manchmal ist es gerade zu Beginn des Studiums schön, wenn man es etwas ruhiger angehen lassen kann, weil man noch nicht optimal organisiert ist, die Prüfungssituation noch ungewohnt ist etc...

Die zitierten Quellen sind nicht prüfungsrelevant. Abgefragt wird nur, was in den Studienbriefen steht. Ich habe schon gelesen, dass Sekundärliteratur den Leuten geholfen hat, Dinge besser zu verstehen. Den meisten reichen jedoch die SBs...

Viel Erfolg!!

Nick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Christopher!

Ich habe keine HAK oder HTL sondern eine HBLA gemacht, deswegen werden mir eben nur ABWL, RW/Jahresabschluss und Englisch angerechnet.

Lg flower

Hallo nocheinmal,

habe mir nun den Sonderstudiengang für HAK-Absolventen angesehen, eigentlich sollte Dir die HFH auch bei einer 5 jährigen HBLA mindestens noch Wirtschaftsmathematik, Wirtschaftsinformatik anrechnen, da du ja mit der HBLA (ich weis zwar nicht welche Fachrichtung) diese Gegenstände mit größter Wahrscheinlichkeit hattest. Ich würde auf eine Gleichwertigkeit mit einer Handelsakademie plädieren und einmal mit Fr.Finke bei der HFH telefonieren, die Einstufung in ein höheres Semester bringt Dir nicht nur eine Studienverkürzung sondern auch einen finanziellen Vorteil. Ein Argument für eine Anrechnung ist mit Sicherheit das die gesamten berufsbildenden höheren Schulen in Österreich nicht nur mit Matura (ISCED 3A) abschließen, sondern auch mit einem postsekundären Abschluß (ISCED 4A bzw. 5B).

Eine andere Alternative zur HFH wäre es sich mit www.ingenium.co.at ins Einvernehmen zu setzen, die bieten in Zusammenarbeit (ost)deutschen FH´s (Mittweida, Dresden) auch für HBLA Absolventen in 4 Semester eine Möglichkeit zur Graduierung zum Bachelor of Arts an, bei ähnlichen Kosten.

Wobei bei 4 Semester Studium, zu überlegen wäre ob man nicht an eine berufsbegleitende FH gehen sollte, diese ist wesentlich günstiger (nur Studienbeitrag ~ € 363), aber zeitaufwendiger (15-20 Wochenstunden Präsenz).

lG

Christopher


Bachelor of Science with honours(OU);Bachelor of Engineering (HFH); Postgraduate diploma in engineering (OU); Certificate in Mathematics(OU)

MBA der wwedu Wels

Master of Science in Engineering an der OU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christopher!

Vielen Dank für deine Recherchen.

Mir geht es eigentlich gar nicht so sehr darum, dass mir soviel wie möglich angerechnet wird. Ich finds zwar erleichternd, dass ich zumindestens die grundlegenden Dinge wie ABWL und Buchführung nicht nochmal lernen muss, weil ich das meiste wirklich schon mal gehört habe, aber in erster Linie habe ich mich für das Studium entschieden, weil ich noch dazu lernen möchte, und zbsp. Produktions- u. Materialwirtschaft oder Marketing haben wir in der HBLA nicht so genau durchgemacht.

In erster Linie interessiert mich, ob es Kapitel in jenen Modulen gibt, die mir angerechnet werden, die man unbedingt in- und auswendig kennen sollte, damit man im späteren Studienverlauf keine Probleme hat.

Ich hab jetzt auch schon sehr intensiv im Forum gestöbert und den einen oder anderen Hinweis dazu auch schon gefunden.

Jedenfalls noch mal Danke! Ach ja und du hast recht, grundsätzlich sollte zwischen HAK und HBLA kein so großer Unterschied gemacht werden. Aber für mich persönlich passts in diesem Fall ganz gut.

Lg flower


(HFH 1. Semester BWL - Studienzentrum Linz)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden