9 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

bin neu hier und möchte mich gerne kurz vorstellen: ich bin der Chris, 39 Jahre jung, habe eine Familie mit Kindern und wir haben vor 2 Jahren gebaut.

In grauer Urzeit habe ich nach dem Mittelschulabschluß eine Ausbildung zum Großhandelskaufmann gemacht, in dem Beruf arbeite ich seitdem. Habe mich fortgebildet, aber keine besonderen Lehrgänge mit Abschlüssen, Titeln.

Aus diversen Gründen möchte ich gerne einen anerkannten Weiterbildungsabschluß erwerben, mit dem ich bei einem evtl. Stellenwechsel die Perspektive einer besseren Stellung und Bezahlung habe. :)

Ausgeschaut habe ich mir den Betriebswirt.

Leider kann ich aus arbeitszeitlichen Gründen nicht an einer Präsenzveranstaltung, zum staatl. geprüften Betriebswirt, an einem Kolleg hier in NRW teilnehmen. Die bisher ergoogelten Angebote sind mir zu teuer :( (Hausbau & Abzahlung) und ein Fernstudium mit Bachelor kann ich vergessen, weil ich kein Abi habe und mir eine Sonderprüfung u.a. im Fach Mathe nicht zutraue.

War jemand in der gleichen Situation und kann mir Tips für eine Weiterbildung geben?

Danke, Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi Chris,

gerade in Deiner Situation solltest Du Dich einmal mit dem Meister-BaföG befassen. In diesem Fall erhälst Du einen ca. 30%igen Zuschuss vom Staat und den rest als zinsfreies Darlehen für 2 Jahre nach der Prüfung.

Soweit ich weiss ist in diesem Fall auch beim SGB eine Förderung möglich, ansonsten kannst Du über einen Fach- zum Betriebswirt IHK evtl. auch weiterkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo chillie,

danke, daran habe ich tatsächlich nicht gedacht. Habe gerade schon gegoogelt! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Chris,

den "Staatlich geprüften Betriebswirt" der SGD, ILS & Co kennst du?

Die Kurse sind meiner Meinung nach sehr günstig und mit dem Meisterbafög, wie von chillie schon genannt, und einem Rabatt für fast jeden erschwinglich.

Schönen Gruß

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Matthias,

ja, die beiden Institute kenne ich und habe auch die Unterlagen vorliegen.

Nach einigen Gesprächen u.a. mit einem Personalverantwortlichen bin ich mir nicht sicher, ob ein Abschluss, der dort erworben wurde, gut ankommt. Natürlich ist es überall erstmal positiv, wenn man sich selbst und nebenberuflich weiterbildet, aber die Institute haben hinsichtlich Aktualität und Anspruch anscheinend keinen guten Ruf.

Ich forsche gerade auch fleißig im Internet, welche anderen Anbieter es gibt.

Vielleicht bekomme ich hier noch Tips oder Empfehlungen für alternative Weiterbildungen, die mich definitiv weiter bringen würden.

Gäbe es wohlmöglich etwas im IT Bereich? Arbeite in meinem benannten Beruf u.a. im Aufgabengebiet der EDV Organisation, seit etlichen Jahren.

Oder ich muß mich doch mal mit dem Gedanken anfreunden, eine Zugangsprüfung für den bachelor zu meistern, jedoch bin ich mir da, wie schon erwähnt sehr unsicher.

Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag: Habe vorhin bei der AKAD die Weiterbildung Hochschulökonom gefunden. Ist sowas anerkannt in der Wirtschaft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist, wenn ich mich recht erinnere, eine Hochschulzertifikat.

Es ist sicherlich mehr wert als ein reiner ILS/SGB Lehrgang und vermittelt sicher vor allem mehr Fachwissen und Kompetenzen, aber eine richtige Anerkennung wie bei einem SGB oder BW IHK gibt es eigentlich nicht.

Zumal die Kosten und der Zeitaufwand fast identisch mit dem BA Studium der AKAD liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ja, die beiden Institute kenne ich und habe auch die Unterlagen vorliegen.

Nach einigen Gesprächen u.a. mit einem Personalverantwortlichen bin ich mir nicht sicher, ob ein Abschluss, der dort erworben wurde, gut ankommt. Natürlich ist es überall erstmal positiv, wenn man sich selbst und nebenberuflich weiterbildet, aber die Institute haben hinsichtlich Aktualität und Anspruch anscheinend keinen guten Ruf.

Das sollte man aber zwischen dem SGB und den Anbieter-eigenen Abschlüssen unterscheiden. Beim SGB ist die Prüfung ja extern und die gleiche, egal, wo die Vorbereitung erfolgte.

Übrigens würde ich mich nochmal genau über die Zugangsprüfungen informieren. Bei vielen Anbietern ist die auch ins Studium integriert. Eine Möglichkeit wäre auch die FeU Hagen, hier dürfte keine extra Prüfung anfallen (bin mir bezüglich BWL nicht 100%ig sicher) und preislich ist das ziemlich ungeschlagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

Übrigens würde ich mich nochmal genau über die Zugangsprüfungen informieren. Bei vielen Anbietern ist die auch ins Studium integriert. Eine Möglichkeit wäre auch die FeU Hagen, hier dürfte keine extra Prüfung anfallen (bin mir bezüglich BWL nicht 100%ig sicher) und preislich ist das ziemlich ungeschlagen.

Hallo und danke für Deinen Beitrag. Habe gerade mal geschaut, aber mich hat die Studienzeit von 9-12 Semestern abgeschreckt. Ich bin 39 und habe 2-3 Jahre für eine Weiterbildung kalkuliert. 5-6 Jahre sind mir definitiv zuviel ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden