12 Beiträge in diesem Thema

Hallo allerseits !

Ich habe mal wieder eine Frage zum Thema Werkstofftechnik. Am 12.4. ist hierfür die Studienleistung (Labor) vorgesehen. Ich bin da leider verhindert und kann an diesem Termin unmöglich teilnehmen.

Nun habe ich auf der HFH-Webseite gesehen, dass im SZ Stuttgart bei den WiIngs eine Gruppe bereits am 29.3. dran ist. Im SZ München gibt es eine Gruppe am 19.4. Das passt mir beides, wobei ich den 29.3. bevorzuge, da am 26.4. bereits die Klausur stattfindet.

Allerdings kann ich nicht abschätzen, ob es sich lohnt, dafür nach Esslingen zu fahren. Ich komme aus Hamburg und somit macht das ca. 6h Fahrt pro Strecke. Da die Übung um 9 Uhr beginnt, würden für mich neben den Fahrtkosten auch noch Übernachtungskosten entstehen.

Kann mir jemand aus seiner Erfahrung sagen, ob es sich lohnt dafür den Weg auf sich zu nehmen ? Das 2. Semester ist zeitlich ziemlich vollgepackt. Wenn dafür allerdings nur 1 Tag und vielleicht 1-2 Tage Nachbereitung draufgehen, würde ich das wohl ins 2. Semester verschieben.

Bin für jeden Tipp dankbar.

Gruß,

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Falls Dir das etwas nützt, es gibt noch einen weiteren Termin, und zwar am 5.4. (9-16Uhr) in München.

Ich fliege die Strecke ab und zu. Das müsstest Du doch auch an einem Tag schaffen, oder? Soweit ich weiss gibt es ab ca. 6 Uhr morgens Flüge, und besonders teuer ist die Strecke auch nicht (insg. ca. 100-300€ bei Lufthansa).

Viele Grüße,

Zyndi


______________________________________

fast fertig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Tipp, das Labor am 5.4. habe ich auch schon entdeckt, allerdings bin ich da leider ebenfalls nicht in Deutschland.

Aber der Hinweis in ein Flugzeug zu steigen war sehr gut :-) Am 19.4. gibt es einen passenden Flug nach München für 89 Euro hin- und zurück. Das sollte es mir wohl wert sein.

Mein schlechtes Gewissen aufgrund der eher unnötigen Kohlendioxid-Emissionen beruhige ich gerade mit einem kühlen Pils ;-)

Danke und Gruß,

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das Praktikum letztes Semester in München gemacht und es wäre in Bezug auf die Prüfungsleistung nicht schlimm gewesen, wenn das Praktikum nicht gewesen wäre. Bei uns gab es auch keinen Aufwand danach, weil wir alle Protokolle vorort ausfüllen konnten. Aber das ist ja von SZ zu SZ unterschiedlich.


WiIng an der HFH 2007-2012

Change Management, Laudius 2013

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, nochmals danke auch für Deinen Hinweis. Das bringt mich natürlich wirklich ins Grübeln. Ich verstehe es richtig, dass der Nachbereitungsaufwand = 0 ist und das von Dir erwähnte Protokoll dann ausreicht ? Ich dachte bislang immer, dass noch eine Art Seminararbeit im Anschluss geschrieben werden muss. Das wäre schon etwas anderes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau, bei uns gab es keinen zusätzlichen Aufwand nach dem Praktikum. Aber ich habe mitbekommen, dass es in anderen Studienzentren ganz anders war und da schon mehr oder weniger umfangreiche Nacharbeit gemacht werden musste. Genaueres dazu findest du im Forum des Webcampus bei den Wirtschaftsingenieuren. Blätter dich doch da mal durch. Vielleicht hilft dir das für deine Entscheidung. Ich kann dir halt auch nicht versichern, dass es in München immer so läuft. War ja nur das eine Mal dabei.


WiIng an der HFH 2007-2012

Change Management, Laudius 2013

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... Ich verstehe es richtig, dass der Nachbereitungsaufwand = 0 ist und das von Dir erwähnte Protokoll dann ausreicht ? Ich dachte bislang immer, dass noch eine Art Seminararbeit im Anschluss geschrieben werden muss. Das wäre schon etwas anderes.

wie Mella schon schrieb - das hängt vom durchführenden Dozenten ab. Bei uns in Hannover wurde ein ausführliches Protokoll verlangt - und bei vielen von uns war dieses 15-25 Seiten lang - es war eine gute Woche Arbeit.

Ich würde versuchen, vorher von Kommilitonen des jeweiligen SZ zu erfragen, was als Protokoll verlangt wurde.

Gruss, Oliver


Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH)

ehemals: HFH / Studienzentrum Hannover

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aha, das ist ja interessant. Solche extremen Unterschiede hätte ich nicht erwartet. Das ist ja schon ein wenig ungerecht. Spricht aber eher dafür nach München zu fahren. 1 Woche oder 1 Tag sind ja schon ein deutlicher Unterschied.

Innerhalb welches Zeitraums muss das Protokoll denn abgegeben werden ?

Danke und Gruß,

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wir hatten 14 Tage nach dem Praktikum zur Abgabe des Berichts.

Ich fand es übrigens trotz des Aufwandes ganz gut, den ausführlichen Bericht zu machen - ich habe dabei wirklich alles zu den Themen verstanden und werde es wohl auch nie wieder vergessen...


Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH)

ehemals: HFH / Studienzentrum Hannover

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich mich gestern in ungefähr 3 Stunden qualvoll durch 10 Seiten SB 2 gequält habe, dachte ich auch, dass ich Eutektikum, MK & Co nie wieder vergesse. Bis eben... muss das Alter sein ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden