Christina1512

Euro FH Eingangsprüfung

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich habe eine Frage.....

Auf der Homepage der Euro FH steht, dass man ohne Abitur eine Eingangsprüfung bestehen muss.

Diese findet im Rahmen des Studiums statt (8 Monate).

Wenn ich in dieser Zeit versch. Prüfungen bestehe, darf ich automatisch weiter studieren.....

Was ist aber, wenn ich nicht bestehe????

Habe ich dann 8 Monate umsonst gezahlt und darf nicht weiter studieren????

Danke für Eure Hilfe,

Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Christina!

Wenn du diese Prüfungen nicht schaffst, darfst du nicht weiter studieren, du wirst sozusagen exmatrikuliert.

Aber lass dich von der Dauer nicht abschrecken. Die Eingangsprüfung kann von der Zeit verlängert werden. Zudem sind die 8 Monate sehr großzügig bemessen.

Der Punkt, an dem es scheitert ist, dass du jede Prüfung nur 3 mal in Summe schreiben darfst. Aber egal ob Eingangsprüfung oder nicht, dass kann dir ach vor Ende des Studiums passieren - und dann hast umsosnst studiert.

Gruß

Rita


Abschluss 2010 Euro-FH zur Dipl. Kauffrau (FH)

Sonderstudium Technik HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@rita: huch, dass ist aber sehr erschreckend. ist das an jeder FH so?

heißt also, das ich mich viell. mit meinen achtundreizig aufraffe zum studium und dann am fünften semester "hängen" bleiben könnte - ohne weitere chancen? von dem finanz.aufwand für dann nix mal abgesehen ...

oder rechnen andere FHs die leistungen an?

weißt du näheres zur durchfallquote an der efh?


"Aber denken kann ich, was ich will, solange ich mir selbst nicht widerspreche." (Kant)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi ihr zwei!

also das ist an jeder FH so. Man wird dann exmatrikuliert und kann dieses Fach an einer anderen FH / Uni auch nicht mehr studieren. Das kann bei der ADAD genauso wie bei der Euro-FH, FOM, HFH etc. passieren - natürlich auch an jeder öffentlichen FH / Uni. Meiner Meinung sollte man aber an diesen Gedanken nicht so viel Energie verschwenden, den sonst ist man ganz gelähmt.

Die Durchfallquote: ich denke es hören weit mehr leute auf, die es zeitlich nicht schaffe, wie Leute, die 3 mal durchfallen.

Wenn man dann einen anderen Studiengang studiert (z.B. statt BWL nun Informatik) kann man sich denk ich Dinge die Artverwand sind anrechnen lassen. Aber natürlich nur dort, wo sich die Fächer auch überschneiden (z.B. in Englisch).

Wenn ich die Notenstatistik betrachtete, so sind es in einigen wenigen Fächer weniger als 10 Leute, welche zum 3. Mal durchgefallen sind. (10 Leute auf alle Studierende gerechnet). Bei unter 10 Leuten wird keine % angaben bei uns angeführt. Trotzem ist es sehr unwahrscheinlich durchzufallen (ausser man leidet unter Prüfungsangst, das Fach ist nichts für einen, man hat an dem Tag Grippe, ist mit dem linken Fuß aufgestanden etc.).

Hilft dir / euch das weiter?

Gruß

Rita


Abschluss 2010 Euro-FH zur Dipl. Kauffrau (FH)

Sonderstudium Technik HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo rita,

ja - danke.

naja, prüfungsangst habe ich schon irgendwie, aber eher mündliche ;-).

und wenn es tatsächlich an allen hochschulen so ist, dass nach der dritten fini ist, beruhigt dass schon auf eine art und weise, zumindest mich ;-).

wobei ich das schon heftig finde ...

danke.


"Aber denken kann ich, was ich will, solange ich mir selbst nicht widerspreche." (Kant)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden