fernstudent

SGD? Wie anerkannt ist dies in der Wirtschaft?

9 Beiträge in diesem Thema

Hallo Markus,

ich habe die Anfrage bewußt ins allgemeine Forum gesetzt um sicher zu gehen, daß sie nicht nur von SGD-Interessenten gelesen wird! Bitte verschiebe es mir nicht ins SGD Forum.

Hallo Forumsteilnehmer,

ein Freund von mir will eventuell bei der SGD den Techniker machen. Kann mir jemand sagen, wie anerkannt diese Abschlüsse in der Wirtschaft sind? Ich habe keine Ahnung wie ich an solche Informationen kommen kann. Die Personaler die ich kenne sind vornehmlich im Akademikerbereich tätig und können mir so nicht helfen.

Ich will Ihn nicht irgendwo reinlaufen und zu spät erkennen lassen, daß sich die Sache nicht "gelohnt" hat. Hat jemand dort die Ausbildung gemacht und dann die staatliche Prüfung an einer Schule abgelegt? Wie gut wurdet ihr dort auf diese Prüfung vorbereitet? Wie wurde die Ausbildung in eurem Betrieb honoriert und anerkannt bzw. hat es euch bei einer Bewerbung was gebracht?

ICH BRAUCHE INFORMATIONEN, SOWOHL FÜR ALS AUCH WIEDER!!

Gruß

Harald


Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Also, soweit ich weiß bereitet SGD (genauso wie ILS & Konsorten) ja nur auf die staatliche Technikerprüfung vor. Das bedeutet, dass man die Prüfung selber nicht bei SGD ablegt, sondern SGD für die Wissensvermittlung zuständig ist. Insofern ist doch die Frage, wie anerkannt das bei Personalern ist, hinfällig. Was zählt ist, ob er am Ende die staatl. Technikerprüfung an einer Schule besteht oder nicht.

Ich habe keine Erfahrung mit den staatl. Prüfungslehrgängen bei SGD, ILS, usw., insofern kann ich dazu nichts sagen. Ganz allgemein ist es so, dass alle Fernlehrgänge mit viel Eigendisziplin und Selbstmotivation verbunden sind. Ich denke schon, dass man mit den Lehrgängen die Prüfungen bestehen kann, aber wie so immer hängt es nicht nur am Lernmaterial oder der Schule, sondern auch an einem selber. Wenn man die Vorstellung hat, dass einfach mal ein paar Hefte durchlesen die Prüfungsvorbereitung ist, hat vielleicht das Konzept nicht ganz verstanden und sollte in der Tat die Finger davon lassen.

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Harald,

Hallo Markus,

ich habe die Anfrage bewußt ins allgemeine Forum gesetzt um sicher zu gehen, daß sie nicht nur von SGD-Interessenten gelesen wird! Bitte verschiebe es mir nicht ins SGD Forum.

Ich habe den Artikel doch ins SGD-Forum verschoben (da gehört er nunmal eigentlich hin...) - aber mit einem dauerhaften Verweis im allgemeinen Forum. Ich denke, damit können wir dann beide leben, oder?

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jep! Das geht klar.


Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Harald,

ich kann dazu sagen, dass wir regelmäßig staatl. gepr. Techniker suchen. Derzeit aus der Elektrotechnik, doch suchen auch einige den Maschinenbautechniker.

Gerade in der Elektrotechnik sind die Anforderungen in der Automatisierungstechnikk, der Steuerungs- und Antriebstechnik unserer Maschinen sehr hoch, so dass wir hier als Mindestqualifikation für die Inbetriebnahme und Serviceabteilung den Techniker voraussetzen.

Verfolgt man in den Medien den Fachkräftemangel, zeichnen sich sehr gute Berufschancen für technische Mitarbeiter ab.

Ein Freund absolvierte den Maschinenbautechniker in Vollzeit und kam schon ins stönen. Auch sind dort einige durchgefallen. Ich denke, dass es kein leichter Weg zum Techniker ist, doch welche Weiterbildung ist heute schon leicht :)

Prognose: Sehr gut.

Woher der Techniker dann kommt ist da vermutlich zweitrangig. Die SGD muss ebenso gute Vorbereitung leisten um Ihre Lehrgangsteilnehmer durch die staatl. Prüfung zu bringen.

Viele Grüße von einer Personalermeinung.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich weis, daß man bei der SGD keine Prüfung ablegen kann. Laut SGD baut der Lehrgang auf den hessischen Bildungsrahmen für Techniker auf. Da aber die Teilnehmer nicht alle in Hessen Ihre staatliche Prüfung machen, würde es mich interessieren, in wie weit die am hessischen Bildungsrahmen ausgerichtete Ausbildung auf z.B. eine Prüfung in Baden-Würtemberg, Bayern, Rheinland Pfalz oder so vorbereitet.

Ich selbst habe mir die Prüfungen in Rheinland-Pfalz und Baden-Würtemberg des gleichen Jahres angesehen und die in Baden-Würtemberg als wesentliche schwerer empfunden, da dort unter anderem das Fach Industriebetriebslehre abgefragt wurde. Dieses ist in Rheinland-Pfalz gar nicht auf dem Lehrplan.

Gruß

Harald


Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht fernstudent wohl eher darum, ob der SGD-Kurs gleichermaßen gut auf die Prüfung in Hessen wie auf die Prüfung in Ba-Wü vorbereitet. In dem Fall würde ich einfach mal bei SGD nachfragen, ob sie dies empfehlen können (dass man die Prüfung egal wo ablegt). Wenn sie explizit nur auf die Prüfung in Hessen vorbereiten, ist das natürlich eine Einschränkung, die man vorher beachten sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
In dem Fall könnte er doch auch dort die Prüfung machen?

Klar, aber ob er das will ist eine andere Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ist es denn woanders besser als in Hessen? Lohnt es sich, sich auf ein bestimmtes Bundesland festzulegen?

Ich denke durchaus, dass die Leute eigene Präferenzen haben, warum auch immer. Der eine mag - wie oben von fernstudent erwähnt - der Meinung sein, dass die Prüfung in einem Land schwerer ist in einem anderen. Im Umkehrschluss glaubt man, dass dies auch auf die informelle Anerkennung beim Arbeitgeber ("So, Sie haben die Prüfung also in Hessen abgelegt. War Ihnen die in Baden-Württemberg zu schwer?") Einfluss hat. Die anderen lehnen es strikt ab, zur Prüfung in ein anderes Bundesland zu fahren (siehe z.B. viele Fernabiturienten, die das Angebot der Fernschulen nicht in Anspruch nehmen, obwohl es empfohlen wird) oder sind sich schlichtweg nicht bewusst, dass es möglicherweise eine Einschränkung bei der Vorbereitung geben kann (wie z.B. Unterlagen sind auf Prüfung in einem bestimmten Bundesland abgestimmt). Kurzum, warum die Leute bestimmte Präferenzen haben, darüber könnte man sich streiten. Aber dass es solche gibt, dürfte wohl kein Streitpunkt sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden