6 Beiträge in diesem Thema

Hallo Zusammen,

ich bin neu hier und hab gleich mal ne Frage:

Und zwar interessiere ich mich für das Fernstudium BWL an der HFH.

Ich habe gelesen, dass man in der Zeit des Studiums ein Praktikum absolvieren muss, welches aber durch den Beruf absolviert werden kann. Nun meine Frage: Ich arbeite beim Rechtsanwalt (und habe auch meine Ausbildung in diesem Beruf gemacht). Kann meine Arbeitszeit dann für das Praktikum berechnet werden und ist zuwenig "BWL-lastig"??

Vielen Dank schonmal für die Antworten!

Kati

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi

Frage bei der HFH direkt an, sowas kann hier keiner abschließend beantworten.

Ich vermute, daß es ausreicht, Jura ist ja auch ein paar Semester Thema bei den BWLern an der HFH.

Gruß

Jörg

bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kati und Willkommen im Forum

Die Voraussetzungen zum Studium findest du auf den Seiten der HFH (hier).

Zusätzlich hierzu müssen die Bewerber entsprechende berufspraktische Grundkenntnisse nachweisen. Normalerweise erfolgt dies über die berufliche Tätigkeit. Es kann aber auch sein, dass bei einem themenfremden Studiengang (bspw. ein Banker möchte Wirtschaftsingeneur studieren) zunächst ein entspr. Grundpraktikum erforderlich wird.

Inwiefern eine Ausbildung bei einem Rechtsanwalt genügend kfm. Inhalte für das BWL-Studium besitzt weiß ich nicht.

Wenn dein Arbeitgeber dir aber entsprechende Qualifikationen bescheinigt, dürfte die HFH auch keine Einwände haben und das Grundpraktikum als erfüllt ansehen.

Das kann dir aber die HFH verbindlicher beantworten.

Was für eine Schulbildung hast du denn und welche Ausbildung hast du gemacht?

Ein weiteres Praktikum (Hauptpraktikum) ist während des Hauptstdiums (zwischen 5.-8. Semester) zu absolvieren und dauert 20 Wochen. Auch dies wird i.d.R. während der Berufstätigkeit geleistet, jedoch sind hierbei noch ein Tätigkeitsbericht und eine Projektarbeit/Hausarbeit zu verfassen.

Aber darüber würd ich mir erst den Kopf zerbrechen, wenn du das Grundstudium hinter dir hast.

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank schonmal für die Antworten.

@Lutzbutz

ich habe die Fachhochschulreife und danach eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten gemacht.

Ich werd mich wohl mal am besten bei der hfh informieren, da es wahrscheinlich nicht zu schaffen ist, neben einer 40-Stunden woche und einem Studium noch ein Praktikum zuabsolvieren... von daher wäre die Anrechnung durch den Beruf sehr Vorteilhaft ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, frag bei der HFH direkt nach. Die kennen auch die Inhalte deiner Ausbildung und können dir unmittelbar eine verbindliche Aussage geben.

Noch zur Info:

Das Grundpraktikum dauer 13 Wochen, wobei 7 Wochen vor dem Studiumsbeginn abgeleistet werden müssten und die restlichen 6 berufsbegleitend. In Ausnahmefällen kann das Grundpraktikum mit der Aufnahme des Studiums begonnen werden.

Da du während der Ausbildung einige kfm. Fächer hattest kann es auch sein, das Teile deiner Ausbildung angerechnet werden und sich somit die Praktikumszeit verkürzen kann.

Es gibt demnach einige Möglichkeiten, um deiner Situation entgegen zu kommen und vielleicht entzerrt das etwas, solltest du das Grundpraktikum machen müssen.

Fazit: Das Praktikum sollte dir also keine zu großen Sorgen bereiten und einem Studium nicht im Wege stehen.

Sag uns bitte Bescheid, welche Antwort du aus Hamburg erhalten hast.

Noch eine Frage. Wieso interessierst du dich für "BWL" und nicht für die Studienrichtung "Wirtschaftsrecht"?

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schwanke halt noch zwischen Wirtschaftsrecht und BWL!

Ich möchte allerdings nicht für immer beim Rechtsanwalt arbeiten... von daher weiß ich nicht, ob nicht ein BWL-Studium für andere Firmen/Betriebe interessanter ist als ein Rechtsstudium...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden