28 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

seit etwa 3 Wochen beschäftige ich mich mit dem Thema Fernstudium und habe euere Beiträge regelmäßig gelesen. Als Nichtabiturientin (nur Realschule + Meisterbrief) habe ich die meiste Angst vor der Mathematik. Habe mir Vorbereitungsbücher ua. von Dörsam gekauft. Schon beim Durchblättern wurde mir schlecht.........:mad:

Von einigen wird ja ein Vorbereitungskurs empfohlen (Onlinekurse, oder private Bildungsträger), um Kenntnisse auf Abiturniveau zu bringen.

- Hat jemand Erfahrung mit dem Vorbereitungskurs AKAD?

- Meinen größten Feind kann ich ja individuell auch in das 1. Semester verlegen lassen, um diesen gleich anzupacken. Dadurch muss ich nicht erst andere Fächer studieren, um dann vielleicht wegen Mathe im 3. Semester durchzufallen. Hat damit jemand Erfahrung? Ist das zu schaffen?

- Ist Mathe überhaupt zu schaffen, wenn dieses vorher das schlechteste Fach meiner schulischen Laufbahn war? Wer hat gleiche Erfahrung?

- Kann mir jemand Mut machen? Oder ist es unter dieser Voraussetzung besser, den Kopf in den Sand zu stecken?

- Gibt es eine hohe Zahl an Studenten unter euch, die auch kein Abitur haben und dennoch Mathe geschafft haben?

Würde mich sehr über Antworten freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi,

ich kann Dir sagen als erste Wahl den Dörsam zu nehmen, war ein Fehlgriff ... ich habe es genauso gemacht und hatte die Panik in den Augen stehen.

Das Buch ist wirklich gut und erklärt sehr ausführlich, aber es ist meiner Meinung eher etwas für Leute die auf Abiniveau in das Studium einsteigen wollen.

Darum ist aus meiner Sicht der erste und beste Schritt den man gehen kann sich an den Grundlagen entlang nach oben arbeiten. Ich weiss nicht in weit die AKAD einen Vorkurs anbietet - ich habe glaube ich damals in den Unterlagen gelesen, das ein entsprechender Kurs vorab angeboten wird. Den solltest Du auf jeden Fall besuchen.

Ich pers. habe mich mit einem Grundlagenbuch mit viiiielen Beispielen und Aufgaben nun ca. 4 Wochen beschäftigt (von den Grundrechenarten bis zu Funktionen) und kann nun auch im Dörsam blättern ohne Fragezeichen in meinen Augen ;)

Bei Mathe hilft nicht viel ausser, rechnen, rechnen und nochmals rechnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Chillie,

vielen Dank für Deinen Ratschlag. Mit so einer schnellen Antwort hätte ich jetzt gar nicht gerechnet. :)

Ja, den Dörsam habe ich auf Empfehlung einiger Amazonnutzer bestellt. Bekomme aber auch noch Mathematik Grundwissen von der 5.- bis 13. Klasse zugeschickt. Hatte mir wie Du vorgenommen, erstmal damit zu beginnen und dann erst wieder den Dörsam aufzuschlagen.

Ja, die AKAD bietet ebenfalls einen Vorbereitungskurs für Mathe an. Kostet aber zw. 400 und 500,- Euro. Man bekommt aber bei Studieneintritt ca. die Hälfte wieder zurück. Es blieben dann nur noch ca. 260,- Euro.

Möchte noch weiterrecherchieren, was als Vorbereitungskurs alternativ noch in Frage kommt - für einen Mathematikidioten wie mich.

Ich denke, dass ich nicht sehr weit komme, wenn ich alles selbst lernen will.

Kosten-Nutzen-Faktor.

Hast Du noch Kurse besucht?

Habe schon gelesen, dass bei der Euro-FH die Matheunterlagen mit den Basics beginnen. Habe aber noch keine Berichte gelesen, wie das in der AKAD gehandhabt wird. Ob die gleich ans Eingemachte gehen.

Grundsätzlich habe ich mich ja auch noch nicht 100% gegen bzw. für Euro-FH /AKAD entschieden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich wollte den Mathevorkurs der HFH besuchen, habe es aber durch eine Verschiebung dann nicht geschafft. Gleichzeitig habe ich das darin enthaltene Heft durchgearbeitet (Einführung in die Grundlagen der Mathematik aus dem b+r Verlag).

Bei der HFH beginnt Mathe mit dem SB1 Ausgewählte Grundlagen - dort werden Sachen aufgegriffen, die schon im Mathevorkurs enthalten sind, Mengenlehre, Binome, Gleichungen und Ungleichungen, Quadratische Gleichungen, Betrag, Logarithmus und Grenzwerte. Sprich der Anspruch steigert sich zwar spürbar aber es geht nicht knallhart los.

Kann mir auch kaum vorstellen, das dies bei einer anderen FH so läuft, rein didaktisch ist ein nachvollziehbarer Einstieg immer besser. Evtl. kannst Du ja bei der AKAD Studienberatung mal Einblick in einen Studienbrief Mathe nehmen.

Pers. kann ich nur sagen, das es - wenn Du Dich für ein Fernstudium entscheidest und motiviert bist es durchzuziehen - allein an Mathe nicht scheitern sollte, da es wirklich ein Fach ist in dem man viel machen kann (Üben, Nachhilfe usw.) ... es ist eben kein Lern- sondern ein Verständnisfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Saskia,

ich hatte EXAKT das gleiche Problem, ausser dass ich FH-Reife habe und daher schonmal was von Differentialrechnung gehört hatte. Jedoch: Mathe

war mit Abstand mein schlechtestes Fach in der Schule. Und warum ?

Weil mir durch einen Schulwechsel sämtliche !! Basics fehlten. Ich wusste nichtmal die einfachsten Dinge ! Daher hatte ich vor Aufnahme des Studiums eben erstmal diese Basics nachgeholt. Sprich ganz banale Algebra. Da gibts z.B. tolle Übungen auf http://www.mathematik.net

Mit dem Dörsam war ich daher zunächst auch absolut überfordert. Ich hab dann z.B. neben dem Buch von b+r auch ganz simple Algebra-Lernkurse gemacht. Z.b. bei http://www.lernes.de die Algebra Hefte bestellt. Die waren echt super!

Dadurch hab ich die Sicherheit erlangt die mir auch das Selbstvertrauen gegeben haben, dass ich Mathe schaffe im Studium. Durch das Aufarbeiten der Basics -in die ich einiges an Zeit investiert hab- hatte ich dann im Studium Null Probleme mehr mit Mathe. Dann war auch die "höhere Mathematik" kein Problem mehr für mich.

Hab beide Klausuren bestanden und so wie es aussieht, kann es sein dass ich in keinem anderen Fach im Grundstudium so gute Ergebnisse erzielen werde wie in Mathe....

Also - es ist zu schaffen - nicht abschrecken lassen. Seit der Knoten geplatzt ist, macht mir Mathe riesenspass, ohne Witz ! Und jetzt wo Mathe geschafft ist, vermisse ich es sogar ein bisschen :-)

Alles Liebe

Dani


BWL an der HFH (Diplom) - erfolgreich beendet 05/2011

Here we all are born into a struggle to come so far but end up returning to dust...(Steven Wilson)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die vielen, guten Tips.

Also das gibt mir dann zu hoffen.

Wenn man Mathe wirklich mit viel Fleiß von den Grundlagen her anpackt - wird es vielleicht doch noch zum Favourit:rolleyes:

Na dann werde ich mich mal auf meine Unterlagen stürzen und die von euch empfohlenen Internetseiten eifrig nutzen. Dann merke ich ja, obs klappt und dann kann ich mich für das Studium im Sommer einschreiben.

Ohne Fleiß kein Preis?! ;)

Also, vielen Dank für die Tips.

Bin auch wirklich sehr angenehm überrascht, wie schnell man im Forum Antworten, seelischen Beistand und Tips bekommt.

Ich glaube, das hilft allen ein großes Stück weiter.

"Geteiltes Leid ist nur halbes Leid":)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als ich den E.-Techniker machte kaufte ich die Mathebücher Kusch I bis IV inkl. Übungs-und Lösungshefte. Die Bücher waren danach auch für den BAS- und FOS-Abschluss (jeweils zweijährige Abendschule, 1975-77 BAS & 1981-83 FOS) hilfreich und ausreichend!

Für das BWL-FH-Studium brauchte ich keine (zusätzlichen) Mathebücher mehr!

Statistik- und Wahrscheinlichkeitsrechnung, da genügte das mitgeschriebene Vorlesungsskript mit Übungen und alte Klausuraufgaben die ich für alle auftrieb!


Beim Umtrunk auf ihr Staatsexamen stand sie zu nah am Fensterrahmen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja - die Kuschbücher habe ich auch von meinem Vater bekommen und manchmal waren sie eine gute Ergänzung zu Rießinger und Papula.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

für welche Studiengänge interessierst du dich?

AKAD setzt frische Schulkenntnissen auf Realschulniveau, am Besten jedoch Abiniveau voraus. Viele unterschätzen die eigenen Mathekenntnisse und haben extreme Probleme mit den Mathemodulen, da das Grundwissen einfach nicht mehr vorhanden ist. Durchfallquoten von 30% bis 40% sind dann keine Seltenheit.

Wenn du sehr großen Respekt vor Mathematik hast und du eher an das Thema herangeführt werden möchtest, kannst du den Kurs "WIM01" (Propädeutikum Wirtschaftsmathematik) belegen. Der Kurs bereitet dich sehr gut auf die AKAD-Mathemodule vor.

Ich empfehle dir jedoch, nicht den Kurs zu belegen sondern "nur" die Studienbriefe zu kaufen. Die Kosten belaufen sich hierbei auf 126,00 EUR für 6 Studienbriefe. Ein sehr stolzer Preis, dafür erhältst du Korrekturanspruch auf die Einsendeaufgaben und wirst zusätzlich betreut.

Wenn du dir anschließend noch immer unsicher bist, kannst du die Mathemodule in der Regel auch extern belegen:

WIM02 Finanzmathematik, 330,00 EUR

WIM03 Differentialrechnung, 330,00 EUR

Die geschriebenen Klausuren können auf dein Studium angerechnet werden und die Gefahr ist gebannt, dass du wegen Mathematik dein Studium aufgibst.

Hier findest du noch einen weiteren AKAD-Mathe-Beitrag von mir: http://www.fernstudium-infos.de/akad/14441-mathe-wirtschaftsinformatik.html

Schönen Gruß

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden