Steffi 84

Selbständig und Fernstudium

4 Beiträge in diesem Thema

Hallo,hatte zu diesem Thema noch nichts gefunden......

Gibt es andere Gesetze/Vorschriften im Zusammenhang mit der Selbständigkeit und einem Fernlehrgang?

Bin exam. Kranken/Altenpflegerin,mit einem Abschluß von 1,0,und demnächst selbständig im Gesundheitswesen und möchte mich per Fernlehrgang weiterbilden.

Mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi,

also mein Steuerberater meinte, es stünde einem Fernstudium nichts im Wege. Für mich die erste entsprechende Weiterbildung nach Abitur und Ausbildung.

Ich bin freiberuflich tätig und studiere Informatik im ersten Semester.

Grüße

Danny


Danny

Ausbildung Industriekauffrau (1998)

Bachelor of Science in Angewandter Informatik 12/2007 - 12/2011

Master of Science Innovations- und Technologiemanagement 06/2012 -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die schnelle Antwort.

mfg steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,hatte zu diesem Thema noch nichts gefunden......

Gibt es andere Gesetze/Vorschriften im Zusammenhang mit der Selbständigkeit und einem Fernlehrgang?

Bin exam. Kranken/Altenpflegerin,mit einem Abschluß von 1,0,und demnächst selbständig im Gesundheitswesen und möchte mich per Fernlehrgang weiterbilden.

Mfg

Hallo,

dem steht normalerweise nichts im Weg. Auch dann nichts, wenn es das zweite oder dritte Studium ist, abgebrochen wird oder sonst was passiert.

Zwei Bedingungen stellt das Finanzamt üblicherweise:

A) Die Weiterbildung muss irgendwie beruflich verwertbar sein. Die Auslegung geht dabei durchaus recht weit.

B) Der Bildungscharakter muss überwiegen.

D.h. Ein Töpferkurs in der Toskana wird schwierig, ebenso ein Tantra-Seminar auf Bali. Es sei denn, du kannst einen Zusammenhang mit Deinem Beruf (oder geplanten Beruf ...) glaubhaft(!) machen. Schwierig wird es, wenn die Ausbildung urlaubsartigen Charakter bekommt. Etwa Sprachreisen. Bei Deinem Beruf könnte ich mir sogar den sprichwörtlichen Töpferkurs als absetzbar vorstellen.

Es ist dabei so, dass die Ausbildungskosten grundsätzlich erstmal abgesetzt werden können. Erst bei der Betriebsprüfung muss dann ggf. diskutiert werden. Das aber meist auch aus anderen Gründen: Steuerprüfer sind verpflichtet Fehler in der Buchhaltung zu finden und dadurch Steuernachforderungen zu "organisieren".

Ein echtes Studium, welches auch noch fachlich nahe liegt, sollte nie Probleme bereiten. Selbst dann nicht, wenn das Studium abgebrochen wird.

Das sind einige Vorteile die wir Selbständigen haben.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden