4 Beiträge in diesem Thema

Die Hamburger Akademie für Fernstudien (HAF) bietet die Möglichkeit, sich durch ein Virtuelles Lerncoaching begleiten zu lassen. Fernstudium-Infos.de hat die Möglichkeit erhalten, dass Coaching-Portal zu testen.

Registrierung

Zunächst ist eine Registrierung notwendig, die kurz darauf mit einer Mail bestätigt wird, die auch das persönliche Zugangspasswort enthält. Bevor die Plattform genutzt werden kann, ist außerdem noch eine Freischaltung durch das HAF-Team notwendig. Dieser erfolgt in der Regel am nächsten Werktag und so war es auch bei mir (Samstag beantragt, Montag freigeschaltet).

Nach der ersten Anmeldung erscheint zunächst ein längerer Einführungstext. Über das System können mehrere Coachingthemen verwaltet werden. Ich kann daher wählen, ob ich mir eine Übersicht der vorhandenen Coaching-Themen ansehen möchte, oder ein neues Thema beginnen möchte.

Coaching-Thema anlegen und Fragebogen ausfüllen

Da ich frisch gestartet bin und die Übersicht somit leer ist, habe ich mich für ein neues Thema entschieden und werde nun zunächst aufgefordert, ein Thema einzugeben. Ist dies erledigt, kommt das nächste Bild mit einer Bestätigung, dass das Thema angelegt wurde. Nun muss ich ein Dokument anlegen. Als Name wird das aktuelle Datum empfohlen, da das Dokument meinem aktuellen Lernstand entsprechen soll.

Nun wird ein Fragebogen freigeschaltet. Dieser besteht aus mehreren Blöcken. Unter anderem geht es um meine Motivation, meine Zeitplanung und meine Arbeitsmethodik. In jedem Block sind mehrere Fragen im freien Text zu beantworten. Es gibt Blöcke, die sich auf die Gegenwart beziehen und solche, die einen Ausblick in die Zukunft geben (zum Beispiel: Was sind meine Ziele? - Wie werde ich mich fühlen, wenn ich diese erreicht habe?).

Der Zeitaufwand, um das Formular auszufüllen, liegt nach meiner Schätzung so bei circa 15 Minuten.

Im Fragebogen wurde ich unter anderem aufgefordert anzugeben, für welchen Zeitraum meine Überlegungen gelten sollten. Nachdem ich den Fragebogen komplett abgearbeitet habe und mit allen Antworten zufrieden bin, lege ich ein neues Dokument an, dass als Datum das Ende des geplanten Zeitraums trägt (bei mir waren das acht Wochen). In diesem Moment kann das ursprüngliche Dokument nicht mehr verändert werden und das neue Dokument enthält eine Kopie des alten, so dass ich meine Ziele nochmal anschauen, überprüfen und für den nächsten Zeitraum ggf. anpassen kann.

Also bis hierher eigentlich nichts Besonderes und nichts, was ich nicht auch auf Papier oder mit einer einfachen Textverarbeitung schnell erledigen könnte. Nur dafür lohnt es sich meiner Meinung nach nicht, dass System zu nutzen.

Der Lerncoach

Die Besonderheit des Virtuellen Lerncoachings ist es aber, dass ich einen Lerntutor Einblick in meine Aufzeichnungen nehmen lassen kann - aber nicht muss. Dazu gibt es die Funktion "Coaching anfordern".

Habe ich mich dazu entschieden, ein Coaching anzufordern, so muss ich in einem Formular angeben, für welches Coachingthema ich dies tun muss. Außerdem ist eine Telefonummer gefordert - bevor ein Coach zugewiesen wird, ist eine telefonische Beratung Pflicht.

Nachdem ich das Formular abgesendet habe, ist mir dann doch automatisch ein Coach zugewiesen worden, dessen Name dann auch angezeigt wird. Dieser Coach hat Leserechte für das gewählte Coachingthema erhalten. Ich kann diese Leserechte aber auch jederzeit wieder zurückziehen oder den Coach abweisen. Außerdem kann ich dem Coach über das System eine E-Mail zukommen lassen - es wird dann der Standard E-Mail Client geöffnet mit der Mail-Adresse des Coaches, also kein Versand/Dokumentation über die Coaching-Plattform, was ich als etwas schade empfinde.

Wenige Tage später habe ich dann von meinem Coach eine Mail erhalten mit einer freundlichen Begrüßung und der Ankündigung einer telefonischen Kontaktaufnahme. Diese hat der Coach auch zwei Tage später versucht, mich allerdings nicht angetroffen und so eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen mit der Möglichkeit zum Rückruf und der Zusage, es ansonsten selbst noch einmal zu versuchen.

Ich habe auf die ursprüngliche Mail geantwortet und angefragt, worauf ich denn im nächsten Lernabschnitt besonders achten solle.

Bereits am nächsten Tag hat mich eine ausführliche Antwort erreicht. Darin ist der Coach gezielt auf meine Probleme eingegangen und hat mir konkrete Tipps gegeben. Zum Beispiel hatte ich im Fragebogen geschildert, dass ich oft nicht zum lernen komme, weil andere Dinge dazwischen kommen. Als Rückmeldung habe ich erhalten, dass ich es mal mit vorab festgelegten Lernzeiten versuche sollte. Auch zur Lernmethode und zu Belohnungen habe ich noch Hinweise erhalten. Verbunden war die Mail mit dem Angebot, auch noch einmal zu telefonieren.

Mein Fazit

Wenn man nur für sich seine Lernfortschritte dokumentieren möchte, ist der Aufwand der Online-Erfassung meiner Meinung nach zu groß. Nimmt man das Angebot des Lern-Coaching aber in Anspruch, was ich nur empfehlen kann, so erhält man individuelle und gute Hilfe. Ein schönes Zusatzangebot der HAF.

bearbeitet von Markus Jung

Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Lieber Herr Jung,

es freut mich, dass Sie zu so einem positiven Testfazit unseres Virtuellen LernCoachings gelangt sind.

Die reine Dokumentation des Lernfortschritts - da haben Sie Recht - ist noch nicht alles. Das ist zwar ein guter und hilfreicher Schritt; die Beschäftigung mit den Fragen im Coaching zielt jedoch auf etwas Anderes: Die Selbstreflexion ist das Entscheidende! Der Teilnehmer wird angeregt, sich mit dem eigenen Lernverhalten auseinanderzusetzen. Das ist ganz wichtig, denn nicht nur was, sondern auch wie gelernt wird, ist ein ganz wesentlicher Erfolgsfaktor.

Zur Vertiefung und für individuelle Hilfestellung steht auf Wunsch immer der "reale" Coach zur Verfügung. Vielen ist es jedoch lieber, zunächst einmal nur für sich - im Selbstcoaching - zu beginnen, ohne dass ihnen jemand auf die Finger schaut. Auf jeden Fall wird das Virtuelle LernCoaching gut angenommen: Nachdem es erst wenige Wochen verfügbar ist, haben wir nun schon mehr als 200 Teilnehmer im Programm!


Mit besten Grüßen

Elmar Thiel

Hamburger Akademie für Fernstudien

www.akademie-fuer-fernstudien.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Herr Thiel,

danke für die zusätzlichen Erläuterungen. 200 Teilnehmer, das ist wirklich schon viel. Wird es eine Befragung der Teilnehmer über den empfundenen Nutzen geben? Es würde mich sehr interessieren, wie das Coaching ankommt.

Viele Grüße

Markus Jung


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Herr Jung,

eine Befragung hierzu werden wir sicherlich durchführen, schon um zu sehen, was wir ggf. noch verbessern können. Gern berichte ich dann über die Ergebnisse.


Mit besten Grüßen

Elmar Thiel

Hamburger Akademie für Fernstudien

www.akademie-fuer-fernstudien.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden