kristin81

Staatl. geprüft. Betriebswirt ILS inkl. FH-Reife?

14 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Ich interessiere mich für den staatlich geprüften Betriebswirt der ILS Schwerpunkt Personal- und Absatzwirtschaft.

Ich frage mich die ganze Zeit schon, ob man da jetzt noch die Fachhochschulreife mit dazu bekommt, wenn man den staatl. gepr. BW über ILS macht. Kann mich jemand aufklären, ob das noch aktuell ist?

Grüße von Kristin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Das ist meiner Meinung nach nicht möglich, man erhält u.U. bei einem staatlich anerkannten Abschluss (SGB, VWA oder IHK-Abschluss) die Möglichkeit (je nach Bundesland) an einer FH zu studieren, aber die FH-Reife erhält man zu keinem mir bekannten Weiterbildungsangebot "dazu".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo!

Ich frage mich die ganze Zeit schon, ob man da jetzt noch die Fachhochschulreife mit dazu bekommt, wenn man den staatl. gepr. BW über ILS macht. Kann mich jemand aufklären, ob das noch aktuell ist?

Hallo,

nicht direkt. Allerdings stellen manche Bundesländer (IMO BaWü z.B.) den Betriebswirt mit einer Meisterprüfung gleich und ermöglichen so einen Fachhochschulzugang in diesem Bundesland.

Klingt fast wie das gleiche, ist es aber nicht ganz. :)

Allerdings weiß ich nicht, was eine staatliche geprüfter BW ILS ist. Ist die ILS staatlich geprüft oder wird eine bestimmte Prüfung abgelegt oder wird ein staatlich anerkannter Ausbildungs(-Weiterbildungs)beruf abgeschlossen ...

Wenn Du anschließend studieren willst, könnte es einfacher sein direkt mit dem Studium anzufangen.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der ILS kann man den staatlich geprüften Betriebswirt "lernen" per Fernstudium. Der Betriebswirt ist also staatlich geprüft, nicht die ILS. ;-) Leider kann ich kein direktes Studium beginnen, da ich kein Abitur habe. Ich bin Bürokauffrau und in dem Beruf seit 7 Jahren tätig, vor allem im Personalwesen (bin momentan Sektretärin und bearbeite das gesamte Personal).

Gruß Kristin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich bin Bürokauffrau und in dem Beruf seit 7 Jahren tätig, vor allem im Personalwesen (bin momentan Sektretärin und bearbeite das gesamte Personal).

An manchen FHs und Hochschulen kann man auch ohne Abitur studieren, wenn man z.B. abgeschlossene Berufsausbildung und mind. 3 Jahre Berufserfahrung hat. Das trifft ja jetzt auf dich zu. Wenn du BWL studieren willst, könntest du dir also die einschlägigen Fernhochschulen ansehen (z.B. HFH, Euro-FH, PFFH, FernUni Hagen, usw.).

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI Sonja!

Ja, das ist mir bekannt. Allerdings glaube ich kaum, dass ich momentan das nötige Wissen verfüge, dort eine Zugangsprüfung zu bestehen. Ich habe auch keine Ahnung, was da gefordert wird. Aus der Schule bin ich nun schon seit 10 Jahren raus, und aus der Berufsschule mittlerweile 7 Jahre. Ich glaube ehrlich gesagt nicht daran, dass ich so eine Prüfung schaffen würden.

Gruss Kristin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
An manchen FHs und Hochschulen kann man auch ohne Abitur studieren, wenn man z.B. abgeschlossene Berufsausbildung und mind. 3 Jahre Berufserfahrung hat. Das trifft ja jetzt auf dich zu. Wenn du BWL studieren willst, könntest du dir also die einschlägigen Fernhochschulen ansehen (z.B. HFH, Euro-FH, PFFH, FernUni Hagen, usw.).

Hallo,

@Sonja: Da braucht es aber noch eine Hochschulzulassungsprüfung (oder wie auch immer das heißt). Die Bedingungen dafür unterscheiden sich je nach Bundesland. Im schwersten Fall gibt es eine (durchaus schwierige) Mathe- und Deutschprüfung. In anderen Bundesländern wird man Gasthörer und muss dabei Klausuren schreiben. Nach einem Jahr wird geprüft, ob genug Scheine zusammengetragen wurden und man bekommt die Hochschulzulassung. Die dann IMO wieder für jede Hochschule in Deutschland reicht. In noch anderen Bundesländern reicht ein Gespräch.

@Kristin: Wenn Du eher studieren willst, dann guck Dir doch mal ein paar Fern-Unis / Fern-Hochschulen raus und ruf dort an. Wenn Du den Betriebswirt schaffen würdest, würdest Du IMO auch ein Fachschulstudium schaffen. Dauert etwas länger ist aber nicht sooo viel schwieriger. Wenn Du aber im Sommer anfangen willst, musst Du Dich mit einer Entscheidung beeilen. Einschreibeschluss ist regelmäßig in ein paar Tagen. :)

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kristin,

Hier ein Auszug von der Website der Euro-FH:

Die Eingangsprüfung findet quasi im Rahmen Ihres Studiums statt und erstreckt sich über acht Monate:

Auch wenn Sie noch nicht direkt zum Studium zugelassen werden, erhalten Sie dasselbe Studienmaterial wie alle anderen Studierenden. Wenn Sie innerhalb der acht Monate die Studieneinheit „Allgemeine Betriebswirtschaftslehre“ sowie je eine Prüfung aus den Bereichen „Managementtechniken“, "Wissenschaftliches Arbeiten" und „English for Business“ erfolgreich absolvieren, haben Sie Ihre Eingangsprüfung automatisch bestanden.

Bei der HFH besteht die Zugangsprüfung meines Wissens aus einer Prüfung in Mathe und Deutsch, wobei man vorher schon auch Informationen darüber erhält, was verlangt wird und wie man sich das Wissen aneignen kann für die Prüfung.

Bei der FernUni Hagen sieht es ähnlich aus. Du schreibst dich als Akademiestudierende ein und fängst einfach an, das "normale" Studienpensum zu bearbeiten, dass du auch bearbeiten müsstest, wenn du jetzt Abitur hättest und normal zum Studium zugelassen würdest. Der einzige Unterschied ist, dass du - ähnlich wie bei der Euro-FH - dafür nur eine bestimmte Zeit zur Verfügung hast. Und wenn du das geschafft hast, wirst du als ordentliche Studentin zugelassen und studierst weiter - was du bis dahin gemacht hast, wird angerechnet, du verlierst also keine Zeit.

Wenn du jetzt noch Zeit und Geld in den staatl. gepr. BW investieren möchtest, steht dir das natürlich frei. Aber es geht zumindest günstiger und schneller.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HI Sonja!

Ja, das ist mir bekannt. Allerdings glaube ich kaum, dass ich momentan das nötige Wissen verfüge, dort eine Zugangsprüfung zu bestehen. Ich habe auch keine Ahnung, was da gefordert wird. Aus der Schule bin ich nun schon seit 10 Jahren raus, und aus der Berufsschule mittlerweile 7 Jahre. Ich glaube ehrlich gesagt nicht daran, dass ich so eine Prüfung schaffen würden.

Gruss Kristin

Hallo,

ist je nach Bundesland. Die Prüfung der Euro-FH ist heftig. Jedenfalls für mich, der ich zwanzig Jahre aus der Schule raus bin. Deutsch ist kein Problem. Aber Mathe ...

Es gibt jedoch auch andere Bundesländer und Du kannst zum Beispiel erstmal ein Jahr an einer FH mit geringer Einstiegshürde studieren und dann an einer anderen Uni weitermachen. Wenn Du mal eingeschrieben warst, gilt das IMO als Hochschulzulassung bei allen anderen Unis.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn Du mal eingeschrieben warst, gilt das IMO als Hochschulzulassung bei allen anderen Unis.

Nein. Vordiplom bzw. Abschluss gelten als Hochschulreife, aber das "eingeschrieben sein" berechtigt nicht zum Studium an anderen Hochschulen (jedenfalls nicht so allgemein, Ausnahmen mag es geben).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden