7 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Nachdem ich mich in den letzten Wochen über die einzelnen Anbieter eines Fernstudiums informiert habe, bin ich zu dem Entschluß gekommen, dass mir die Euro-FH am meisten zusagt (Studiengang EBWL). Sorgen mache ich mir jedoch generell über das Thema Mathematik.

Ich habe leider kein Abi, sondern nur Mittlere Reife (1992 abgeschlossen), eine abgeschlossene Ausbildung (abgeschlossen 1996) und eine Weiterbildung zum Technischen Fachwirt (IHK) Abschluß 2007. Da meine Schulzeit schon 16 Jahre her ist, sind meine Mathekenntnisse inzwischen leider arg eingeschränkt. Ich wollte mir schon das hier empfohlene Buch "Einfuehrung in die Grundelemente der Mathematik" besorgen, doch leider ist es anscheinend nirgends mehr lieferbar :mad:

Wie sind eure Erfahrungen zum Thema Mathe? Kommt man da leicht wieder rein? Wie bereitet man sich am besten auf das Studium vor (im selbststudium)? Ist meine Angst überhaupt begründet?

Über zahlreiche Antworten wäre ich dankbar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

Mathematik macht wohl allen Sorgen, die längere Zeit aus der Schule raus sind. :)

Benutze mal die Suchfunktion. Es gibt hier verschiedene Threads, die konkrete Lösungsvorschläge machen. Etwa den Mathe-Vorbereitungskurs von der AKAD (rund 450,- EUR) oder ein Buch vom b+r Verlag.

Ich musste mich der gleichen Thematik stellen. :) Und mache gerade den AKAD-Kurs. Der beginnt bei wirklich elemarsten Sachen etwa auf Niveau 5. Klasse (Addition von einfachen Zahlen, Zahlstrahl) und steigert sich dann immer mehr. Ziel des Kurses ist mathematisches Wissen auf Abitur-Level. Das einzige was wohl fehlt sind Differentiale, dafür gibt es einen zweiten Kurs. Arbeitsaufwand würde ich schätzen 8-10 Wochen, wenn man jeden Abend 1 Stunde sitzt, alle Aufgaben macht, jegliche Unklarheit im Internet nachschlägt und sich notfalls weitere Übungsaufgaben aus dem Internet holt.

Beim B+R Verlag gibt es einen Kurs, der kostet 12,90 oder so. Beim oberflächlichlichen Vergleich steht da inhaltlich das gleiche drin, auf einem sechstel der Papiermenge. Da ich in Wahrheit beide Kurse gleichzeitig mache :) habe ich bislang noch keine Unterschiede gefunden. Jeder der Kurse hat seine Schwächen (ungenaue Erklärungen) und Vorteile. Bei beiden Kursen ist es notwendig bestimmte Sachen extern nachzulesen.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tukaram,

vielen Danke für Deine Antwort.

Das Buch "Einführung in die Grundelemente der Mathematik" habe ich inzwichen auch beim b+r-Verlag in der Rubrik E-Learning gefunden. Allerdings scheint das nur für Dozenten erwerbbar zu sein?! Oder wie kann ich das dort kaufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, genau ds versuche ich, aber leider kommt immer nur die gleiche Aufforderung, dass ich den Dozenten, Anzahl der Teilnehmer etc. eingeben soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Tukaram,

vielen Danke für Deine Antwort.

Das Buch "Einführung in die Grundelemente der Mathematik" habe ich inzwichen auch beim b+r-Verlag in der Rubrik E-Learning gefunden. Allerdings scheint das nur für Dozenten erwerbbar zu sein?! Oder wie kann ich das dort kaufen?

Hallo,

über das "Wie" hat chillie ja schon geschrieben. Ich habe übrigens einfach ein Fax hingeschickt. In der Werbebrochüre von IMO Euro-FH war ein entsprechendes Formular.

Noch zwei Tipps zum Lernen. Es ist extrem wichtig wirklich jede einzelne Aufgabe zu rechnen, auch dann wenn es einfach und logisch aussieht. Nur dann bekommt man die wirklichen Lücken mit.

Und der zweite Tipp: Besorge Dir einen guten Taschenrechner. Zum Beispiel den Casio 991fx-ES. In diesen Taschenrechner kann man Gleichungen/Terme so eintippen wie sie im Buch stehen. Der Taschenrechner kann dabei bis zu 6 Variablen im Speicher halten.

Ich habe diesen Variablen feste Werte zugeordnet (a=2, b=3, c=5, d=7, x=11, y=13). Dann rechne ich mit obigen festen Werten einmal vor und einmal nach dem Umstellen. Gibt es Unterschiede, ist mein Lösungsweg falsch. Dann knoble ich so lange, bis es richtig ist. Mit diesem Knobeln lernt man IMO mehr als wenn der Lösungsweg nachgeschlagen wird. Erst wenn die Kontrollrechnung gleich ist, prüfe ich den Lösungsweg. Spannend: Bestimmte Sachen die mir vor einer Woche noch als schwierig bis unlösbar vorkamen, löse ich jetzt im Kopf. ;-)

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles klar, vielen Danke für die Geduld mit mir ;-) und den Tips.

Ich habe eben beim Verlag angerufen, nun sollte alles klappen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden