3 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

ich stehe kurz davor ein Informatikstudium (Dipl-Inf.) an der Fernfh Darmstadt zu beginnen. Da mich noch ein paar Zweifel plagen und mir auch ein paar Zusammenhänge noch nicht klar sind würde ich mich über rege Rückantworten freuen.

Kurz zu mir, ich bin 35, gelernter Industriekaufmann und seit ca. 10 Jahren im IT-Vertrieb tätig. Momantan bin ich arbeitslos und möchte diese Zeit nutzen um meinem beruflichen Dasein einen neuen Impuls zu geben. Da mich die berufl. Entwicklung im Bereich BWL weniger interessiert möchte ich eben stärker in den EDV Bereich einsteigen.

Nun zu den Fragen:

- ich habe etwas Bedenken was den Anspruch angeht, ich bin kein Mathegenie und habe bislang auch keine praktischen Erfahrungen was Programmierung etc. angeht. Momantan habe ich viel Zeit da Arbeitslos kann mich also in Ruhe einarbeiten, aber wenn ich wieder einen Job habe bin ich mir nicht sicher ob ich mit den "normalen" Lernzeiten hinkomm. Wie seht ihr die Chancen ohne grosse Vorkenntnisse zu bestehen?

- ich habe mich für Dipl.-Ing. entschieden weil ich zumindest momentan noch davon ausgehe dass es jobtechnisch eher Vorteile bringt, das halbe Jahr länger als Bachelor ist für mich nicht so relevant. Wichtig ist für mich einen vernünftigen Abschluss zu haben ohne "selbstgedruckte Teilnahmeurkunde" wie es bei vielen Einjahreskursen ist.. Macht es Sinn jetzt noch den Dipl anzufangen oder ist das in 4 Jahren eh vergessen? beim Bachelor gibt es einige Studiengänge mehr, kann ich davon ausgehen das Dipl.-Ing. eher der "Rundumschlag" ist? Master kommt für mich aufgrund des Alters später eher nicht in Frage, denke da wäre Dipl als eigenständiger Abschluss besser.

- Wie gross sind die Unterschiede der einzelnen Informatik Studiengänge was die spätere Berufausübung bzw. die Chancen angeht? Ich kann die Unterschiede der Fachtichtungen etc. nicht wirklich einschätzen.

- ich finde den Diplomstudiengang nur bei der Uni Darnmstadt, gibt es keine weiteren Anbieter? Die Meinungen über Darmstadt sollen ja Recht gut sein.

Hagen kommt für mich wegen der viel längeren Zeit nicht in Frage. Ich denke auch das mir die eher praktische Ausrichtung beim FH-Studium entgegenkommt.

- Gibt es irgendwo Auswertungen was die Abbrecherquote oder die Durchfallquoten angeht? ich kann absolut nicht einschätzen in welcher Grössenordnung sich das abspielt.

So das solls fürs Erste gewesen sein, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi Ingo,

was die Vorkenntnisse angeht, ist das Studium durchaus auch ohne zu schaffen.

Meine beliefen sich zu Beginn auf ein paar Datenbankkenntnisse und rudimentäre Erfahrungen in Programmierung. Mein Abi war auch schon 13 Jahre her, als ich angefangen habe. Du wirst in den Fächern Programmierung und Mathe daher vielleicht mehr Arbeit investieren müssen als vielleicht einer mit einer Ausbildung in diesem Bereich, aber es ist machbar. Gerade wenn Du jetzt zu Beginnn arbeitslos bist, sind das zwei Fächer, in die Du Dich reinknien kannst.

Bezüglich der normalen Lernzeiten: gerade jetzt am Anfang, solange Du keinen neuen Job hast, kannst DU vielleicht was gutmachen, ansonsten kannst Du ja auch ohne Mehrzahlung an der PFFH zwei Jahre länger studieren. Das nervt vielleicht ein bißchen, geht aber vielen so, was man dort im Forum liest.

Aber vorsicht, was die Fächer angeht, der Diplomstudiengang hat schon auch wirtschaftliche Fächer dabei, so ca. 30%. BWL, VWL und ORganisationsentwicklung. Aber das könnte für Dich, was Lernzeiten angeht, auch eher von Vorteil sein; auch wenn Deine Ausbildung länger her ist, hast Du wenigstens schon mal was davon gehört.

Bezüglich Diplom sehe ich es genauso wie Du. Ich werde sehr froh sein, wenn ich mein Diplom in der Tasche habe und möchte bestimmt keinen Master mehr machen. Daher finde ich ein Diplom besser als einen Bachelor. Kann aber sein, dass sich die Sichtweise diesbezüglich bald ändert. Angeblich sollen ja Bachelor und FH-Diplom gleichwertig sein. Aber da in Darmstadt das Diplom länger dauert, würde ich es höher ansiedeln. Und mit Sicherheit wird nie jemand, zumindest solange ich noch arbeiten muss (bin auch schon 36), das Diplom unter dem Bachelor ansiedeln. Jedenfalls nicht hier in Deutschland, wo das Diplom bekannt und anerkannt ist.

Es gibt ansonsten noch Hagen, aber schwerer und viel länger, daher war das auch keine Option für mich und den Wirtschaftsinformatiker bei AKAD. VIelleicht solltest Du Dir den nochmal genauer anschauen.

Was die Abbrecher und Durchfaller angeht, gibt es leider keine offiziellen Zahlen. Man muss sich darüber im Klaren sein, was man will, dann hält man durch. Und mit genügend Vorbereitung gibt es an der PFFH keine Klausur, wo man durchfallen muss. Für die "bösen" Fächer gibt es Crash-Kurse, wo man sich den Stoff auch noch mal vor Ort erklären lassen kann. Kostet zwar extra, hilft aber teilweise sehr gut, was ich so gehört habe.

Gruß Schneemaus


WBH Informatik Diplom, 12/2004-10/2008

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ingo,

es gibt noch bei der FH Trier die Möglichkeit per Fernstudium zum Abschluss Diplom-Informatiker (FH) zu kommen. Dabei handelt es sich eigentlich um ein Aufbaustudium, aber es gibt auch die Möglichkeit dafür ohne Erststudium zugelassen zu werden.

Ich kann dazu aber sonst nicht mehr sagen, da ich mich dann doch für einen anderen Studiengang entschieden hab.

Viele Grüße

Vanje


2. Fachsemester Bachelor-Studiengang Web- & Medieninformatik bei W3L

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden