fibu2007

Wirtschaftsfachwirt als Qualifikation für Berufspraxis

Wirtschaftsfachwirt als Qulifikation sinnvoll??   5 Stimmen

  1. 1. Wirtschaftsfachwirt als Qulifikation sinnvoll??

    • ja, Aufwand und Kosten lohnen sich
      6
    • nein, nicht sinnvoll
      3

Bitte melde dich an oder registeriere dich um in dieser Umfrage abstimmen zu können.

4 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

bin zum erstenmal hier, und möchte einfach mal verschiedene Meinungen hören, ob ein Fernstudium zur Wirtschaftsfachwirtin im meinem Fall etwas bringen würde.

Habe Mittlere Reife, anschließend eine abgeschlossene med.-tech. Ausbildung mit fast zehnjähriger Berufserfahrung. Habe anschließend aus familären Gründen eine einjährige Weiterbildungsmaßnahme zur kaufmännischen Assistentin absolviert, außerdem besitze ich sehr gute EDV- und Fibukenntnisse (beide mit Xpert- bzw. HK-Zeugnissen). Arbeite seit fast fünf Jahren als kaufmänn. Angestellte in den Bereichen Fibu und seit gut einem Jahr bin ich auch für das Personalwesen und die Lohn- und Gehaltsabrechnung zuständig.

Da ich "praktisch" keine direkte "kaufmännische Ausbildung" vorweisen kann, wollte ich deshalb Nägel mit Köpfen machen und ein Studium zur Wirtschaftsfachwirtin IHK absolviern.

Danke im Voraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

mach es doch mal anders herum: Überlege Dir, wo Du beruflich gerade stehst und wo Du hin willst. Und dann guck Dir Stellenanzeigen von Deinem Traumberuf an und prüfe was Du hast und was Du nicht hast. Das was fehlt könnte dann entweder durch andere Pluspunkte ausgeglichen werden, oder durch ein (Fachschul) Studium.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

mach es doch mal anders herum: Überlege Dir, wo Du beruflich gerade stehst und wo Du hin willst.

Hallo,

exakt das ist der richtige Weg, denn das Berufsziel entscheidet über den Weg dahin.

Möchtest Du beispielsweise im Personalwesen bleiben, zieht jeder gepr. Personalfachkaufmann IHK an Dir vorbei, da diese rund 650 U-Std. im Personalfach haben, Du beim Wirtschaftsfachwirt aber mit Arbeitsrecht auf nicht einmal 100 Std. kommst.

Wenn Du, wie bisher mit Fibu, Lohn, Personal usw. disziplinübergreifend arbeitest, wäre der Wirtschaftsfachwirt schon zu empfehlen, da er Dir die fehlenden Kenntnisse vermittelt und nun den "kfm. Schein" verleiht.

Bedenke aber dabe immer, dass ein anderer Fachwirt für seine Disziplin mehr in die Tiefe geht.

Angenommen Du würdest mit deinen Buchhaltungskenntnissen in eine Buchhaltungsabteilung oder ein Steuerbüro wechseln, hätten da vermutlich wiederum die Steuerfachwirte bzw. Bilanzbuchhalter die Nase vorn.

Wie gesagt, um breites Wissen zu erlangen JA, die Tiefe fehlt dafür und das muss Dir bewusst sein.


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

herzlichen Dank für eure Meinung. :)

Werde mir das ganze nochmal genau durch den Kopf gehen lassen.

Schöne Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden