Blain

Deutsches Fernstudium vom Ausland aus?

9 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

ich habe einen Interessenskonflikt, denn einerseits wollte ich eigentlich demnächst ein Bachelor Wirtschaftsinformatik Studium bei AKAD starten, jedoch kommt jetzt ein Jobangebot aus USA, South Carolina.

Ich bin 30 Jahre alt und will eigentlich nicht mehr länger warten um mit dem Studium zu beginnen, jedoch wäre es schlecht, den 2 jährigen Auslandseinsatz abzusagen. In meinem Unternehmen zählt die Auslandserfahrung extrem viel und etliche Nicht-Studierte Kollegen haben über die Erfahrungsschiene schon Kollegen überholt, die zwar studiert aber eben diese Erfahrung nicht haben.

Ich würde gerne beides Verbinden. Das Problem ist, dass es mit AKAD nicht möglich ist, und die Inhalte der FernUni Hagen sind weniger praxisorientiert sondern (Wie es für die Uni üblich ist) eher Forschungsorientiert. Auch Mathe soll um etliches härter sein...

Auch das Studium dauert mit 9 Semester an der FernUni wesentlich länger....

Wer hat hier schon Erfahrungen gemacht ?? Bitte um Hilfe...

Blain

P.S. Das ist ein Erfahrungsbericht der FernUni Hagen zum Thema Studieren von USA aus...

http://www.fernuni-hagen.de/universitaet/stimmen/moeskoa.shtml

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Blain,

bei AKAD ist es möglich, im Ausland zu studieren.

Du kannst dich von den Seminaren befreien lassen und die Prüfungen z.B. beim Goethe-Institut ablegen.

Es gibt wenige Modulen, für die du nach Deutschland kommen solltest aber diese Module könntest du auch erst dann belegen, wenn du wieder hier bist.

Wobei es schon mal einen Studenten gab, der beispielsweise auch sein Kolloquium per Telefoninterview abgehalten hat ;)

Leider gibt es nur sehr wenige Studenten, die diese Möglichkeit in Anspruch nehmen.

Schönen Gruß

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.

Du kannst dich von den Seminaren befreien lassen und die Prüfungen z.B. beim Goethe-Institut ablegen.

Es gibt wenige Modulen, für die du nach Deutschland kommen solltest aber diese Module könntest du auch erst dann belegen, wenn du wieder hier bist.

Das ist mir neu, dass das so fleixbel ist. Ich habe ein ähnliches Problem und daher erst vor einigen Wochen bei AkAD angerufen um mich diesbezüglich zu erkundigen. Da wurde mir gesagt, dass ich schon jedes halbe Jahr an einem Präsenzseminar teilnehmen muss und sie nicht nach meinen Wünschen verschieben kann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen,

ich hab mal die gleiche Frage an die Fernuni Hagen und an AKAD gestellt. Hier die Antworten:

Fernuni Hagen:

"...

Informationen zum Studium aus dem Ausland heraus können Sie hier nachlesen:

www.fernuni-hagen.de/ausland. In Papierform habe ich leider nichts vorliegen.

Sie können sich tel. mit dem Studienzentrum in München oder Nürnberg in Verbindung setzen, diese geben Ihnen dann einen Beratungstermin:

http://www.studienzentrum-muenchen.de/ oder http://www.fernuni-hagen.de/STZ/nuernberg/index.html.

Einen höheren Schwierigkeitsgrad werden Sie mit einem Studium aus dem Ausland heraus nicht haben, Sie bearbeiten die gleichen Kursmaterialien wie die Studenten und Studentinnen im Inland. Ihre Materialien werden mit einem "Sonderversand" ins Ausland verschickt, so dass Sie diese rechtzeitig zur Bearbeitung erhalten. Sie müssen allerdings etwas mehr Zeit für die Organisation der Prüfung im Ausland aufbringen. Aber lesen Sie dazu in dem o. g. Link /ausland.

Gerne können Sie das Prüfungsamt auch einmal zur Organisation befragen. S. hier unter: Beratung und Prüfungsverwaltung; http://www.fernuni-hagen.de/wiwi/einrichtungen/pruefungsamt.shtml.

n Ihrem Studium wird es auch eine Präsenzphase geben. Diese ist i. d. R. nach Abschluss der A-Module (zum Ende des Studiums).

..."

Die eMail von AKAD habe ich in der Arbeit, aber ich Poste sie aber morgen...Aber die haben mir eher abgeraten....

Grüße Blain

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... ist vielleicht auch die Wilhelm Büchner Hochschule (früher PFFH Darmstadt) noch eine Alternative?

Wie dort das Studium vom Ausland her gesehen wird kann ich nicht sagen, aber möglich ist es bestimmt. Dort ist eh nur wenig Präsenz und die ist (außer den Prüfungen) schon von Deutschland aus nicht verpflichtend.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

ich wollte ja meine Anfrage an AKAD noch posten:

"...

Hallo Herr xxx,

vielen Dank für Ihre Email.

Es freut mich sehr, dass Sie eine solche Chance zur Berufsqualizierung nutzen können.

Sicherlich öffnet es intern weitere tolle Möglichkeiten und Aufstiegschancen – Auslandserfahrung stets ein Punkt, der bei „Peronalern“ hoch geschätzt wird.

Dennoch sollte man auch an später denken. Sie haben noch viele Berufsjahre vor sich und ob diese Möglichkeiten des internen Aufstiegs in gehobenere Positionen ohne akademische Ausbildung auch bei potentiellen späteren Arbeitgebern gegeben sind, ist nicht sicher. Sie ermöglichen sich durch ein Studium auch eine Jobsicherheit für später und Flexibilität auf dem Arbeitsmarkt.

Da bei uns Seminarbesuche Pflicht sind, ist es wohl schwierig, ein Studium von den USA aus zu belegen. Was eventuell eine Alternative wäre, ist die Belegung eines Hochschulökonoms im Bereich Web-Business. Bei diesem sind zwar auch immer mal wieder Seminare zu belegen, doch sie können oftmals blockweise besucht werden. Konkret: der Grundlagenblock besteht aus 9 Seminartagen (5 Samstage und zwei Module über Freitag/Samstag). Der Vertiefungsblock besteht aus einem zweitägigen Seminar in München und einem viertägigen Seminarblock in Stuttgart.

Nach absolviertem Hochschulökonom können absolvierte Leistungen später (Informatikmodule bis zu 5 Jahre) auf den Studiengang angerechnet werden. So kann man sich je nach Vertiefung etwa 1 Semester im späteren Studium sparen (Abgleich der Module möglich). Wenn dieser Weg eine Alternative aufzeigt, können wir diesbezüglich auch gerne nochmals ausführlicher darüber sprechen.

Ansonsten gibt es natürlich auch deutsche Hochschulen, bei denen Seminarbesuche keine Pflicht sind. Angaben dazu finden Sie genügend im Internet. Allerdings ist der Lerneffekt nicht unbedingt ebenso gegeben, wie bei einem Lernsystem nach dem Prinzip des „Blended Learning“ (wo auch Fallstudien, Onlineübungen ect. eine zentrale Rolle spielen).

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne jederzeit an mich wenden.

Freundliche Grüße,

xxx

..."

Was sagt Ihr dazu ?

Grüße Blain

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, dass AKAD Präsenzen tatsächlich für sehr wichtig nimmt. Ich habe bei AKAD kein akademisches Studium hinter mich gebracht, allerdings zwei Lehrgänge belegt, die jeweils auch Seminare beinhalteten. Diese waren auch extrem wichtig, um das Lehrgangsziel zu erreichen. Es ist wohl so, dass die Präsenzen eben auch einen wesentlichen Teil der Studiengänge bei AKAD ausmachen.

Andere Hochschulen verfolgen sicher eine andere Philosophie (wie z.B. die Euro-FH, wo es eher wenige Präsenzen gibt, oder die HFH, die Präsenzen anbietet, die aber nicht verpflichtend sind, oder aber die Diploma, wo die Präsenzen auch einen sehr wichtigen Bestandteil des Studiums ausmachen) und haben dementsprechend das gesamte Studienkonzept sowie auch die Lernunterlagen entwickelt.

Kurzum, wenn man dir rät, die Präsenzen zu belegen, dann würde ich mir das zu Herzen nehmen und es nicht so werten, als ob man dir extra Gebühren aufbrummen möchte (die hast du ja durch Anreise und Übernachtung, aber nicht für die Seminare selber) oder es "reindrücken" möchte, weil man am längeren Hebel sitzt.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Blain !

Ich würde an Deiner Stelle die Möglichkeit auf eine Auslandserfahrung nutzen. Ich selber habe das nie gemacht und bezeichne das mittlerweile als den größten Fehler meiner bisherigen Ausbildung. Insbesondere als BWLer musste ich mir schon oft anhören, warum ich keine Auslandserfahrung vorweisen kann.

Hast Du mal überlegt, ein Fernstudium in den USA zu belegen ? Ich kenne mich da überhaupt nicht aus, nehme aber mal stark an, dass es dort sowas auch gibt.

Evtl. wäre auch die HFH eine Alternative für Dich. Hauptproblem: dort wird kein Wirtschaftsinformatik angeboten. Vielleicht bist Du auch an Wirtschaftsingenieur interessiert ? Natürlich hat die HFH auch Präsenzen, aber die sind meiner bisherigen Erfahrung nach zwar hilfreich, aber keineswegs prüfungsentscheidend. Die Prüfungen kannst Du ebenfalls in Goethe-Instituten absolvieren. Allerdings gibt es Labore, die Du wohl in Deutschland belegen musst. Die Labore sind aber keine Voraussetzungen für die Prüfungen, so dass Du sie auch absolvieren könntest, wenn Du wieder in D bist.

Viel Erfolg bei Deiner Entscheidung !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Blain,

vielleicht ist der Studiengang Bachelor Web- und Medieninformatik der W3L Akademie (in Kooperation mit der FH Dortmund) eine Alternative für dich. Das Studium wird komplett über E-Learning abgewickelt. Betreut wird man durch einen persönlichen Tutor - auch über das Web. Ein Communication Center mit Chat/Foren/InstantMessenger macht das möglich.

Es gibt lediglich 2 Präsenztage im Jahr, die verpflichtend sind und an denen Prüfungen geschrieben werden.

Viele Grüße

Michael


W3L Online-Studium B.Sc. Web- und Medieninformatik

berufsbegleitend +++ innovativ +++ staatl. Abschluss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden