bab

FOM Köln/BWL als Geisteswissenschaftler?

2 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen!

Ich stehe gerade vor einer für mich äußerst wichtigen aber auch schwierigen Entscheidung und wäre über jeden Rat dankbar...

Zu meiner Person:

Ich werde in Kürze 28 und habe meine Studium zur Diplom-Übersetzerin (Englisch/Spanisch) vor knapp einem Jahr abgeschlossen. Seitdem arbeite ich auf 60%-Basis in einem Büro (laut Vertrag als kaufmännische Angestellte, hab aber keine Ausbildung in diesem Bereich), den Rest der Zeit fülle ich mit einer freiberuflichen Tätigkeit im sprachlichen Umfeld und dem Schreiben von Bewerbungen, in der Hoffnung einen Job in Festanstellung als Übersetzerin o.ä. zu finden, bislang ohne Erfolg, Besserung nicht unbedingt in Sicht.

Da die ewigen Absagen eher frustierend sind, denke ich, dass ich meine Zeit auch sinnvoll nutzen kann, indem ich mich berufsbegleitend weiterbilde und nochmal was ganz anderes beginne...Lifelong-Learning, jajaaa...

Könnte jetzt ganz kurzfristig bei der FOM Köln noch in den Studiengang "Business Administration" (BA oder Dipl.) einsteigen und liebäugele auch sehr damit, hier noch ein paar Fragen, bin über jede Antwort dankbar:

Ist zufällig ein Geisteswissenschaftler unter Euch, der den Sprung in die neue Materie BWL gewagt hat und mir ein wenig über seine Erfahrungen berichten kann?...vor allem was die mathematischen Anforderungen betrifft, vor denen ich noch ein wenig bammele...

Allgemeine Infos, Erfahrungsberichte, Hinweise, Kritiken etc. zur FOM Köln sind natürlich ebenfalls herzlich willkommen!

Auch wenn der zeitliche Studienaufwand neben den Vorlesungen natürlich individuell unterschiedlich ist, würden mich auch hierzu Eure Erfahrungen interessieren, ein bisschen Freizeit wäre eben auch neben Berufstätigkeit und Zweitstudium schön. Es gab schon einige Stimmen, die mir eine absolute Vereinsamung prophezeiten...daher die konkrete und etwas überspitzt formulierte Frage:

Habt Ihr noch soziale Kontakte, mal Zeit ein "privates" Buch zu lesen, Hobbies jeglicher Art teilweise zu pflegen etc.?

Ach ja, und noch etwas zu den Berufsaussichten, sollte ich diesen Schritt gehen:

Ich persönlich denke ja, dass man als BWLer mit zwei und mehr Fremdsprachen gar nicht so schlechte Chancen hat...wäre nach Abschluss des Zweitstudiums allerdings auch nicht mehr die Jüngste.

Wie schätzt Ihr das ein?

...ja, das war's vorerst von meiner Seite. Wäre schön, wenn irgendjemand ein paar Antworten oder Anregungen parat hätte.

Besten Dank und schöne Grüße

bab

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

hey bab!

ich bin in einer ähnlichen situation wie du und mache mir ähnliche gedanken. hat sich dein projekt mit der FOM weiterentwickelt?

übersetzerin? uni düsseldorf / literaturübersetzen? ;)

grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden