8 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich bin 26 Jahre und arbeite mittlerweile 5 Jahre als Fachinformatiker in dem Betrieb, wo ich auch vorher die Ausbildung (zum Anwendungsentwickler) gemacht hab.

Nach einem sehr positiven Gespräch diese Woche mit meinem Chef bzw. bezüglich Fernstudium würde mich gerne demnächst zum Diplomstudiengang Informatik anmelden. Meines Erachtens wird das Diplom bei uns in Deutschland immer noch höher angesehen als der Bachelor.

Hier im Forum musste ich jedoch lesen, dass der Studiengang 2010 auslaufen soll.

Wie hab ich das Ganze aber zu verstehen? Kann ich mich quasi noch bis Ende 2009 für den Diplomstudiengang anmelden und hab danach die Möglichkeit diesen zwischen 2012-2014 zu beenden?

Oder muss ich damit rechnen, dass ab 2010 Änderungen in diesem Bereich vorgesehen sind?

Falls hier übrigens noch Leute sind, die gerade mit dem Informatik-Studium angefangen haben bzw. sich demnächst anmelden wollen, können die sich gerne zwecks Erfahrungsaustausch bei mir melden.

Grüße Patrick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich sehe das auch so wie Doenis,

vor allem, wenn du noch 4-5 Jahre Studienzeit rechnest .. bis dahin ist der Bachelor auf jedenfall etabliert.

Gruß

Udo


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich stehe auch vor der Entscheidung. Da der Bachelor so oder so kommt, und die ersten auch schon im Umlauf sind, wird es nur eine Frage der Zeit, bis er das Diplom vollständig verdrängt. Und mal im Ernst, welcher seriöse Arbeitgeber informiert sich nicht über Abschlüße bzw. hat von dieser Umstellung nichts mitbekommen? Ich denke das sind die wenigsten oder nur Familenbetriebe.

Ich mache meinen Bachelor!


AKAD - Wirtschaftsinformatik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Theoretisch liegt das Diplom minimal über dem Bachelor, jedenfalls momentan noch.

Faktisch sieht es so aus, dass ein seriöser Arbeitgeber auf Noten, Praktika, Softskills,

(Berufs)-Erfahrungen usw. schaut und nicht ob jemand ein Diplom oder Bachelor hat.

Ein Praktikum bei einer entsprechenden Firma mit gutem Inhalt oder eine besser Note

bringt meiner Meinung nach wesentlich mehr als diese feinen Unterschiede!

Vor allem wenn man ein paar Jahre Berufserfahrung aufweisen kann, interessiert den

Arbeitgeber was man kann bzw. die Berufserfahrung und nicht mehr der Abschluss vor x

Jahren (im vergleich Diplom <=> Bachelor).

Gruß

Steffen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nachdem jetzt die ersten Bachelorstudenten bei uns im Hauptstudium stecken, munkelt man, dass die Professoren sehr zufrieden sind, da es unter selbigen erheblich weniger Leutchens gibt, die sich mit dem üblichen "4 gewinnt"-Halbwissen ins Hauptstudium gemogelt haben und in den Vorlesungen haufenweise dämliche Fragen stellen...

sind das die Stimmen die immer Nachts zu einem aus dem Kopfkissen sprechen? :rolleyes:


2005-2010 Dipl.-Inform. (FH), WBH

2014-? M. Sc. Informatik, FU Hagen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei meinem einführungsseminar wurde da sogar noch gesagt, dass es der beste weg ist, so schnell wie möglich das vorstudium hinter sich zu lassen. -natürlich wurde man darauf hingewiesen, dass man es nicht übertreiben soll mit dem überfliegen.

aber so ist es eben, wenns wieder bei null anfängt. wieso sollte man es anders machen? es gibt ja keine blöde fragen, sondern nur unzureichende antowrten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde in jedem Fall immer das Diplom machen wenn man die Wahl hat.

National und International! anerkannt. Bis der Bachelor ähnlich etabliert ist werden sicher mehr als nur 5 Jahre vergehen. Wenn überhaupt.

Das Diplom ist höherwertiger und schließt den Bachelor mit ein, umgekehrt nicht.

Zumindest auf mittlere Frist Vorteile am Arbeitsmarkt.

Nachteil des Diploms: Dauert länger, mehr Arbeit, mehr Aufwand.

Gruß

Jörg


ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@rafnixx

kann dir nur zustimmen. das waren auch meine beweggründe für den diplomstudiengang. allgemein anerkannt mag es ja sein, auch inhaltlich, aber in den köpfen der personaler werden entscheidungen getroffen nicht in paragraphen und die kennen das diplom eben und haben auch mit ihren diplomierten angestellten erfahrungen gesammelt. da der mensch ein gewohntheitstier ist, kann er sich nur schlecht an neues gewöhnen - also dauert das noch ne weile, aber so lange haben wir ja nicht - wir wollen ja gleich eine arbeitsstelle ;)

bachelor find ich allerdings in zusammenhange mit einem festen jobangebot interessant, wer sich danach erst auf die suche begibt, der wird mit dem diplom keinesfalls schlechtere erfahrungen machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden