23 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Ich bin neu hier im Forum und würde gerne mal eure Meinung hören bezüglich meiner jetzigen Überlegungen :)

Ich bin 27 Jahre alt und bin staatlich geprüfter Betriebwirt und komme aus Unna (NRW). Berufserfahrung habe ich leider als Betriebswirt nur bei Lidl als Filialleiter sammeln (und das auch nur 6 Monate). Bewerbungen habe ich ca. 200 geschrieben leider ohne Erfolg (Bewerbungen sind aber laut Bewerber Foren 1A nur ohne Berufserfahrung bekommt man halt nix)

Ich würde gerne einen Akademischen Abschluss nachholen da ich leider keine Chancen auf Trainee´s habe (leider werden dort nunmal die "besten" sprich Akademiker bevorzugt) und ich probleme habe überhaupt Arbeit zu finden.

Also habe ich mir mehrere möglichkeiten heraus gesucht um meine Chancen dauerhaft zu steigern. Ich würde gerne eure Meinung dazu hören insbesondere unter den Gesichtspunkten:

Chancen erhöhung auf einen Arbeitsplatz und

Chancen ohne bzw. mit geringe Berufserfahrung besonders im Bezug auf mein Alter nach dem Abschluss

1.) Hamburger FernHochschule mit dem Abschluss Bachelor of Arts in 2 Jahren (3 Semester werden angerechnet gemäß persönlicher info und schriftlicher Bestätigung)

tatsächerlicher Abschluss (wegen Studienbeginn) Juni 2010

2.) Ruhr Univeristät Bochum = Abschluss Bachelor of Science 3 Jahre

(Ich könnte gemäß Verordnung über die Prüfung zum Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte dort Studieren)

tatsächerlicher Abschluss (wegen Studienbeginn) Januar 2012

3.) Fernuniveristät Hagen = Abschluss Bachelor of Science 3,5+ XX Jahre

Vorteil: Universität. Nachteil bzw Vorteil FernUniversität (ansichtssache). Sehr Preiswert.

tatsächerlicher Abschluss (wegen Studienbeginn) Juni 2012 + XX

X = Als Vollzeitstudium

Wäre nett wenn ihr eure persönliche Meinung dazu geben würdet. Ich denke mal jeder hat andere Ansichten und ich würde mir gerne eure Anhören um einfach vll meinen kleinen "Tunnelblick" den nunmal jeder hat zu erweitern ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

hi martin,

was sagt dir dein "tunnelblick" ;) denn eher: schnell, gut, günstig?

du kannst eine uni nicht mit einer fh vergleichen. an einer uni wird weniger praxisbezogen gelehrt als an einer fh.

nach deinen aussagen wäre für dich ein fh-studium in bwl passend.

möchtest du vollzeit oder teilzeit studieren? fern oder vor ort?

gruß

aenny


"Aber denken kann ich, was ich will, solange ich mir selbst nicht widerspreche." (Kant)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja im mom Schwanke ich ich tatsächlich zwischen allen 3 noch. Ich habe im mom keine Präferenzen zu einem Studiengang. Ich glaube persönlich schon das ein Studium an der Uni + Praktika mir neue Perspektiven eröffnen. Ich bin mir allerdings nicht sicher wie gut der Einstieg klappt mit einem Fernstudium ohne Berufserfahrung.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi martin,

bitte mehr klare details!

willst du fernstudieren: in vollzeit oder nebenberuflich?

fachwahl: noch nicht abgeschlossen?

finanzieller aspekt: egal?

studiendauer: egal?

berufl. perspektive - was strebst du an?

höchster schulabschluss?

gruß

aennny aus DO


"Aber denken kann ich, was ich will, solange ich mir selbst nicht widerspreche." (Kant)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Egal welche der 3 Möglichkeiten Du wählst, eines ist sicher ... die Regelstudienzeit schaffen die wenigsten... Du solltest also auch den Anspruch betrachten, von den 3 Möglichkeiten ist die HFH sicher die leichteste, da es sich dabei um keine Universität handelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bitte mehr klare details!

willst du fernstudieren: in vollzeit oder nebenberuflich?

aennny aus DO

Naja mir ist es egal. Hauptsache ich finde die beste möglich Chancen auf einen Einstieg als Betriebswirt. Natürlich wäre es je schneller desto besser. Andererseits denke ich das vll. der einstieg trotz meines Alters bei einer Uni einfacher wäre.

fachwahl: noch nicht abgeschlossen?

aennny aus DO

Ich denke du meinst damit meinen Schwerpunkt. Der ist bei allen 3 mögichkeiten Wirtschaftswissenschaften

finanzieller aspekt: egal?

aennny aus DO

Nein egal nicht. Aber mir ist es jetzt lieber mich eine seitlang über "wasser zu halten" und dafür eine gesicherte Zukunft zu haben anstatt jetzt einfach nur das günstigste zu nehmen und eine ungewisse Zukunft zu haben.

studiendauer: egal?

aennny aus DO

Ganz im Gegenteil. Ich bin fast 28 Jahre alt. Wenn mich Arbeitgeber auch mit 40 ohne weiteres einstellen würden wäre es mir persönlich egal. Aber ich weiß auch das je älter ich werde meine Chancen auf einen Trainee Platz sinken oder einen direkten Einstieg.

berufl. perspektive - was strebst du an?

höchster schulabschluss?

aennny aus DO

Ich würde gerne meine Misere beenden in der ich jetzt Stecke. Nämlich ein staatlich geprüfter Betriebswirt sein ohne längere oder nennenswerte Berufserfahrung und im mom Arbeitssuchend und schlechte Chancen auf einen Arbeitsplatz habe. Trainee bekommen nur Akademiker id.r und einen direkten Einstieg habe ich auch leider nie geschafft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hast du (fach-)hochschulreife, mittlere reife?


"Aber denken kann ich, was ich will, solange ich mir selbst nicht widerspreche." (Kant)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi again,

wenn du nach dem studium wieder tatig ins "(betriebs-)wirtschafliche konzernleben" einsteigen willst und

wenn fulltime mgl. ist, würde ich dir ein grundständiges vollzeitstudium BWL empfehlen. eher fh, da wie schon erwähnt praxisbezogener. welche fh du wählst, ist geschmackssache bzw. wäge die schwerpunkte und ggf. auslandsaufenthalte ab.

sollte es doch etwas nebenberufliches sein: kennst du die angebote der TAW wuppertal? google mal!

auch aufgrund der anrechnung deiner bisher.leist., schließe ich mich chillie an: HFH.

ein studium nach einer ausbildung, gar nebenberuflich, ist immer hoch anerkannt in der wirtschaft! egal an welcher (anerk.) hochschule.

die fernuni hagen hat einen sehr guten ruf, ist wissenschaftlicher orientiert und hat eine vorauss. wesentl. läneger studienzeit als FHs.

lg

aenny


"Aber denken kann ich, was ich will, solange ich mir selbst nicht widerspreche." (Kant)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Martin,

meine Empfehlung:

- Mache kein Vollzeitstudiengang, denn wenn Du nach 3 oder 5 Jahren fertig bist, hast Du immer noch keine höhere Praxiserfahrung. Und selbst wenn Du mit 1 abschließen solltest, so wird es auch 10 Jahre jüngere Leute dann geben, die die gleiche Zensur haben und noch wesentlich "formbarer" für den Arbeitgeber sind - mit der gleichen "geringen" Praxiserfahrung.

- Du bist zur Zeit arbeitslos - möchtest aber weit nach oben. Wenn Du 200 Bewerbungen geschrieben hast ergibt sich für mich die Frage: Wieviele Einladungen zu Vorstellungsgesprächen hast Du bekommen? Wenn Du weniger als 10 bekommen hast, dann stimmt was nicht mit dem Schreiben - und wenn Du deutlich mehr bekommen hast, könnte es sein dass Du irgendetwas ungewollt ungünstiges zum potentiellen Arbeitgeber sagst. Denn wenn ein Arbeitgeber Dich zum Vorstellungsgespräch einlädt, dann weiß er von Deiner Ausbildung und Deiner Praxiserfahrung - und wenn diese für ihn nicht gründsätzlich in Ordnung wäre würde er Dich nicht einladen.

- Auch wenn Deine Bewerbung als gut bewertet worden ist - hole Dir ruhig eine 2. Meinung ein.

- Zur Zeit studiere ich an der Privaten Fachhochschule Göttingen (PFH) Betriebswirtschaft zum Diplom Betriebswirt auf Fernkursbasis und bin sehr zufrieden. Insgesamt sind es 9 Trimester - aber Deine Vorleistungen werden angerechnet und Du rutscht dann gleich etwas weiter.

Den Mut zur richtigen Entscheidung

wünscht


Oliver Schumacher

Lingen/Ems - Niedersachsen

Diplom-Betriebswirt (FH)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man kann wenn man auf eine "normale" Fh oder wenn man an eine "normale" Uni geht trotzdem arbeiten. Kenne ich auch paar und einer hat letztes Jahr einen hervorragenden Abschluss als Eletroingenieur gehabt. Übrigens war er 32 und er hat sehr zügig einen sehr gut bezahlten Job bekommen, musste zwar umziehen aber wenn die Kohle passt wieso nicht...

Wieso kommts eigentlich immer so rüber dass wenn man an eine FH oder Uni geht keine Zeit zum Arbeiten ist? Wenn man sich alles klug aufteilt ist es machbar da bin ich überzeugt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden