14 Beiträge in diesem Thema

Hallo,habe mir schon eine längere zeit überlegt ein Fernkurs zu machen (ils) und zwar als "Geprüfter Suse Linux System Supporter".

Nun meine frage ist dies als ein richtiges Studium anzusehen? bzw. bingt es mir etwas für meine zukunft. Oder ist es eigentlich zur Weiterbildung gedacht? Habe gerade frisch ausgelernt als Koch ich weiß ein unterschied wie tag und nacht aber linux reizt mich schon immer.

So würde mich freuen wenn ich hier ein paar infos bekomme oder sowas in der art.

MFG Andi :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Was es alles gibt ... nein, das ist kein "richtiges" Studium. Zumindest kein akademisches. Ich halte es für sehr schwierig, mit so etwas einen Einstieg zu schaffen. Das ist eine Weiterbildung, keine Ausbildung. Die Administration von Unix/Linux-Systemen ist keine einfache Sache und für so etwas werden vor allem bei größeren Firmen eher Informatiker genommen.

Ich möchte Dich ganz sicher nicht davon abhalten, insbesondere nicht, wenn es Dein Interesse ist. Kann Dir aber nur empfehlen, das (mindestens) mit einer Ausbildung zu untermauern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich arbeite seit einiger Zeit mit Linux, und so wie jedes Betriebssystem ist es auch von Nicht-Informatikern gut zu erlernen - je nachdem wieviel Zeit man halt darin investiert.

Wie Michael schon sagte, es ist kein akademisches Studium, und ob es dich in deiner Zukunft weiterbringt hängt ganz allein davon ab, was du damit erreichen willst. Als Einstieg in die EDV-Branche würde ich es aber nicht nutzen. Wenn du aber die ersten Schritte lernen willst, ist der Kurs vermutlich nicht schlecht. Ich weiß nicht, wie sehr er in die Tiefe geht, aber möglicherweise kannst du das auch praktisch selber erlernen, indem du dir einfach eine Linux-Distro nimmst, sie installierst und ggf. noch erweiterende Literatur dazu kaufst. Billiger wäre das auf jeden Fall.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ist es auch von Nicht-Informatikern gut zu erlernen - je nachdem wieviel Zeit man halt darin investiert.

Das bezweifle ich auch nicht. Die Anwendung von diversen Linux-Distributionen ist mittlerweile so einfach wie bei Windows-Systemen. Mit der Anwendung lässt sich allerdings kein Geld verdienen. Eine Möglichkeit, damit Geld zu verdienen, ist der Job des Administrators für (vermutlich) größere Netzwerke. Das lernt man allerdings weder in einem Studium noch in einem Lehrgang. So etwas lernt man durch Praxis, Praxis und nochmal Praxis. Ich bezweifle, dass mit einem derartigen Lehrgang der Einstieg in diese Praxis möglich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das lernt man allerdings weder in einem Studium noch in einem Lehrgang. So etwas lernt man durch Praxis, Praxis und nochmal Praxis. Ich bezweifle, dass mit einem derartigen Lehrgang der Einstieg in diese Praxis möglich ist.

Hm, und ich denke schon, dass man so etwas auch mit Hilfe eines Lehrganges erlernen kann... allerdings wird der Lehrgang dafür keinesfalls ausreichen, sondern lediglich ein Einstieg in die Materie sein. Und ob Andi überhaupt in die Administration will, steht ja gar nicht fest. Er sagt, dass ihn das Thema interessiert. Und wenn dem so ist, kann er es meines Erachtens aber erstmal auch ohne Lehrgang, mit Sekundärliteratur und Rumprobieren versuchen.

Gruß,

Sonja

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das bezweifle ich auch nicht. Die Anwendung von diversen Linux-Distributionen ist mittlerweile so einfach wie bei Windows-Systemen. Mit der Anwendung lässt sich allerdings kein Geld verdienen. Eine Möglichkeit, damit Geld zu verdienen, ist der Job des Administrators für (vermutlich) größere Netzwerke. Das lernt man allerdings weder in einem Studium noch in einem Lehrgang. So etwas lernt man durch Praxis, Praxis und nochmal Praxis. Ich bezweifle, dass mit einem derartigen Lehrgang der Einstieg in diese Praxis möglich ist.

Also, so kannst du das nicht sehen.... KLar, wenn du ein "Klicker" bist, dann bekommst du das auch alles hin, aber die Administration eines Linux/Unix verlangt doch tiefere Kenntnisse in der Shell etc...

Genau deswegen hast MS ja auch jetzt die Powershell.

Und zum Thema: Als Einstieg in die EDV...

Ich würde dir dann wirklich empfehlen, deine LPI-Zertifizierungen zu machen (auf jeden Fall bis Level 2).

Dann hast du wirklich eine Basis, mit dir du dich bei Firmen vorstellen kannst.

lg

Tim


Vorbereitung auf den Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik

Aus finanziellen Gründen nur privat aber mit den richtigen Unterlagen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aber die Administration eines Linux/Unix verlangt doch tiefere Kenntnisse in der Shell etc...

Ja, genau das meine ich doch ! Natürlich benötigt man eine Basisausbildung und kann sich nicht (oder nur schwer) alles komplett selbst aneignen. Ich bezweifle doch nur, dass man die Basisausbildung in einem derartigen Kurs erlangen kann. Die LPI-Zertifizierungen sind da schon eine andere Liga. Allerdings sehe ich das auch als Zusatz- und nicht als Basisausbildung an. An dem ILS Lehrgang würde mich zudem stören, dass er auschließlich auf SuSE abzielt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann habe ich dein Posting leider falsch verstanden, entschuldige!

Also sond wir uns einig: Eine Weiterbildung ist eine Weiterbildung, in dem Falle für Leute aus der EDV, die in Richtung Unix gehen wollen.

Für private Leute ist der Kurs da, um in die MAterie rein zu schnuppern, aber nicht zum Berufswechsel....

Zumindest meine Meinung.


Vorbereitung auf den Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik

Aus finanziellen Gründen nur privat aber mit den richtigen Unterlagen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ok danke schön für eure auskunft, hatte mir schon gedacht das es für die zukunft nichts bringt für den einstieg oder so für zuhause an pc mit linux zu arbeiten ja aber dafür wäre mir das geld zu schade.

Ich werde mal schauen nach der LPI Zertifizierung und dieses eventuell anstreben

MFG Andi ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

habe gerade mal drüber geguckt. Das Ding kann ein beruflicher Einstieg sein, wenn Du noch was anderes mitbringst. Etwa eine Techniker-Ausbildung, ein Studium in einem beliebigen anderem Gebiet (ja, kein Witz) oder aber Berufserfahrung / Referenzen. Insbesondere letzterer Punkt ist möglicherweise das K.O.-Kriterium.

Du musst aber in jedem Fall zusätzlich die Novell Zertifikation machen: http://www.novell.com/de-de//training/certinfo/

Bei der Bewerbung dann das ILS-Zertifkat verschweigen und erklären "18 Monate Ausbildung bei ILS Irgendwo mit Abschluss als Novell Zertified Engeenier xyz". Abhängig von Deinem Lebensalter dann entweder "Projekttätigkeit für Firma abc" oder "Praktikum bei def".

Mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden