10 Beiträge in diesem Thema

Hallo Forum,

ich habe mich gerade neu registriert, daher erstmal kurz was zu mir:

Ich bin 24, habe letztes Jahr ein Magisterstudium der Medienwissenschaft erfolgreich abgeschlossen und bin außerdem seit 5 Semestern in einem Bachelorstudium (BWL) eingeschrieben. Den Bachelor werde ich im Juli/August haben.

Ich habe auf jeden Fall vor noch einen MSc im Wirtschaftsbereich zu machen, allerdings habe ich keine Lust nochmal 4 Vollzeitsemester dafür zu investieren.

Der Masterplan ist also in den Job zu gehen und nebenher noch etwas zu machen. Konkret würde ich gerne an der OU den MSc in Technology Management machen. Jetzt aber mal zu meinen Fragen:

Ich würde eigentlich ganz gerne jetzt schon ab Mai den ersten Kurs belegen, einfach um ohne zu viel Stress einzusteigen und das ganze System kennenzulernen. Dafür müßte ich mich ja bis zum 31. März registrieren.

Muss ich dafür tatsächlich nichts weiter tun, als mich online zu registrieren und zu bezahlen? Muss ich nicht irgendwie noch einen qualifizierenden Abschluss nachweisen? Außerdem habe ich gelesen, dass es für den Fall, dass man Vollzeitstudent ist, ein "Einverständniserklärung" der Uni braucht. Das sollte zwar kein Problem sein, aber in der kurzen Zeit.... wird das irgendwie überprüft?

Vielen Dank für eure Hilfe und viele Grüße,

Marius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Muss ich dafür tatsächlich nichts weiter tun, als mich online zu registrieren und zu bezahlen?

Zumindest ist das so in den Bachelorstudiengängen. Wenn beim Master explizit nach einem akademischen Abschluss gefragt wird, könnte es sein, dass du diesen nachreichen musst (evtl. übersetzt und beglaubigt, usw.). Dafür würde ich mich aber mit der OU in Verbindung setzen.

Die Registrierung zum Kurs heißt nicht automatisch, dass du auch den kompletten Abschluss machst. Erst wenn du den belegten Kurs auch einem Abschluss zuordnest, ist das der Fall. Du könntest dir also theoretisch Zeit lassen, bis du ein paar Kurse belegt hast, diese dann dem gewünschten Master zuordnen. Es könnte also sein, dass du deinen bisherigen Abschluss erst dann nachweisen musst. Aber darüber kann dir die OU besser Auskunft geben.

Außerdem habe ich gelesen, dass es für den Fall, dass man Vollzeitstudent ist, ein "Einverständniserklärung" der Uni braucht. Das sollte zwar kein Problem sein, aber in der kurzen Zeit.... wird das irgendwie überprüft?

Gute Frage. Ich könnte mir vorstellen, dass das hauptsächlich auf Studenten in UK zutrifft. Auch hier würde ich konkret mit der OU mal darüber sprechen, oder die Erklärung erst dann abgeben, wenn du explizit danach gefragt wirst.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die schnelle Antwort Sonja.

Ich werde mich diesbezüglich sicherlich auch noch mit der OU in Verbindung setzten. Aber vor Dienstag geht da ja nix und mir brennt das ein wenig unter den Nägeln. ;)

Was mich auch noch interessieren würde: Das Semester läuft dann ja von Mai bis Oktober. In welchem zeitlichen Rahmen sind denn erfahrungsgemäß Arbeiten einzureichen (ich habe im Juli noch Klausuren) und wann finden die Prüfungen statt?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das Semester läuft dann ja von Mai bis Oktober.

Vermutlich läuft dein erster Kurs in diesem Zeitraum. Streng genommen gibt es bei der OU keine Semester. Kurse müssen auch nicht immer von Mai bis Oktober gehen, sondern können auch schon im Februar anfangen, und dann bis Mitte November gehen.

Wann du wieviel Arbeiten einreichen musst, ist auch von Kurs zu Kurs verschieden. Du kannst der Beschreibung für deinen Kurs entnehmen, wieviel von dir gefordert wird (auf der Kursseite rechts im obersten Kästchen). Wenn z.B. dort steht: 4 TMA Examination, dann musst du 4 Hausarbeiten einsenden plus die Klausur am Ende des Kurses. Aber wie diese Hausarbeiten verteilt sind, kriegst du erst mit den Unterlagen mitgeteilt. Auch der Klausurtermin wird erst im Laufe des Kurses festgelegt.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danke für die schnelle Antwort Sonja.

Ich werde mich diesbezüglich sicherlich auch noch mit der OU in Verbindung setzten. Aber vor Dienstag geht da ja nix und mir brennt das ein wenig unter den Nägeln. ;)

Was mich auch noch interessieren würde: Das Semester läuft dann ja von Mai bis Oktober. In welchem zeitlichen Rahmen sind denn erfahrungsgemäß Arbeiten einzureichen (ich habe im Juli noch Klausuren) und wann finden die Prüfungen statt?!?

Ja, du mußt den Abschluß nachreichen, am Besten ins Englische übersetzt mit einer Beglaubigung des Studienzentrums oder eines Notars oder Gerichtes. Am einfachsten ist es sich mit dem Berater des Studienzentrums ins Einvernehmen zu setzen und mit dem ein Gespräch vereinbaren. Weiters würde ich Dir die Credit Transfer Seite der OU empfehlen, www.open.ac.uk/credit-transfer, hier steht genau beschrieben, was wie angerechnet wird. Soweit ich auswendig weis wird ein Magister lediglich mit einem Bachelor with honours gleichgesetzt, aber bitte auch da beim Studiencenter nachfragen. In dem von Dir gewählten Curriculum (MSc in Technology Management) sind 4 Kurse a. 30 Punkte zu belegen, die je 3 TMA´s haben, und pro Kurs 6 Monate dauern. Am Schluß ist noch eine Masterarbeit im Wert von 60 Punkten abzuliefern, diese Arbeit dauert 11 Monate. Die Kosten werden sich so auf ca. 13.000 Euro belaufen. Die Kurse sind sehr anspruchsvoll, aber für Leute mit BWL Grundkenntnissen durchaus zu schaffen. Soweit ich das Curriculum im Kopf fängst du mit T840, "Technology management, an integrative approach" an, dann ein Wahlmodul, dann folgt T846, "Technology strategy" und wieder ein Wahlmodul und abschließend T802 der Master research course.

Im übrigen die Meldung an die OU, dass Du nebenbei ein Studium betreibst, kannst Du ruhig vergessen ;-)

Wenn Du Fragen hast, einfach hier posten.

lG

Christopher

PS : 2 CATS Points = 1 ECTS Punkte, soll heißen ein 30 Punkte Kurse = 15 ECTS Punkte


Bachelor of Science with honours(OU);Bachelor of Engineering (HFH); Postgraduate diploma in engineering (OU); Certificate in Mathematics(OU)

MBA der wwedu Wels

Master of Science in Engineering an der OU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christopher,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Ich habe mich gewundert, warum der MSc im Fachbereich "Engeneering and Technology" angeboten wird. Bei uns werden die Master in Technologiemanagement normalerweise am Wirtschafts-Lehrstuhl angeboten. Mein Schwerpunkt liegt schon eindeutig im Wirtschaftsbereich.

Mit wieviel Aufwand muss man denn für die TMA's rechnen? Ich bin ja wie gesagt noch bis Mitte Juli in der Uni eingebunden, in der Zeit geht parallel nur sehr, sehr wenig. (hab bis dahin eine Vollzeitbeschäftigung, 5 Klausuren und die Bachelor Arbeit. ;) ) Danach habe ich aber bis Oktober alle Zeit der Welt. Wenn es irgendwie möglich wäre, würde ich dann gerne schon 60 Points hinter mich bringen. Hohen Arbeitseinsatz bin ich gewöhnt, angst machen mir diesbezüglich nur die TMA's zwischen Mai und Juli!

Grüße,

Marius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Christopher,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Ich habe mich gewundert, warum der MSc im Fachbereich "Engeneering and Technology" angeboten wird. Bei uns werden die Master in Technologiemanagement normalerweise am Wirtschafts-Lehrstuhl angeboten. Mein Schwerpunkt liegt schon eindeutig im Wirtschaftsbereich.

Mit wieviel Aufwand muss man denn für die TMA's rechnen? Ich bin ja wie gesagt noch bis Mitte Juli in der Uni eingebunden, in der Zeit geht parallel nur sehr, sehr wenig. (hab bis dahin eine Vollzeitbeschäftigung, 5 Klausuren und die Bachelor Arbeit. ;) ) Danach habe ich aber bis Oktober alle Zeit der Welt. Wenn es irgendwie möglich wäre, würde ich dann gerne schon 60 Points hinter mich bringen. Hohen Arbeitseinsatz bin ich gewöhnt, angst machen mir diesbezüglich nur die TMA's zwischen Mai und Juli!

Grüße,

Marius

Hallo Marius

60 Punkte würde ich für dein erstes Halbjahr nicht empfehlen, da die Kosten nicht gerade ohne sind (€ 2500-3000) für einen Kurs, weiters sollte man sich einmal mit den Gegebenheiten an der OU vertraut machen (Abgabe TMA, ist die OU überhaupt etwas für mich etc.). Ich würde für das erste Mal lediglich 30 Punkte empfehlen. Eine TMA hat im Schnitt 6-9 Seiten und ist gerade im Master kein Spaziergang, da eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten, Sekundärliteratursuche und kein sturres Wiedergeben des Stoffes gefragt ist. Also ich habe meine Kurse immer so angelegt, dass ich die Skripten unter der Woche gelesen habe und die Arbeiten am Wochenende geschrieben habe, wobei pro TMA ca. 2-3 Wochenenden Arbeit anzusetzen sind. Die Bachelorkurse sind dagegen einfach (auch Level 3) und meistens in einem Wochenende zu erledigen, der Umfang beträgt dort auch so 6-9 Seiten, die Antworten sind aber im sehr gutem Skriptum zu finden.

Warum ein Master of Technology Management in der Fakultät für Technology angeordnet ist, ist schnell erklärt, dies ist historisch an der OU so gewachsen, außerdem ist es möglich rein technische Kurse in das Curriculum als Wahlmodule hineinzunehmen (z.B: T839 Forensic engineering).


Bachelor of Science with honours(OU);Bachelor of Engineering (HFH); Postgraduate diploma in engineering (OU); Certificate in Mathematics(OU)

MBA der wwedu Wels

Master of Science in Engineering an der OU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christopher,

du hast sicherlich grundsätzlich recht - sinnvoll wären wohl 30 Punkte.

Meine Situation ist nur so, dass ich noch nicht weiß, wie mein "2. Halbjar 08" aussehen wird. Möglicherweise steige ich fulltime in den Job ein und hätte dann wohl genügend andere Sorgen. Vielleicht lege ich aber meine Prioritäten nochmal auf den Abschluss und studiere fulltime. Wenn ich jetzt 60 Punkte machen würde, könnte ich im nächsten Abschnitt wieder 60 Punkte absolvieren um dann mit der Masterarbeit zu starten das wäre quasi der Kompromiss.

Jetzt nur 30 würde bedeuten entweder 90 zw. Nov. und Mai (was nur als fulltime Student machbar wäre) oder Masterarbeit später anfangen. Du siehst, ich denke schon ein wenig (vielleicht zu) weit im Voraus.

Mit 6-9 Seiten ist ein TMA allerdings umfangreicher als ich erwartet hatte. Da sollte dann wahrscheinlich doch die Vernunft siegen. Ich will mich nur später nicht ärgern, weil ich merke, dass ich dann doch noch Luft habe.

Dann hätte ich auch noch eine Fage zur Masterarbeit: Das Modul dazu streckt sich laut OU Homepage über 13! Monate. Eine solch langer Zeitraum und die damit verbundene Arbeitsweise entspricht mir allerdings keineswegs. Ich lasse solche Arbeiten normalerweise nicht so lange laufen (schleifen). Zumal die Arbeiten auch vom Umfang unter dem einer Magister- oder Diplomarbeit liegt.

Kann man hier verkürzen?

Ich werde mich morgen auch gleich mit dem Studienzentrum in Verbindung setzten - dann muss ich dich nicht weiter löchern. ;)

VG,

Mairus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Christopher,

du hast sicherlich grundsätzlich recht - sinnvoll wären wohl 30 Punkte.

Meine Situation ist nur so, dass ich noch nicht weiß, wie mein "2. Halbjar 08" aussehen wird. Möglicherweise steige ich fulltime in den Job ein und hätte dann wohl genügend andere Sorgen. Vielleicht lege ich aber meine Prioritäten nochmal auf den Abschluss und studiere fulltime. Wenn ich jetzt 60 Punkte machen würde, könnte ich im nächsten Abschnitt wieder 60 Punkte absolvieren um dann mit der Masterarbeit zu starten das wäre quasi der Kompromiss.

Jetzt nur 30 würde bedeuten entweder 90 zw. Nov. und Mai (was nur als fulltime Student machbar wäre) oder Masterarbeit später anfangen. Du siehst, ich denke schon ein wenig (vielleicht zu) weit im Voraus.

Mit 6-9 Seiten ist ein TMA allerdings umfangreicher als ich erwartet hatte. Da sollte dann wahrscheinlich doch die Vernunft siegen. Ich will mich nur später nicht ärgern, weil ich merke, dass ich dann doch noch Luft habe.

Dann hätte ich auch noch eine Fage zur Masterarbeit: Das Modul dazu streckt sich laut OU Homepage über 13! Monate. Eine solch langer Zeitraum und die damit verbundene Arbeitsweise entspricht mir allerdings keineswegs. Ich lasse solche Arbeiten normalerweise nicht so lange laufen (schleifen). Zumal die Arbeiten auch vom Umfang unter dem einer Magister- oder Diplomarbeit liegt.

Kann man hier verkürzen?

Ich werde mich morgen auch gleich mit dem Studienzentrum in Verbindung setzten - dann muss ich dich nicht weiter löchern. ;)

VG,

Mairus

Hallo Marius,

Du löcherst überhaupt nicht ;-) !

Eine Masterarbeit wird so ca. 30-60 Seiten haben, also wie eine durchschnittliche Diplomarbeit, wobei hier natürlich Qualität über Quantität geht. Verkürzen geht meines Wissens nach nicht. Natürlich kannst Du 60 Punkte machen, ich kann Dir diese aber auf keinen Fall empfehlen, da Du dann nur mehr lernst. Ich selber habe einmal 90 Punkte im Bachelor in einem Jahr gemacht und bin gewaltig ins Trudeln gekommen, Arbeit-Lernen-Familie. Dieses Halbjahr habe ich an der OU 45 Punkte im Master gemacht, dies war anstrengend genug.

Und die Verbindung mit dem Studienzentrum ist dringend erforderlich, da dieses besser informiert sein sollte als ich, darf ich fragen, welches Studienzentrum dies sein wird ? Meines ist Wien.

lG

Christopher


Bachelor of Science with honours(OU);Bachelor of Engineering (HFH); Postgraduate diploma in engineering (OU); Certificate in Mathematics(OU)

MBA der wwedu Wels

Master of Science in Engineering an der OU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christopher,

so wie ich das bisher mitbekommen habe wird mein Studienzentrum wohl Köln sein. Wobei ich gelesen habe, dass man die Examinations auch in Frankfurt machen kann - dass wäre näher. (Momentan aus Marburg)

45 Punkte wären natürlich auch eine Lösung. Aber die 15-Punkte-Kurse gehen doch weniger in die BWL und sind verhältnismäßig auch teurer. Das Telefonat morgen wird mich hoffentlich entgültig zu einer Entscheidung bringen. Wenn nur das Angebot (allg. an Fernstudiengängen) nicht so groß und die Frist nicht so nahe wäre... ( neben der OU habe ich noch die EBS in der engeren Wahl - da ein Master in "Strategic Planning" - allerdings scheint da keiner hier Erfahrungen mit zu haben und das Studium schließt ohne Thesis ab, dass läßt einen doch stutzig werden)

Nochmal kurz zur Masterarbeit. Mir liegt diese Art zu arbeiten ganz gut und es macht mir auch Spaß. Ich hab die Erfahrung bei meiner Magisterarbeit gemacht (das waren ca. 100 Seiten): Meine Komilitonen sind das ganze ganz gemächlich angegangen und waren dann bis zum Ende beschäftigt. Ich dagegen war richtig "heiß", hab sehr viel getan und hatte das Ding in 10 Wochen auf dem Papier - die grundsätzliche Idee bzw. das Thema war allerdings schon lange vorher da. Bei meiner Bachelorarbeit gehts mir da derzeit ähnlich. Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, mich über einen so langen Zeitraum kontinuierlich damit zu beschäftigen.

Einen schönen Rest-Feiertag dir noch,

Marius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden