7 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

ich studiere an der FOM und möchte im Haupstudium gerne als Werkstudent arbeiten. Da ich nach dem Studium das Erlernte beim aktuellen Arbeitgeber nicht anwenden kann, finde ich es einen guten Zeitpunkt in den gewünschten Bereichen woanders erste Erfahrungen zu machen.

Die Beratungsstelle bei der FOM ist sich leider nicht sicher ob ich als Werkstudent arbeiten kann. Eine Person sagt nein, da wir bei der FOM nur Studierende und keine ordentlilch eingeschriebene Studierende sind. Eine andere Person sagt kein Problem, solange ich in der Woche mehr Zeit für Studium aufbringe als für die Arbeit und höchstens 20 Stunden pro Woche arbeite.

Hat jemand vielleicht Erfahrung oder einen Tip?

Vielen Dank

Gruß TRUDE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo TRUDE,

ich habe das gleiche Problem. Hast Du mittlerweile etwas in Erfahrung bringen können? Mittlerweile ist ja schon 1 Jahr vergangen!

Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo KM7,

das ganze hängt ja am Sozialversicherungsrecht.

Frag mal bei deiner Krankenkasse nach und schildere deinen Fall, schick denen evt. eine Kopie deines Studentenausweises.

Die Krankenkasse kann dir sicherlich Auskunft geben, ob du als "normaler Werkstudent" durchgehen kannst oder nicht.

Die Grenze von 20 Stunden/Woche und Vollzeit in den Semesterferien würde dann gelten.

Wie alt bist du denn? Denn du mußt dich evt. selber krankenversichern, da als Werkstudent nur Beiträge zur Rentenversicherung vom AG abgeführt werden.

Die Altersgrenze liegt m.W. bei 25 Jahren, solange kann man sich noch "familienversichern".

VG Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bist Du Voll- oder Teilzeitstudent? Wichtig ist, dass Du offiziell als Vollzeitstudent gelten musst. Ob Du dabei an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule studierst ist egal. Bei einem offiziellen Teilzeitstudium ist es NICHT möglich als Werkstudent zu arbeiten. In dem Fall gilt man als normaler Arbeitnehmer mit den üblichen Sozialrechtlichen Pflichten.


HFH - 7. Semester BWL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mache ein berufsbegleitendes Abendstudium an der FOM. Ob das unter ein Vollzeitstudium fällt, kann ich dir nicht sagen? Kennst du dich damit aus?

Das würde bedeuten, dass man sich als Teilzeitstudent gar nicht auf eine Werkstudententätigkeit bewerben kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich mache ein berufsbegleitendes Abendstudium an der FOM. Ob das unter ein Vollzeitstudium fällt, kann ich dir nicht sagen? Kennst du dich damit aus?

Das würde bedeuten, dass man sich als Teilzeitstudent gar nicht auf eine Werkstudententätigkeit bewerben kann?

Das gilt als Teilzeitstudium weil eben "berufsbegleitendes Abendstudium". Nein, Du kannst dann nicht als Werkstudent arbeiten gehen. Diese sozialversicherungsrechtlichen Vorteile sind nur für Vollzeitstudenten. Da Du ein "berufsbegleitendes Abendstudium" machst kannst Du nur Teilzeit arbeiten und wirst als normaler AN eingestuft.


HFH - 7. Semester BWL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, das ganze ist ja schon ne Weile her, aber ich studiere zur Zeit auch an der FOM und arbeite als Werkstudent.

Bei der KV bin ich auch als Student gemeldet, das war kein Problem- habe denen erklärt, wie das ausschaut. Ich besuche allerdings auch die Präsenztage der FOM, heißt ich bin 2 Tage Vollzeit an der FOM- vielleicht hilft das ja zukünftigen Studenten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden