Kenny101

Was kann ich tun?

31 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich bin der neue hier.

Ich brauch mal eben einen Tipp was ich noch machen kann. Ich bin 33 Jahre alt und habe Kfz-Mechaniker gelernt, das war vor ca. 5 Jahren. Hab aber nie als Kfz´ler gearbeitet, trotz eines sehr guten Abschlusses (1,3). Vor 2 Jahren habe ich Kurse zum Qualitätsmanagemantbeauftragten und Internen Auditor gemacht. Bin seit demher auch als leitender QMB tätig. So richtig glücklich bin ich hier jedoch nicht. Mir fehlt ein wenig die Nähe zum Geschehen und der Technik.

Nun suche ich etwas, das ich neben meinem Beruf machen kann. Maschinenbau / Automatisierungstechnik wäre voll mein Ding....leider habe ich nur Hauptschule und Lehre...und 33 bin ich auch schon....gibt es überhaupt noch was für mich das ich tun kann ?

Freu mich auf eure Antworten !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Maschinenbau / Automatisierungstechnik wäre voll mein Ding....leider habe ich nur Hauptschule und Lehre...und 33 bin ich auch schon....gibt es überhaupt noch was für mich das ich tun kann ?

Hallo,

die Frage ist: Studium oder nicht Studium. Wenn Du Dir ein Studium wünschst, dann klick mal oben auf "Fernstudiengänge" und such Dir was schönes raus. Wenn kein Studium, dann klicke auf "Fernkurse". ;-)

Grundsätzlich gibt es die drei Ebenen

A) Lehre

B) Fachschule

C) Studium

Von A nach B nimmt der Praxisbezug ab und steigt der theoretische Anteil.

Die Theorie selbst ist gar nicht so wild. Schwierig ist die akademische Sprache und die Darstellung in mathematischen Formeln. Den mathematischen Teil kann man lernen. Tipp: Den Mathekurs der AKAD (WIM01 oder so heißt der). Beginnt bei Grundrechenarten und steigert sich ins Unergründliche. ;-) Danach schreckt Dich Mathematik nicht mehr. Da Deine Ausbildung sehr gut gewesen ist, solltest Du das problemlos schaffen. Jedenfalls wenn Du tatsächlich studieren willst...

Bezüglich der akademischen Sprache: Ich habe das Problem für mich so gelöst, dass ich die vorgeschlagenen Bücher ignoriere und mich auf die Bücher konzentriere, die den gleichen Inhalt aber einer verständliche Sprache haben. ;-)

Eine Zulassung zum Studium bekommst Du per Hochschuleignungsprüfung. Ist ebenfalls schaffbar und die Zulassungsbedingungen zu dieser Prüfung erfüllst Du.

Wenn Studium nicht Dein Ding ist: Es gibt sehr gute Ausbildungen z.B. bei der IHK.

Bezüglich QM: Ist QM generell nicht Dein Ding? Wenn Du da ein Studium drauf setzt (fast egal welche Richtung), kannst Du abgefahren viel Kohle verdienen...

Bezüglich Alter: Mit 33 bist Du noch Junger Hüpfer. :-)

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doch die QM ist schon grundsätzlich was für mich, wenns auch manchmal eine bodenlose Tätigkeit ist.

Mir ist seither kein Studiengang in die QM Richtung bekannt. Weil du sagtest, egal welchen....was gibt es denn in diese Richtung ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Doch die QM ist schon grundsätzlich was für mich, wenns auch manchmal eine bodenlose Tätigkeit ist.

Mir ist seither kein Studiengang in die QM Richtung bekannt. Weil du sagtest, egal welchen....was gibt es denn in diese Richtung ?

Hallo,

hängt vom Interesse ab.

Guck mal hier: http://www.wings.hs-wismar.de/de/fernstudium_master/quality_management/profil

Als Grundlage würde ich hier ein Bachelor / Dipl mit technischem Fokus sehen. Informatik, Maschinenbau, Mechatronik.

QM gibt es aber auch im kaufmännischen Bereich. Dann klassisch im Bereich Controlling / Projektmanagement angesiedelt. Grundlage dafür wäre dann ein BWL/Marketing Studium.

Ohne Witz würde ich auch ein Philosophie-Studium für eine gute Grundlage halten (Was ist der Sinn...) oder ein Psychologie (Warum ticken Menschen so und so ...). Diese beiden Studiengänge würde berufspraktisch erst voll akzeptiert werden, wenn obiger QM-Master dazugehört. Dann könnte die Komination zu einem "unschlagbaren" Gespann werden.

Am einfachsten (im Sinne von "Ohne Ecken und Kanten" bzw. ohne staunende Rückfragen) könnte die Kombination von BWL mit was technischem sein. Etwa Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieur. Keine Ahnung ob es sowas wie einen Wirtschaftsmechantroniker gibt.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am einfachsten (im Sinne von "Ohne Ecken und Kanten" bzw. ohne staunende Rückfragen) könnte die Kombination von BWL mit was technischem sein. Etwa Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieur. Keine Ahnung ob es sowas wie einen Wirtschaftsmechantroniker gibt.

Genau da bin ich im Moment dran:

Arbeite seit vier Jahren im QM und setz da jetzt den Wirtschaftsingenieur mit drauf. Je nach dem was sich im Lauf des Studiums oder danach ergibt will ich noch in den psychologischen Bereich reinschmecken. Aber ohne mir bisher genauere Gedanken dazu gemacht zu haben.


WiIng an der HFH 2007-2012

Change Management, Laudius 2013

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Genau da bin ich im Moment dran:

Arbeite seit vier Jahren im QM und setz da jetzt den Wirtschaftsingenieur mit drauf. Je nach dem was sich im Lauf des Studiums oder danach ergibt will ich noch in den psychologischen Bereich reinschmecken. Aber ohne mir bisher genauere Gedanken dazu gemacht zu haben.

Hallo,

mich zieht es eher in den Bereich Projektmanagement. Und das hat IMO viele Überschneidungen mit QM. Ich werde dort als Wahlfach Psychologie nehmen. :)

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Master QM Studiengang hab ich auch schon angeschaut....welches jedoch ein Ingeniuers Studium voraussetzt.

Braucht man für Wirtschaftsingeniuerwesen nicht einen Kaufmännischen Beruf als

Vorbildung ? Ich hab zwar ne gute Ausbildung von den Noten her, jedoch glaub ich fast das meine schulischen Kenntnisse für ein Ingenieursstudium nicht ausreichen. Oder warum macht sonst überhaupt noch jemand abi zum studieren ? Klar gibt es die HZP aber was sagt die schon aus.....gute Vorbereitung ist ja bekanntlich alles.

Die Option QM und Psychologie ist nicht so verkehrt wie manch einer vielleicht denken könnte, denn gerade in der QM ist ein gutes Händchen im Umgang mit dem Kunden von größter Bedeutung.

Ich fühl mich nur rein von der schulischen Seite her nicht besonders Studiengeeignet, wenn ich wenigstens die Fachhochschulreife hätte.....obwohl man Leute sagen hört, das selbst welche mit Fachhochschulreife Probleme im Ing. Studium hätten.

Vor allem sich das im Selbststudium beizubringen, halte ich für unsagbar schwer....

Traut ihr euch das wirklich zu den Studien Stoff eines Ingenieursstudium selbst beizubringen ???

Wie alt seid ihr eigentlich ?

PS: wir hatten heute ein Audit von Daimler-Benz.....einer der Tage, an denen man über die unwitzigen Witze des Auditors lacht...aber wir habens gut gepackt :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Braucht man für Wirtschaftsingeniuerwesen nicht einen Kaufmännischen Beruf als Vorbildung?

Traut ihr euch das wirklich zu den Studien Stoff eines Ingenieursstudium selbst beizubringen ???

PS: wir hatten heute ein Audit von Daimler-Benz.....einer der Tage, an denen man über die unwitzigen Witze des Auditors lacht...aber wir habens gut gepackt :-)

Für WiIng braucht man nicht unbedingt eine kaufmännische Ausbildung. Ich hab nach dem Abi eine handwerkliche Ausbildung gemacht und hab dieses Studium ohne kaufmännisches Vorwissen begonnen. Bisher ohne größere Komplikationen, auch wenn es z.B. in Buchführung bei mir natürlich nicht von selbst geht.

Natürlich trau ich mir zu, mir den Stoff "selbst beizubringen", sonst hätt ich mich gar nicht anmelden dürfen. :) Die Studienbriefe sind ja für Selbststudium gemacht, das passt schon alles.

Zum Thema Auditor:

Mit einem Auditor zu diskutieren,

ist wie mit einem Schwein im Schlamm zu ringen:

Nach einer Stunde merkst du, dass das Schwein es genießt... :rolleyes::D:rolleyes:


WiIng an der HFH 2007-2012

Change Management, Laudius 2013

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema Auditor:

Mit einem Auditor zu diskutieren,

ist wie mit einem Schwein im Schlamm zu ringen:

Nach einer Stunde merkst du, dass das Schwein es genießt... :rolleyes::D:rolleyes:

ROFL ----- Seh schon, da hat jemand erfahrung :D

Was ich mich noch frage....lohnt es sich denn noch, wenn man erst mit

etwa 40 mit dem Studium fertig ist ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum nicht, dann sinds doch immer noch über 20 Jahre zu arbeiten.


WiIng an der HFH 2007-2012

Change Management, Laudius 2013

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden