chillie

Wissen Arbeitgeber was sie wollen?

11 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

in letzter Zeit habe ich mehrere Studien und Umfragen gelesen, das der Bachelor ziemlich gut in den Unternehmen ankommt und das wohl nur noch die (eingefahrene??) Hochschullandschaft wirklich noch ein größeres Problem damit hat.

Soweit so gut... allerdings stellen sich manche AG dennoch an wie der berühmte Storch im Salat.

So habe ich vor kurzem erst eine Stellenausschreibung gelesen die entweder einen Absolventen Dipl. Kaufmann/Betriebswirt mit Schwerpunkte Controlling/Rechnungswesen sucht oder einen MBA-Absolventen.

Es handelte sich um ein Consulting Haus - nun klar, die Herrschaften erwarten Universitäre Bildung - das ist ihr Recht... aber die Alterantivanforderung an einen MBA zeigt mir, das vllt. die Akzeptanz und das Verständnis über den Bachelor so langsam vorliegt, aber wie geht es danach weiter?

Warum erwartet man keinen M.A. BWL ... am besten auch mit Schwerpunkt?

Naja dies nur mal so als kleine Anekdote - der MBA Wahn ist vllt. doch nicht ganz Spurlos an den Arbeitgebern vorübergegangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi Chillie

Gebe Dir größtenteils recht, aber was meinst Du mit dem Zusammenhang zwischen der Anforderung MBA und Bachelor?

Gerade der MBA ist ja eigentlich kein Master der auf einen Bachelor draufgesattelt wird.

Oder was meinst Du damit?

Gruß

Jörg

bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Jörg,

genau darauf wollte ich hinaus ... das Unternehmen sucht einen Dipl. Absolventen einer Uni oder einen MBA - beides passt nicht so ganz zusammen, finde ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Chillie

Warum paßt das nicht zusammen? Die wollen also entwerder einen Diplom Kaufmann/Kauffrau oder einen Diplom Mathematiker/Ingenieur/Informatiker usw. der einen MBA gemacht hat.

Als M. A. BWL kann man sich da sicher ebenfalls angesprochen fühlen.

Und als Diplom Kaufmann (FH) würde ich mich ebenfalls nicht abschrecken lassen, außer die weisen ausdrücklich darauf hin, daß sie nur einen Absolventen einer Universität wollen (in deinem Ursprungsposting stand noch nichts von Uni).

Wo siehst Du da den Widerspruch?

Gruß

Jörg

Hi Jörg,

genau darauf wollte ich hinaus ... das Unternehmen sucht einen Dipl. Absolventen einer Uni oder einen MBA - beides passt nicht so ganz zusammen, finde ich.


ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe da auch keinen Widerspruch. Auch wenn sich die meisten MBA an Absolventen nicht-wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge richten, so gibt es auch welche für WiWi's. Z.B. den hier:

http://www.mibe-hamburg.de

Aber warum passt ein MBA nicht zum Diplom ? Habe in meinem Bekanntenkreis gleich zwei Personen mit dieser Konstellation.

Warum erwartet man keinen M.A. BWL ... am besten auch mit Schwerpunkt?
Wie meinst Du das ? Ironisch, ernst ? Ich sehe das wie Jörg, wenn Dipl-Kfm. gesucht wird, dann darf sich doch auch ein MA BWL bewerben. Meistens steht in den Anzeigen doch eh "oder ein vergleichbarer Abschluss". Und warum nicht mit Schwerpunkt ?

Gruß,

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich finde es auch etwas komisch. Der MBA ist (jedenfalls normalerweise, und vom Normalfall sollte man doch erst mal ausgehen) nicht-konsekutiv und eine General Managment Ausbildung. Rechnungswesen und Controlling wird da eher weniger vorkommen und jedenfalls nicht mit einem Schwerpunkt im Diplom zu vergleichen sein. Also entweder müssten sie beim MBA auch den Schwerpunkt fordern (was eher schwer zu erfüllen ist) oder sie bekommen so doch recht unterschiedliche Bewerbungen bzw. die von konsekutiven Studenten mit dem richtigen Schwerpunkt eigentlich nicht (es sei denn, die bewerben sich trotzdem). Sinnvolle Forderung wäre "Diplom oder Master in BWL mit Schwerpunkt Rechnungswesen/Controlling", würde ich sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fühle mich gerade umfangreich missverstanden ;)

Mir ging es um die Vergleichbarkeit der Abschlüsse Dipl.Kfm <-> MBA ... unter der Annahme das ein MBA eben nunmal nicht DER Nachfolgende Abschluss des Dipl.Kfm. ist im Gegenteil zu einem MA, welcher die ähnliche Struktur des Diploms verfolgt (inkl. den Schwerpunkten)

Na gut... ich notiere für mich selbst, das nächste mal sauberer zu argumentieren und weniger Missverständlich zu schreiben ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achsooooo ... ok, jetzt habe auch ich verstanden. Da gebe ich Dir/Euch recht. Dipl. / MBA sind nicht vergleichbar. Und ein MBA mit Schwerpunkt Controlling wird man wohl auch nur schwer finden.

In der Übergangsphase muss man aber wohl ohnehin leider damit rechnen, dass nicht allen die Zusammenhänge zw. Bachelor,Master,Diplom,MBA, und Dr. klar sind. Auch wenn man das bei Stellenanzeigen wohl erwarten dürfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, man sieht ja welche Schwierigkeiten wir haben uns auf gewisse Definitionen zu einigen.

Dabei befassen wir uns hier im Forum doch öfters am Rande mit der Thematik.

Durch die neuen Bachelor- und Masterstudiengänge wurde eine unübersichtliche Situation endgültig undurchschaubar und das Papier einer Stellenanzeige ist eben geduldig.

Habe es übrigens jetzt auch schon gesehen, das Diplom-BWLer einen MBA machen statt einen M.A., ganz einfach deswegen weil die ganzen Jahre die Firmen nach MBA schrieen. Wahrscheinlich die gleichen Firmen die jetzt über die MBA Schwemme klagen.

Gruß

Jörg

In der Übergangsphase muss man aber wohl ohnehin leider damit rechnen, dass nicht allen die Zusammenhänge zw. Bachelor,Master,Diplom,MBA, und Dr. klar sind. Auch wenn man das bei Stellenanzeigen wohl erwarten dürfte.

ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

von nun an werden die meisten gut Informierten wohl nicht mehr einen MBA anstreben. Was geschieht wohl, wenn dann jeder einen Master wie z. B. Master of Arts absolviert? Würde dieser Master dann bei den Arbeitgebern interessant bleiben? Ich denke aber, dass viele nicht nur für bestimmte Arbeitgeber ein Studium absolvieren und auch vom persönlichen Ehrgeiz angetrieben sind. Es zählen auch andere Zusatzqualifikationen und die sozialen Kompetenzen.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden