7 Beiträge in diesem Thema

Hallo :)

Erfreulicherweise bin ich ??IRGENDWIE??? auf diese Seite gestossen und muss sagen/schreiben GOTTSEIDANK... Leider stecke ich in einem wirrwarr von Informationen über Fernlehrgänge, Studiengemeinschaften Abendschulen Onlineschulungen und komme einfach nicht weiter; weil ich nicht so richtig weis welche von diesen Anbietern/Schulen die kompetentere ist...Daraus ergibt sich auch schon meine Frage: Die Abendschule kommt für mich nicht in Frage ich müsste aufjedenfall irgendetwas von zuhause aus machen. Zu meiner Person

Ich bin 24 jahre alt und habe vor 7 Jahren meinen Hauptschulabschluss gemacht, später eine Ausbildung zur Kosmetikerin, leider haben sich die Dinge so entwickelt dass ich mittlerweile alleinerziehend (Sohn 3 jahre)und arbeitssuchend bin.

Wie auch immer ich habe den Drang danach mich beruflich umzuorientieren und muss feststellen das ohne Abitur fast nichts mehr geht... So kam ich zu dem Entschluss das Abitur in Form Fernabitur nachzuholen mir ist bewusst das dies ein schwieriger Weg ist und die alternative Abendgymnasium oder ähnliche Angebote in der Volkshochschule kostengünstiger und effektiver realer/ (Lehrer/Mitschüler) wäre aber wie bereits oben genannt keine Chance mein Kleiner geht um 8 uhr ins Bett und ich muss bei ihm sein zudem habe ich noch ein Minijob bei dem ich morgens/mittags flexibel sein muss..

Jetzt hab ich von zwei verschiedenen Fernabi Anbietern die Unterlagen auf dem Tisch rumliegen habs mir auch richtig durchgelesen online noch ewig andere Anbieter angeschaut die Angebote sind bis auf ein paar kleinigkeiten gleich die Kosten sind gleich aber welche ist die beste ??? Oder ausgezeichnete hilfsbereitere ??

Wäre echt lieb von euch wenn ihr mir weiterhelfen könntet

dankeschön

Biba

Didi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Welcher Anbieter qualitativ besser ist läßt sich so pauschal nicht sagen.

Was die Betreuung beispielsweiße angeht dürfte es normalerweiße wenig Unterschiede geben da die großen Fernschulen ähnlichen Qualitätsprinzipien unterliegen

Ein bedeutendes Kriterium sollten die Lehrmateralien sein denn da sind die Bedürfnisse unterschiedlich du solltest am besten von dem Probemonat Gebrauch machen dann bekommst du einen tieferen Einblick in die Lehrmittel und kannst für dich abwägen mit welchen Lernheften du besser arbeiten kannst.

Weitere Kriterien:

-Entfernung der Fernschule zum Wohnort (Präsenzseminare)

-Typ des Abiturs Traditionell oder Zentral

-Mögliche Fächerkombinationen

Ich persönlich kann nur für die SGD sprechen und die Betreuung war bisher einwandfrei.

viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Biba Didi,

vielleicht wären noch die Kündigungsfristen zu berücksichtigen, die die Fernschulen haben. Sonst hat manu07 schon das Wichtigste erwähnt. Und überall nach einem möglichen Rabatt fragen. 10-15% sollten machbar sein. Je weniger monatliche Kosten Du hast, desto besser, nehme ich an. ;)


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich weiß, bereitet die ILS auf die Abiprüfung in Hamburg vor und arbeitet sehr eng mit dem dortigen Schulamt zusammen. Allerdings müsstest du dann auch für Prüfungsvorbereitungsseminare nach Hamburg reisen.

SGD bereitet auf das Zentralabitur in Hessen vor. Wie die dortige Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Amt ist, weiß ich jetzt nicht.

Falls du dich für eine der Fernschulen entscheidest, wirst du dir früher oder später die Frage stellen müssen, wo du dann deine Abiprüfung ablegst. Es macht z.B. durchaus Sinn, sie im Bundesland abzulegen, auf das die Fernschule vorbereitet, kann dann aber mit erheblichen Mehrkosten für dich verbunden sein. Falls du es dann doch lieber in deinem eigenen Bundesland ablegen willst, solltest du dich auf jeden Fall vorher informieren, welche Anforderungen in deinem BuLa an externe Prüflinge gestellt werden und welche besonderen Regelungen es geben könnte (Lehr- und Stoffplan, Prüfungsablauf, usw.).

Ich würde das auf jeden Fall vorher abklären.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo :)

Danke das ihr mir gleich geantwortet habt ...

Falls du es dann doch lieber in deinem eigenen Bundesland ablegen willst, solltest du dich auf jeden Fall vorher informieren, welche Anforderungen in deinem BuLa an externe Prüflinge gestellt werden und welche besonderen Regelungen es geben könnte (Lehr- und Stoffplan, Prüfungsablauf, usw.).

Wo kann ich mich informieren ??

-

Entfernung der Fernschule zum Wohnort (Präsenzseminare)

Ich bin aus BaWü hier im Ländle gibts kein FernstudiumAnbieter zumindestens keiner bei dem man ein Fernabi machen kann oder Google findet keins:D..aber ihr seid sicherlich besser informiert auch über Anbieter die nicht in den ersten 5 Seiten der Suchmaschinen aufgelistet sind ????????????

-Typ des Abiturs Traditionell oder Zentral

was ist der Unterschied zwischen einer traditionellen Prüfung und einer zentralen Prüfung???

Und überall nach einem möglichen Rabatt fragen. 10-15% sollten machbar sein. Je weniger monatliche Kosten Du hast, desto besser, nehme ich an.

Danke für den Tipp ;)

Aber das Abi ist doch das Abi egal wo ich es mache ob Hamburg oder Stuttgart ???

Vielen lieben dank an euch alle

Didi :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Didi,

es gibt nur die Fernschulen, die Du auch gefunden hast. Wenn Du in BaWü wohnst, wären wohl die SGD und HAF für Dich, was die Präsenzen angeht, näher.

Am Ende zählt nur die bestandene Prüfung und das Zeugnis, das ausgestellt wird, egal ob Zentralabitur oder nicht.

Zum Zentralabitur kannst Du HIER etwas nachlesen.

Das Kultusministerium kann Dir Informationen über die Anforderungen zum Abitur in Deinem Bundesland geben.

Vielleicht magst Du in DIESEM FORUM die Beiträge zum Thema Nichtschülerabitur in BaWü (und andere BuLänder) lesen. :)


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am besten wendest du dich an das Oberschulamt in deinem Bezirk und fragst gezielt nach dem Nichtschülerabitur oder der Externenprüfung Abitur.

Wenn du aus BaWü bist bietet sich natürlich der Entfernung wegen Hessen an (also SGD), weil dann vermutlich dort (in Darmstadt?) die Seminare abgehalten werden würden. In BaWü gibt tatsächlich keine Fernstudienanbieter, und Telekolleg gibt es hier ja auch nicht mehr. (Falls du irgendwo an der Grenze zu Bayern wohnst, wäre das noch eine Möglichkeit, auch wenn es nur zur Fachhochschulreife führt.)

Zentralabi bedeutet, das die Abiturprüfung für das gesamte bundesland von einer Behörde gestellt werden (das war wohl in BaWü früher schon so). Traditionell heißt, dass die prüfenden Lehrer Aufgabenvorschläge für die Prüfung einreichen, diese werden dann geprüft und entweder in die Prüfung aufgenommen oder nicht.

Die Diskussion "Abi ist gleich Abi" wird schon seit Jahrzehnten geführt, schon als ich Abi gemacht habe. Damals galt das hessische Abi als besonders leicht, weil man dort nicht unbedingt in Mathe geprüft werden musste. Soweit ich weiß ist Bayern immer noch sehr kleinlich, aber ob man dir konkret das Studium verweigern kann, weiß ich nicht. Eigentlich müsste man schon auch mit einem Abi aus Hamburg in BaWü studieren können. (Ich hatte an der Uni auch Mitstudierende aus anderen Bundesländern, u.a. auch aus Hessen, die wurden ohne Probleme zugelassen.)

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden