juma71

Psychotherapeut (HP)

10 Beiträge in diesem Thema

Habe vor kurzem gelesen, daß man bei ils jetzt den Psychotherapeuten nach dem Heilpraktikergesetzt machen kann? Gibt es schon jemand, der das macht oder dies eventuell vor hat? Was ist von dem Kurs zu halten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo juma

den Kurs kannst du nicht nur bei der ILS belegen sondern z.B. auch bei der ALH - die bieten den schon länger an. Ich hab bei der ALH einen anderen Kurs gemacht und dabei aber ein paar Leute kennen gelernt die den Psychotherapeuten nach Heilpraktikergesetz machen.

Mein persönlicher Eindruck ist: Lass die Finger davon, die Leute die das machen mögen zwar alle nette liebe Leute sein, aber nach dem Fernkurs jemanden wirklich therapieren zu wollen kann meiner Meinung nach sehr schädlich sein und verdammt nach hinten losgehen.

Normalerweise studieren Therapeuten Psychologie, Medizin etc. und müssen danach noch eine 3 jährige Ausbildung machen, selbst in Therapie gewesen sein und noch einiges mehr, bis sie schließlich auf die Menschheit losgelassen werden. Nach dem Heilpraktikertherapeutenkurs kann sich danach so gut wie jeder "Therapeut" nennen und da rollen sich mir die Fußnägel hoch.

Natürlich kommt es darauf an, was die Leute mit dem erworbenen Wissen machen - nur der Fernkurs reicht aber nicht aus um ein guter Therapeut zu werden.

Ich hoffe, dass dich das nicht enttäuscht - was willst du denn danach mit dem Kurs anfangen? Wie sehen die Berufschancen aus? Kannst du dich abgrenzen, hast du Distanz zu den Problemen anderer oder würde dich das selbst irgendwann so belasten, dass du nicht mehr kannst?

liebe Grüße

Jasmin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jasmin!

Vielen Dank für Die Antwort. Also bei mir verhält es sich folgendermaßen. Ich bin Dipl.-Päd. und arbeite in einer psychosomatischen Klinik. Mit dem Psychotherapeuten möchte ich gerne mein Wissen vertiefen, um dann noch besser mit meinen Patienten umgehen zu können. Fernunterricht würde ich gut finden, da die meisten Angebote in diesem Bereich sehr weit von meinem Wohnort stattfinden. Zeitlich würde ich das nicht hinkriegen. Wie sieht es mir der Qualität des Lehrgangs aus? Wie funktioniert das mit der Prüfung beim Gesundheitsamt?

Noch eine Frage: Was ist ALH?

Grüße

juma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo juma,

wenn du sowieso da arbeitest sieht das ganze schon anders aus. Wie gesagt da können Leute die nix mit dem Thema zu tun haben den Kurs machen und dürfen danach "Therapie" anbieten. Das find ich irgendwie äußerst ungut, daher auch mein erstes kritsiches Statement dazu. Hab mir in meinem Kurs auch echt Freunde gemacht, dass ich Kritik geäußert habe wurde mit Augenrollen und absolutem Unverständnis aufgefasst.

Mit dem Psychotherapeuten möchte ich gerne mein Wissen vertiefen, um dann noch besser mit meinen Patienten umgehen zu können.
Das ist super! :D

Wie sieht es mir der Qualität des Lehrgangs aus?
Ich hab den Kurs "psych. Berater" gemacht und fand den.. hm... trocken. Es fehlt ein wenig an grundlegenden Sachen wie "wie gehe ich mit Klienten um?" und praktische Anwendungen. Von dem Therapeuten-Kurs weiß ich nichts, ich kann mir aber vostellen, dass er ähnlich trocken ist. Bei der ALH (ihr hab den Link dahin ja gefunden) wird einem geraten ein Praktikum zu machen, damit man das gelernte auch praktisch umsetzt - das würde bei dir ja fast wegfallen, weil du das sowieso jeden Tag machst.

Die Qualität an sich ist schon ok, die Einsendeaufgaben konnte man allerdings beantworten indem man die wichtigsten Textpassagen aus dem Lehrtext kopiert (vielleicht ist das bei einem anderen Kurs/Dozent anders) wie viel ich gelernt habe hing also wirklich von mir und meinem Engagement ab, da es sonst keine wirliche Überprüfung des Stoffes aus den Studienbriefen gab. :roll: Das hat es natürlich einfach gemacht, gute Noten zu bekommen, ein bisschen mehr Leistungsorientierung hätte es aber nicht schlecht getan.

Wie funktioniert das mit der Prüfung beim Gesundheitsamt?
Soweit ich weiß, kannst du dich beim Gesundheitsamt dafür anmelden und die Prüfung so oft machen wie du möchtest Es gibt kein "Duchgefallen und für immer durchgefallen" sondern "durchgefallen? Ok dann versuch ichs in 6 Monaten nochmal." Irgendwann bekommt also JEDER den Schein, wenn man nicht total blöd ist.

Gibt es nicht andere Angebote für Dipl-Päds, sozuagen etwas das auf dem Studium und deiner Arbeit aufbaut? Sowas wie es in anderen Fächern Master-Studiengänge gibt z.b. den MBA (Master of Business Administration)?

Ich glaube der Gros der Erfahrung bekommt man auch beim der Therapeuten-Sache während der Arbeit und nicht in den theoretischen Studienbriefen vermittelt. Ich kann aber gerne mal eine Bekannte bitten hier was zu schreiben, die macht den Kurs nämlich. Bzw. ich kann sie fragen ob ich dir ihre Mailadresse geben darf, dann hast du die Erfahrungen aus erster Hand :).

Liebe Grüße

Jasmin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also ich finde die Idee gar nicht so schlecht, aucu noch den HP für Psychotherapie anzu bieten. Nimmt man alle drei Kurse, also Grundwissen Psychologie, Psychologischer Berater und dann noch den HP zusammen, kommt vom Fachwissen schon etwas sinnvolles raus. Wenn man sich das Studienhandbuch genauer durchliest, werden eine Reihe von Seminaren angeboten. Wie bei jeder Ausbildung (egal ob Uni oder außerhalb), hat man dann zunächst ein tragfähiges Grundkonzept, das durch Praxis und Weiterbildungen vertieft werden muß. Man muß einfach auch den Anspruch berücksichtigen, die diese Ausbildungen haben. Man kommt aus der Praxis, z.B. aus einem beratenden Beruf, möchte nun meinetwegen die Berufskollegen coachen. Behandlung psychisch kranker, gehört in die Hände des Arztes bzw. des Psychotherapeuten. Ich denke, die Zielgruppe ist hier einfach eine andere. ILS/SGD sind erfahrene Fernschulen, die diesen Bereich konsequent weiter denken. Eine Ausbildung in diesem Bereich hatte hier noch gefehlt.

worf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jasmin,

also ich hatte auch erst die Idee, den "kleinen " HP für Psychotherapie zu machen.

Ich gebe dir den Tipp, dich erstmal bei deinem zuständigen Gesundheitsamt zu erkundigen, welche Vorraussetzungen du mitbringen musst, um die Prüfung abzulegen, das ist ämlich von Bundesland zu Bundesland total verschieden. Beim Gesundheitsamt in Köln hat man zum Beispiel eine Wartezeit von 2 Jahren.

Ich habe mich gegen diese Prüfung entschieden, weil ich lieber im beratenden Bereich bleiben möchte, außerdem ist die Prüfung auch nicht billig.

Gruß Primavera !


Viele kleine Leute, in vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge erledigen, können das Gesicht der Welt verändern !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jasmin!

Vielen dank für die Antwort. Hatte leide über eine Woche Computerprobleme und kann erst jetzt wieder ins Netz.

Gibt es nicht andere Angebote für Dipl-Päds, sozuagen etwas das auf dem Studium und deiner Arbeit aufbaut? Sowas wie es in anderen Fächern Master-Studiengänge gibt z.b. den MBA (Master of Business Administration)?

Sicher gibt es da einiges, aber habe für mich noch nichts passendes gefunden. Und das mit dem Psychotherapeuten interessiert mich schon länger. Leider wurde ja vor einigen Jahren das Psychotherapeutengesetz geändert, so daß es jetzt für Dipl.-Päd.' s nicht mehr möglich ist den "richtigen" Psychotherapeuten zu machen.

Ich kann aber gerne mal eine Bekannte bitten hier was zu schreiben, die macht den Kurs nämlich. Bzw. ich kann sie fragen ob ich dir ihre Mailadresse geben darf, dann hast du die Erfahrungen aus erster Hand

Das wäre absolut super!!

Liebe Grüße

juma :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso leider? Zum Glück. Ich finde es schon erschreckend, mit welcher Naivität hier Leute meinen, sich mal eben zum Psychotherapeuten aufschwingen zu können. Daher heißt es auch nicht Psychotherapeut (HP), sondern z.B. "Heilpraktiker/in, eingeschränkt für den Bereich Psychotherapie". Der Begriff Psychotherapeut ist seit dem 1. Januar 1999 durch das Psychotherapeutengesetz geschützt und darf von Heilpraktikern ohne entsprechendes Studium und Approbation nicht genutzt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gast!

Ich bin Dipl.-Päd. und arbeite in einer psychosomatischen Klinik. Mit dem Psychotherapeuten möchte ich gerne mein Wissen vertiefen, um dann noch besser mit meinen Patienten umgehen zu können.

Klingt für mich jetzt nicht, als wollte sich juma

...mal eben zum Psychotherapeuten aufschwingen...

Aber vielleicht hast Du ja sogar echte Argumente gegen eine solche Ausbildung. Dafür würden sich hier bestimmt auch noch andere Leute interessieren!:)

Grüße

Plan B

bearbeitet von Plan B

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom! ;-)

Lehrgang Wirtschaftsfachwirtin IHK am 27.01.2014 mit mündlicher Prüfung beendet!

Juhuu! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden