darkengel15

Industriefachwirt IHK bei IHk oder SGD

6 Beiträge in diesem Thema

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte demnächst eine Weiterbildung zum Industriefachwirt IHK machen. Ich habe folgende 2 Möglichkeiten:

IHK: Ich mache den Lehrgang bei der IHK direkt, und habe hohe Lehrgangs- und Fahrtkosten, bin im Job nicht mehr ganz so flexibel,

SGD: Ich mache den Kurs über die SGD, habe nicht ganz so hohe Lehrgangskosten und spare mir die Fahrtkosten, bleibe im Job flexibel,

Nun zu meiner Frage:

Sind die Fernlehrgänge der SGD sowie der anderen Anbieter nach IHK Abschluss in der Wirtschaft genauso anerkannt wie wenn man den Lehrgang direkt bei der IHK macht oder gibt es unterschiede in der Anerkennung? Wo würden Sie mir raten, dass ich die Fortbildung machen soll.

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

der Vorbereitungslehrgang hat rein garnichts mit dem Abschluss zu tun. Rein theoretisch kann man sich auch ohne den Kurs für die Prüfung anmelden, wenn man die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Das ist weder auf dem Zeugnis oder der Urkunde ersichtlich. Somit gibt es keinerlei Unterschiede, da die SGD nur auf die Prüfung vorbereitet und diese dann sowieso an einer IHK abgelegt werden muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo chillie,

das heißt man kann an der Fernuni auch ein IHK Lehrgang machen, dieser ist genauso anerkannt da externe Prüfung bei der IHK.

Weißt du auch, ob die SGD genauso gut auf die Prüfung vorbereitet wie die IHK selbst?

Denke allein wegen den Treibstoffkosten sollte ich zur Fernuni SGD gehen?

Nächser Industreifachwirt Lehrgang wäre 2 mal wöchentlich fahren,

einfach 45 km. Tiefste Provinz eben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Über den Kurs kann ich zwar nichts sagen, aber die SGD ist keine Fernuni, an der man einen akademischen Abschluss erlangen kann.

Die Vorbereitung über die SGD wird m. M. nicht besser oder schlechter als bei der IHK selbst sein. Bei der IHK wird eben mehr in Präsenz gelernt, bei der SGD ist man eher auf sich selbst und die Unterlagen gestellt.

Die SGD ist eine Fernschule, die Kurse und Lehrgänge anbietet, die mit einem Zertifikat enden. Möglich ist, dass manche Kurse mit einem IHK- oder staatlichen Abschluss beendet werden können, die aber dann extern abgelegt werden. Am Ende interessiert nur das Zertifikat oder der Abschluss, nicht aber der Weg dorthin.

bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem ist, das man in solchen Fällen wirklich schlecht eine pauschale Aussage treffen kann - jede IHK ist ein eigenen Anbieter, da es keine einheitlichen Standards gibt, so kann an der IHK A der Kurs eine super Vorbereitung sein wohingegen IHK B rausgeschmissenes Geld ist.

Ich selbst habe einen Wirtschaftsfachwirt an einer IHK absolviert und war recht zufrieden - dennoch sind dort die Durchfallquoten auch sehr hoch (40-60% - je nach Lehrgang) ... der Vorteil des Präsenzlernens ist eindeutig der Gruppen"zwang" und die damit verbundene externe Motivation.

Wenn Du autodidaktisch gut lernen kannst und auch mit der Selbstmotivation gut dabei bist würde ich sagen verpasst Du nichts wenn Du es per Fernlernen versuchst.

Allerdings solltest Du auch prüfen, wie die Wissensvermittlung stattfindet, falls es da Präsenzphasen gibt kommt neben den Anreisekosten natürlich auch noch Übernachtungskosten dazu.

Generell würde ich persönlich nicht so sehr aufs Geld gucken - wichtiger ist, das Dir die Wissensvermittlung liegt.

Falls Du es noch nicht weisst, Du kannst für jede der beiden Möglichkeiten MeisterBafög beantragen erhältst dann eine Förderung von 30% auf die Lehrgangskosten und ein Kostengünstiges Darlehen über die restlichen 70% welches Du erst 2 Jahre nach Ende der Maßnahme zurückzahlen musst. Die restlichen Kosten wie Fahrtkosten kannst Du mit 0,30EUR pro gefahrenen KM als Werbungskosten geltend machen. Also rein finanziell macht das die Sache dann sicherlich auch leichter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letztlich geht es Dir sicherlich darum, die IHK Prüfung möglichst gut zu bestehen. Da ich selber mittlerweile 4 IHK Prüfungen abgelegt habe, weiß ich um das Problem der IHK: Ihnen gehen langsam gute Prüfungsfragen aus. Die Konsequenz daraus ist, dass immer mehr Fragen auftauchen, welche sehr tief in die Materie gehen.

Meine Freundin machte bei der HAF einen Fernkurs zur Bürosachbearbeiterin mit EDV. Die zugesandten Unterlagen waren nach meiner Ansicht sehr veraltet. Wenn Du Dir vorab von deinem Fernkursanbieter einen Musterlehrbrief holen würdest, könntest Du Dich von der Aktualität überzeugen. Wenn diese nämlich schon vor 7 Jahren geschrieben worden sind, werden diese voraussichtlich nicht reichen um mit besser als 4 zu bestehen - sofern Du diesen Stoff dann vollständig beherrscht.


Oliver Schumacher

Lingen/Ems - Niedersachsen

Diplom-Betriebswirt (FH)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden