Eraco

Bachelor Bildungswissenschaften

9 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

wer studiert an der Fern-Uni Hagen Bildungswissenschaften?

Die Bildungswissenschaften haben ja den Studiengang Pädagogik abgelöst, wo liegt der Unterschied?

Vor allem interessiert mich der Bereich außerschulisches Training, da ich bereits als Lerntherapeut und Legasthenietrainer tätig bin.

Welche neuen Erkenntnisse gibt es dazu im Studium?

Zielt es ausschließlich auf Erwachsenenbildung ab?

Werden auch neurologische Themen aus der Gehirnforschung angesprochen?

Wie sieht der Bereich neue Medien aus?

Ich arbeite bisher ja schon sehr viel mit diesen neuen Medien in Vorträgen und im Training. Welche neuen Erkenntnisse dazu gibt es im Studium?

Wie läuft das optionale Nebenfach Soziologie oder Psychologie ab?

Hat das jemand von euch belegt? Kostet das Extra, wenn ja, wieviel?

Ich hoffe, ihr könnt mir die eine oder andere Frage beantworten. ;)

Gruß,

Eraco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

genauere Infos zu den Studieninhalten erhälst du hier:

http://babw.fernuni-hagen.de/studieninhalte-module

Du kannst durch Draufklicken auf die einzelnen Module deren Inhalte einsehen. Soweit ich das sehen kann, gibt es kein Modul, das sich explizit mit dem Thema neuropsychologische Erkenntnisse o.ä. beschäftigt. Die Erwachsenenbildung, vor allem die betriebliche Weiterbildung, ist schon sehr stark betont, muss aber nicht zwangsläufig später den Weg bestimmen.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Eraco,

vielleicht kannst Du auch HIER ein paar Informationen zum Thema bekommen.


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sonja,

danke für den Link.

Das ist eben auch das, was mir aufgefallen ist, das der Schwerpunkt wohl eher in der Erwachsenenbildung ist.

Ich warte noch auf die Infobroschüren, vielleicht steht da mehr drin.

Gruß,

Eraco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich warte noch auf die Infobroschüren, vielleicht steht da mehr drin.

Hallo Eraco,

die Unterlagen sind auch online abrufbar: HIER und HIER und dann einfach durchklicken.


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zippy,

vielen Dank für die Links, das Infomaterial kam heute an, nur leider fehlt noch was. Die nötigen Fakten konnte ich mir aber mittlerweile auch übers Internet besorgen. :rolleyes:

Jetzt hab ich nur die Qual der Wahl, Bildungswissenschaften oder Psychologie?

Liebe Grüße,

Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du dir beide Studienpläne angesehen und alle Module dazu? Was liegt dir mehr, und warum? Worum geht es dir denn bei dem Studium, was möchtest du damit erreichen?

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Conny,

wenn du die einzelnen Module, hier BiWi Modul 1a, aufrufst, kannst Du dir die Inhalte näher betrachten. Für Psychologie gilt natürlich das Gleiche.

Wie Sonja schon sagte, was Du letztlich wählst, hängt dann von Deinen Vorlieben, Deinen Wünschen an das Studium usw. ab.


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich möchte in erster Linie mein Wissen im Bereich Pädagogik erweitern, also werde ich Bildungswissenschaften nehmen. Ich kann ja dann während des Studiums bei Bedarf noch einzelne Dinge aus der Psychologie, die für mich interessant sind, rauspicken.

Psychologie ist mir definitiv zu trocken, vor allem fehlen mir die praktischen Anwendungen, die wohl nur bei der Klinischen Psychologie drin sind, aber bei der Fern-Uni fehlt das komplett.

So wie ich das gelsen habe, ist es auch schwierig, wenn man den Bachelor of Sience macht und anschließend die Klinische Psychologie bei einer Uni im Präsenzunterricht machen will. Die haben da individuelle Bestimmungen. :(

Es geht zwar im Studium hauptsächlich eben um Erwachsenenbildung, aber Kinder sind manchmal nicht halb so anspruchsvoll was Bildung angeht, wie Erwachsene. Die Ausnahme bestätigt aber die Regel! ;)

Kinder sind einfach erst mal nur dankbar, wenn man sich mit ihnen beschäftigt. Da hab ich ja eh schon praktische Erfahrung durch die Lerntherapie und die Entspannungskurse. :D

Liebe Grüße und danke für eure Antworten,

Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden