EarlyStages

Bewerbung mit Diplom- oder Abi-Zeugnis?

7 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich habe eine Frage zur Bewerbung in Sachen Fernstudium. Ich peile eines an der TFH Berlin an. Nun ist in den Unterlagen für die Immatrikulation ankreuzbar, ob man sich mit seinem Abitur- oder Diplom-Zeugnis (oder auch anderem) bewirbt. Nun habe ich demnächst beides... mein Abitur-Zeugnis schon seit 6 Jahren, mein Diplom-Zeugnis aus einem Präsenzstudium hoffentlich bald.

Der Punkt ist, dass mein Abitur-Zeugnis mit 1,3 um einiges besser ausfällt. Mit welcher Note ich mein Diplom abschließen werde, weiß ich noch nicht, da die Bewertung der Abschlussarbeit noch aussteht. Die Endnote dürfte zwischen 2,0 und 2,3 liegen, was angesichts der Bewertungen an meiner Uni schon sehenswert ist.

Gibt es eine Pflicht, sich mit dem Diplom-Zeugnis zu bewerben, oder ist das meine Entscheidung? Es ist natürlich das aktuellere Zeugnis, weshalb ich ein bisschen ins Grübeln komme. Wie ist eure Meinung dazu?

Viele Grüße

Early Stages

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

ich würde einfach beides einreichen. Auf das Diplomzeugnis würde ich nicht verzichten, da hier ggf. eine Anrechnung von Prüfungsleistungen drin sein könnt, oder?


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Holger,

danke für Deine Antwort. Mmh, nein, mit einer Anrechnung von Prüfungsleistungen werde ich nicht rechnen können. Ich habe Dolmetschen und Übersetzen studiert und bin damit auf die Bereiche Technik und Wirtschaft spezialisiert. Außerdem habe ich vor dem Erststudium noch eine kaufmännische Berufsausbildung absolviert.

Es stimmt schon, sobald ich mein Diplom-Zeugnis in Händen halte (noch warte ich darauf), sollte ich es wohl zumindest der Vollständigkeit halber mit einreichen.

Allerdings kann man auf dem Immatrikulationsformular der TFH Berlin ankreuzen, mit welchem Zeugnis (Abitur oder Diplom) man sich konkret bewirbt... da würde ich dann rein aufgrund des Durchschnitts schon zum Abiturzeugnis tendieren.

Wartesemester hätte ich auch genügend (Zivildienst wäre noch zu nennen), weiß allerdings nicht, ob die auch eine Rolle spielen. Wünschenswert wäre es allemal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

da es in diesem Fall die TFH aber nicht interessiert was mit welchem Durchschnitt bestanden wurde, sondern nur darum geht ob die Zugangsvoraussetzungen erfüllt werden und ob bereits ein Erststudium absolviert wurde, kannst du auch auf das Abi-Zeugnis getrost verzichten.

Allerdings schließe ich mich der Meinung von Holger an, falls möglich würde ich beides einreichen... falls man sich für eine Variante entscheiden muß würde ich in jedem Fall das Diplomzeugnis beilegen, schon alleine deshalb um prüfen zu lassen, ob ggf. etwas angerechnet wird (auch wenn es noch so unwahrscheinlich erscheint - fragen kann man ja).

Gruß Katja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der Studiengang zulassungsfrei ist, ist es egal. Wenn er zulassungsbeschränkt ist, bist Du mit abgeschlossenem Studium ein Zweitstudiumsbewerber (das kannst Du Dir auch nicht aussuchen). Da greift dann ein eigenes, vergleichsweise kompliziertes Verfahren. Es wird nicht der Schnitt des ersten Abschlusses anstelle des Abiturdurchschnitts genommen! Du kannst Dir nicht einfach Deinen "Schnitt aussuchen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Wenn der Studiengang zulassungsfrei ist, ist es egal. Wenn er zulassungsbeschränkt ist, bist Du mit abgeschlossenem Studium ein Zweitstudiumsbewerber (das kannst Du Dir auch nicht aussuchen). Da greift dann ein eigenes, vergleichsweise kompliziertes Verfahren. Es wird nicht der Schnitt des ersten Abschlusses anstelle des Abiturdurchschnitts genommen! Du kannst Dir nicht einfach Deinen "Schnitt aussuchen".

Schon klar.. wenn es einen NC gibt, aber er hat sich auf einen speziellen Studiengang an einer speziellen FH bezogen und deshalb war klar dass es keine Zulassungsbeschränkung hinsichtlich der Abinote gibt.

Oder ist es in diesem Fall so, dass Erststudierende Vorrang vor den Zweitstudierenden haben (mal angenommen es gäbe mehr Bewerber als Plätze)? Schließlich geht es ja hier um eine Fernstudium und da ist es ja nichts Ungewöhnliches Studenten zu haben, die bereits im Besitz eines akademischen Titels sind, zumindest an anderen Fern-FH´s. Wenn ich hier falsch liegen sollte, so kannst mich gerne korrigierern... bin immer für neue Infos dankbar.

Gruß Katja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn der Studiengang zulassungsfrei ist, wird sowieso jeder genommen. Dann stellt sich die Frage nicht, ob jemand genommen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden