vonCarstein

Allgemeine Fragen

2 Beiträge in diesem Thema

Hallo

bin beim Surfen im Inet über das Forum gestoplert, genau das was ich suche, denn das Interesse von einem Studium ist da, aber es ergeben sich natürlich diverse Fragen dadurch

Ausgang von mir: 31 Jahre, Single, in Köln lebend,Fachhochschulreife, exam. Krankenpfleger, arbeite im 3 Schichtsystem und Wochenenddienst, Akutstation - was halt schon mal dazu führt , dass man nach dem Dienst platt ist ;)

So, nun stellt sich mir die Frage was ich machen soll, hab nur die 2 Möglichkeiten über Fachweiterbildung/ Statiosnleitung oder halt Studium weiter zu kommen, da ich aber eher mit 40 Jahren nicht mehr im Schichtdiesnt arbeiten will, kommt Studium eher in Frage.

Nur was ? Würd ja gerne auf meinem Job aufbauen, aber es gibt ja mittlerweile doch einiges. Was sich bisher interessant anhört sind GEsundheitsökonomie, Gesundheits- und Sozialmanagment oder halt BWL mit Schwerpunkt Gesundheit. DIe Frage ist, ob sich das alles viel nimmt bzw was gäbe es noch ?

Dann wäre noch zu klären, nur um noch mal auf Nummer Sicher zu gehen, alle angebotenen Fernstudiengänge die hier so präsentiert werden haben auch einen staatlich anerkannten Abschluss, also als wenn ich ganz normal an der FH/ Uni studiert hätte ?

Was muss/ soll man an Zeit einplanen pro Woche ? Da liest man was von bis zu 10 Stunden, die anderen schreiben was von 20 Stunden... Klar ist das je nach eigenen Lernpesum und Studiengang abhängig, aber was kann man so als Richtwert nehmen ?

Wie laufen Prüfungen ab ? Hab auf diversen Anbieterseiten gelesen, das es 1-2 mal im Jahr Prüfungen vor Ort gibt bzw an dieversen Standorten im Lande gibt. Mehr nicht ? Also lerne ich auf diese Termine hin ? Gibt es Hausarbeiten, die man erledigen muss und z.b. per Post verschickt und benotet werden ?

Wie sind die Lernunterlagen aufgebaut, leicht verständlich ? Also mir schwebt da grade bei BWL Fächern die Matheaufgaben vor, bin ja doch schon seit 10 Jahren aus der Schule raus und wenn ich jetzt ne KUrvendiskusion machen sollte.... nunja :D . Also möchte da nicht noch irgendwelche Nachhilfestunden nehmen müssen (gleiche würde z.b. für Englsich gelten, war nie meine Stärke )

Das wärs erst mal, fällt bestimmt aber noch mehr ein :D

Danke erstmal für die da hoffentlich kommenden Antworten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo und Willkommen im Forum

Zunächst einmal freut es mich zu sehen, dass du dich schon gut und intensiv mit der Thematik auseinander gesetzt hast.

Ich teile deine Meinung und würde dir zu einem akad. Studium raten. Damit hast du einfach für die Zukunft die besten Aussichten und optimale Startvoraussetzungen.

Dann wäre noch zu klären, nur um noch mal auf Nummer Sicher zu gehen, alle angebotenen Fernstudiengänge die hier so präsentiert werden haben auch einen staatlich anerkannten Abschluss, also als wenn ich ganz normal an der FH/ Uni studiert hätte ?
Bei einer staatl. anerkannten Hochschule, die dir einen akademischen Grad (Dipl. oder Bachelor) in Deutschland in Aussicht stellen, kannst du davon ausgehen. Die Wertigkeit dieser Abschlüsse ist identisch mit denen von Präsenzstudiengängen.

Was muss/ soll man an Zeit einplanen pro Woche ? Da liest man was von bis zu 10 Stunden, die anderen schreiben was von 20 Stunden... Klar ist das je nach eigenen Lernpesum und Studiengang abhängig, aber was kann man so als Richtwert nehmen ?
Nimm die Mitte, dann kennst du die Anzahl Stunden, die du als Richtwert nehmen solltest. Je nach Vorbildung und/oder Leistungsfähigkeit mehr, oder weniger.

Wie laufen Prüfungen ab ? Hab auf diversen Anbieterseiten gelesen, das es 1-2 mal im Jahr Prüfungen vor Ort gibt bzw an dieversen Standorten im Lande gibt. Mehr nicht ? Also lerne ich auf diese Termine hin ? Gibt es Hausarbeiten, die man erledigen muss und z.b. per Post verschickt und benotet werden ?
Das muß Anbieterbezogen beantwortet werden, da es da reale Unterschiede gibt.

Wie sind die Lernunterlagen aufgebaut, leicht verständlich ? Also mir schwebt da grade bei BWL Fächern die Matheaufgaben vor, bin ja doch schon seit 10 Jahren aus der Schule raus und wenn ich jetzt ne KUrvendiskusion machen sollte.... nunja . Also möchte da nicht noch irgendwelche Nachhilfestunden nehmen müssen (gleiche würde z.b. für Englsich gelten, war nie meine Stärke )
s. vorherige Antwort. Auch hier gibt es Unterschiede. Aber du kannst davon ausgehen, dass die Unterlagen für ein Fernstudium konzipiert sind und die Doppelbelastung Berufstätiger beachten. Demnach didaktisch gut konzipiert und aufbereitet.

Ich weiß nicht, wo und was du alles schon erforscht hast. Aber da ich an der HFH bin und dort explizit Studiengänge im gesundheitlichen Bereich angeboten werden, möchte ich dich da einfach mal darauf aufmerksam machen.

http://www.fern-fh.de/studiengaenge/pflege/index.php

http://www.fern-fh.de/studiengaenge/gesundheits-sozialmanagement/index.php

Les dir die Infos mal in Ruhe durch und frage ansonsten in Hamburg direkt nach. Die Damen und Herren dort sind immer gerne hilfsbereit und können dir alle Fragen beantworten.

Ansonsten nutze die Community :D

Gruß Lutz


Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

(8. Semester BWL an der HFH und alle Prüfungen hinter mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden