Roland62

Ist Bachelor of Science im Fernstudium ohne FH-Abschluß zu schaffen?

8 Beiträge in diesem Thema

Der Hinweis in meinem letzten Posting von kh1905 bezüglich eines Studiums an einer Fernuni hat mir keine Ruhe gelassen.

Daraufhin habe ich mich mit der Fern-Uni Hagen in Verbindung gesetzt und lasse mir Unterlagen schicken.

Da ich aber keinen FH-Abschluß habe, sondern eine abgeschl. Polizeiausbildung und 20 Jahre Berufserfahrung im kfm. Bereich habe, muß wohl im Laufe des Studiums eine Qualifikation abgelegt werden, damit ich überhaupt zur Prüfung zugelassen werde.

1) Wer hat ein solches Studium schon mal gemacht, oder macht es gerade und kann mir sagen, wie es sich mit einer solchen Qualifikation verhält?

2) Man muß 8 – 9 Semester bei einem Studium zum Bachelor of Science einplanen, bei einem Wochenpensum von ca. 20 Std. und alle 14 Tage Samstags Präsens (GsD in meiner Nachbarstadt) in der Schule. Ist das für einen „Normalsterblichen“ wie mich zu schaffen, auch ohne FH-Abschluß? Auch neben Beruf, Familie und Krankheit?

Eure Antworten sind mir wichtig, damit ich eine Entscheidung treffen kann, entweder zum staatl. gepr. BW oder Bachelor.

Vielen Dank schon mal

sendet Roland62

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Was willst du als Antwort hören ??

Schaffbar ist wahrscheinlich alles, aber es hängt einzig und alleine von dir ab, ob es andere so machen würden, oder nicht hllft dir auch nicht wirklich weiter.

Gruß

Udo


Master of Science: (Innovations- und Technologiemanagement) (2013)

Bachelor of Engineering (B. Eng.)- Technische Informatik (Automatisierungstechnik) (2011)

technischer Betriebswirt IHK (2005)

staatlich geprüfter E-Techniker (1989)

Lehre zum Elektrogerätemechaniker (1984)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wer hat ein solches Studium schon mal gemacht, oder macht es gerade und kann mir sagen, wie es sich mit einer solchen Qualifikation verhält?

Darf ich kurz mal fragen, was du mit "wie es sich mit einer solchen Qualifikation verhält" meinst? Geht es dir da um die Anerkennung oder die praktische Anwendbarkeit im Beruf? Oder was verbirgt sich hinter der Frage?

Udo hat ja schon mehr oder minder geantwortet, dass die Frage nach der Machbarkeit letztlich nur du selber beantworten kannst. Es gibt genügend Leute, die ein solches Studium unter den gleichen oder ähnlichen Bedingungen angehen - der eine schafft es, der andere nicht, wobei die Gründe für "das Scheitern" nicht immer dieselben sind. Und selbst wenn jemand mit ähnlichen Startvoraussetzungen wie du jetzt antwortet: "Klar kann man das schaffen!", muss es für dich trotzdem nicht zutreffen.

Die Frage ist also vielmehr, willst du 20 Std. pro Woche und alle 14 Tage Präsenz investieren oder denkst du, dass dir auch ein staatl. gepr. BW reichen könnte (mit dem Vorteil, dass etwas weniger Zeit dafür investiert werden muss)?

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Qualifikation ist vermutlich die Zugabgsprüfung gemeint. Diese findet in der Form statt, dass man in einer bestimmten Frist bestimmte Prüfungen des Studiums absolviert haben muss. Wenn man das schafft, macht man nahtlos weiter, es gibt also keine separate Zugangsprüfung in dem Sinne. Zu schaffen ist das, ebenso wie das ganz Studium. Das gilt grundsätzlich auch ohne Abitur bzw. Fachhochschulreife. Das es einfach ist, ist damit aber nicht gesagt.

Übrigens: Das, was Du FH-Abschluss nennst, ist die Fachhochschulreife (FHR). Das Abitur ist ja auch kein Hochschulabschluss, sondern die Hochschulreife. Einen FH-Abschluss gibt es natürlich auch, aber das ist was anderes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Präsenzen sind nicht Pflicht, aber sehr hilfreich, d. h. wenn du die besuchst mußt du dir den Stoff nicht selbst erarbeiten, d. h. weniger Lernstunden pro Woche.

Auch gibt es für die verschiedenen Module unterschiedlich viele Mentorenveranstaltungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@StefHK:

Aber mit Fachhochschulreife, darf man normalerweise nicht an einer Uni studieren.

Dazu braucht man entweder richtiges ABI, n abgeschlossenes FH-Studium oder ein FH-Vordiplom in diesem Fach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@simpson79

An der Fernuni Hagen kann man mit FH-Reife bzw. 3-jähriger Ausbildung die Uni-Zulassung erlangen, wenn man als Akademiestudierender die geforderten Klausuren in der zulässigen Zeit besteht.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@StefHK:

Aber mit Fachhochschulreife, darf man normalerweise nicht an einer Uni studieren.

Deswegen heisst sie auch Fachhochschulreife. Ist aber trotzdem kein FH-Abschluss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden