Danny79

Fernstudium, aber wo?

10 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

Ich brauche mal etwas Hilfe. Dazu muss ich mal ein wenig ausholen. Ich habe von 2000-2002 BWL an der FH Wismar studiert. Da ich in der Zeit 2 mal die Matheprüfung verhauen habe, hatte ich Angst, dass ich zu viel Zeit verschwende und am Ende ohne irgendwas dastehe. Also habe ich das Studium unterbrochen, zum Ende des WS2002 aufgehört und eine Ausbildung gemacht. Nach dieser Ausbildung wollte ich mein Studium weiterführen. Doch dazu kam es nicht. Mir wurde gesagt, dass ich die Matheprüfung 3 mal verhauen habe und demnach eine Exmatrikulation ins Haus stehen würde. Es stellte sich raus, dass ich (entgegen der Infos die ich dort vorher bekam) in meinem letzten Semester die Matheprüfung hätte machen und bestehen müssen, um mein Studium fortzuführen. Das hatte ich aber nicht getan, weil ich die Info hatte, ich könne die Prüfung auch später (nach Wiederaufnahme) absolvieren. das war leider ein Fehler, und so konnte ich mein Studium nicht abschließen und hatte nur meine Ausbildung. :(

Jetzt bin ich seit kurzem Abteilungsleiter eines internationalen Unternehmens und möchte trotzdem noch gerne ein betriebswirtschaftliches Studium oder eine Weiterbildung nebenbei machen. Das ist aber wegen dem o.g. Sachverhalt nicht so einfach, da ich theoretisch nicht an einer FH BWL studieren kann. Nach endloser Recherchen über Fernstudien- und Weiterbildungsmöglichkeiten (ILS, SGD, IHK, FH, Euro-FH, etc.) bin ich bei der Euro-FH stehengelieben, bei denen ich ein Diplomabschluss machen könnte, auch trotz oben genannter Vorgeschichte. Der Haken ist nur, dass man da momentan 310 Euro pro Monat löhnen muss, was bspw. im Vergleich zur FH Wismar (Ferstudium BWL = 139 Euro/Monat) ganz schön doll ist. Meine Frage nun:

1. Gibt es andere FH's, an denen man trotz Exmatrikulation an einer FH BWL studieren könnte (eventuell mit vergleichbaren Lehrinhalten wie bei der Euro-FH) und die nicht so viel kosten? Oder kann man irgendwelche finanzielle Unterstützung beantragen?

2. Gibt es andere angesehene Möglichkeiten, die empfehlenswert sind?

3. Was haltet ihr von IHK-, ILS- oder SGD- Angeboten und welche davon sind allseits anerkannt. Kann man diese Art der Weiterbildung empfehlen?

Danke im Voraus für eure Hilfe, und sorry für den langen Text ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Danny,

wenn ich mich richtig erinnere, bist du nach einer Exmatrikulation bundesweit für den gleichen Studiengang gesperrt. Ich vermute mal, bei dir handelt es sich um den Diplom Betriebswirt (FH).

Dir steht jedoch jeder Bachelor-Studiengang der zahlreichen Anbieter frei:

http://www.fernstudium-infos.de/studiengaenge/3206-fernstudium-betriebswirtschaft.html

Wenn du noch unbedingt ein Diplom möchtest, könntest du dich eventuell (?) auf den Studiengang Diplom Betriebswirt (FH), Link siehe oben, bewerben.

Bitte berichtigt mich, wenn ich falsch liege.

Schöne Grüße

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist dem wirklich so das man trotz Exmatrikulation im Dipl. FH einen B.A. machen kann? Alles was ich bisher zu diesem Thema gelesen habe ist reine Spekulation - eine wirklich Verbindliche Aussage kenne ich nicht - es "soll" möglich sein wenn man einer Uni gescheitert ist an eine FH zu gehen.

Aber das ist von meiner Seite auch nur Halbwissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es hängt vollständig von der einzelnen Studienorndung ab, was man noch darf. Es gibt keine einheitliche Regelung. Nachdem das aber keiner wahrhaben will, gibt es immer wieder Verwirrung.

Manche Studienordnungen schließen nur Leute mit dem gleichen Abschluss aus (dann kann man von Diplom auf Bachelor wechseln und umgekehrt), manche Leute mit dem gleichen Fach, manche Leute mit einem verwandten Fach, andere differenzieren zwischen Uni und FH, andere nicht. Eine pauschale Antwort ist also nicht möglich. Wenn die Auskunft des Fragestellers richtig ist, kann man an der Euro-FH auch noch studieren, wenn man im Diplom durchgefallen ist, das kann durchaus sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und danke für die Rückmeldungen::D

@Mathias: Ja, ich habe Diplom-Betriebswirt (FH) studiert und wäre eigentlich für diesen Studiengang in ganz Deutschland gesperrt. Ich könnte also weder an einer FH noch an einer Uni BWL auf Diplom studieren. In wismar dürfte ich noch nicht mal andere Wirtschaftswissenschaften wie WI oder WR studieren, da die Lehrinhalte identisch sind. Daher bin ich ja froh, dass ich an der Euro-FH Europäische BWL auf Diplom machen könnte, das wäre dann aber Diplom Kaufmann (FH). Laut deren Aussagen ist das nämlich kein identischer Abschluss (weil das an der Euro mehr auf international gemacht ist), daher wäre ich da nicht gesperrt. Eine Frage zu deinem Link. Da müßte ich doch auch vorher immer erst anfragen, ob ich trotz meiner Vorgeschichte den Studiengang belegen könnte, oder? Wenn ich nach deinen Aussagen für den Diplom-Betriebswirt (FH) gesperrt wäre, bräuchte ich doch auch nicht bei den FH's anfragen, die das anbieten, oder?

@chillie: Deswegen hatte ich ja gehofft, hier Antworten zu finden. Das wäre nicht schlecht, wenn man irgendwo noch mal die Chance bekommt. Aber wonach das geht, weiß ich leider auch nicht. Aber du hast Recht, dass man von der Uni an die FH gehen kann, wenn man gescheitert ist. Das wird meist genehmigt.

@stefhk3: Ja, laut EURO-FH ist das möglich. Ich könnte da sofort anfangen...

Hat jemand noch die Erfahrung mit anderen FH's gemacht, an denen man trotz EX doch noch ein Diplom machen kann (die auch etwas günstiger sind als 310 Euro/Monat), und welche könnt ihr empfehlen?

Wie seht ihr Abschlüsse über die IHK? Kann man das eventuell ins Auge fassen?

Danke an alle für die hilfreichen Rückmeldungen!!

P.S. Gibt es trotz Berufstätigkeit die Möglichkeit finanzieller Unterstützung (wie BAFÖG oder ähnliches)?

bearbeitet von Danny79

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

P.S. Gibt es trotz Berufstätigkeit die Möglichkeit finanzieller Unterstützung (wie BAFÖG oder ähnliches)?

Der Staat unterstützt den Berufstätigen, indem man die Kosten für ein Studium als Sonderausgaben (bis max.4000 EUR p.a.) bzw. als Werbungskosten (unbegrenzt) ansetzen kann.

Genaueres kann Dir ein Steuerberater sagen.

Bafög ist nur möglich, wenn man das Studium Vollzeit betreibt. Dies scheint aber bei Dir nicht der Fall zu sein.

Ansonsten gibt es vielleicht noch die Möglichkeit, dass Du versuchst ein Stipendium zu erhalten, aber auch dies ist als Fernstudent sehr schwer.

Viele Grüße

Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anahnd der Infosituation kannst Du nur alle Anbieter abtingeln und dort nachfragen.

Wenn Du Dich auf das Diplom versteifst wird es eher eng, für den Bachelor gibt es deutlich mehr Anbieter (auch günstigere).

Bafög gibt es keines, Du kannst Du Kosten für ein Fernstudium voll (bis 4000 EUR p.a.) als Sonderausgaben ansetzen - oder u.U. unbegrenzt als Werbungskosten. Je nach individueller Situation und Pi x Daumen ergibt das eine Steuererleichtungerung in Höhe von ca. 1/3 der Studiengebühren. Ansonsten gibt es bei einigen Anbietern ein Studiendarlehen.

IHK Abschlüsse bewegen sich deutlich niedriger - für das eigene Wissen sind sie nicht verkehrt (ich habe selbst einen IHK Fachwirt) ... aber die Karrierechancen steigen dadurch höchstens in einem kleinen Unternehmen und eher nicht in einem Konzern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke! Das ist ja schon mal etwas wert, dann spart man ja schon etwas durch die Steuerrückerstattung. Mit dem Stipendium wird das wohl eher schwierig, aber wäre auch einen Versuch wert. Vielleicht kann ich ja mal mit meinem Chef reden...

Ich würde schon lieber auf Diplom gehen. Denke dass das immer noch anerkannter ist als der Bachelor, oder? Wie ist denn der Bachelor einzustufen? Gibt es da nicht auch noch die Möglichkeit, so einen Master im Anschluss zu machen, der dann dem Diplom gleichgestellt ist (weiß es nur vom Hören-Sagen)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi du,

du könntest an der Euro-FH beides ja bekommen. Bachelor und FH-Diplom. Da mit hättest du beides. Die Kosten sind natürlich sehr extrem.

Wie du aber angesprochen hast, frag doch mal bei deinem Chef nach. Ich kenne ein paar Firmen, die die studierende unterstützen.

Gruß

Rita


Abschluss 2010 Euro-FH zur Dipl. Kauffrau (FH)

Sonderstudium Technik HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja das Problem. Das Angebot und die Inhalte an der EURO-FH sind ja super. Aber der Preis von 310 Euro/Monat ist mir einfach zu hoch. Daher suche ich nach günstigeren Alternativen, die inhaltlich identisch sind, oder nach Möglichkeiten finanzieller Unterstützung. Beim Chef werde ich noch kein Glück haben. Wir sind erst in der Startphase, da liegt das Geld noch nicht so locker... :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden