Olli98

Gesundheitsmanagement - genügt Krankenpfleger für Hauptpraktikum

6 Beiträge in diesem Thema

Hallo...

ab 01.01.09 werde ich an der HFH Gesundheits-und Sozialmanagement studieren.

Ich will in meinem Job (Krankenpflege) auf jeden Fall reduzieren auf 75% um auch genügend Zeit dafür zu haben.

Natürlich muss diese Reduzierung von meiner PDL abgesegnet werden und die bohrt natürlich auf dem Hauptpraktikum dieses Studienganges herum und erwartet von mir demnächst Antworten.

Ihre Frage und damit auch meine ist:

Was bedeutet "entsprechende berufliche Tätigkeit" ?

Reicht mein Beruf als Krankenpfleger als Anerkennung für die 20 Wochen aus oder nicht?

Falls nicht hätte ich ein Problem... Welcher Arbeitgeber stellt einen 20 Wochen frei.

An der Hotline der HFH wurde nur gesagt "meistens würde der Beruf reichen" aber das ist eine sehr unsichere Antwort für mich.

Könnt ihr mir weiterhelfen... Gibt es (bei dem ja noch jungen Studiengang an der HFH) schon vergleichbare Situationen bei anderen Studierenden?

Vielen Dank - Olli


every other day waiting for the point called zero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich habe mir es vor Studienbeginn schriftlich bestätigen lassen, daß meine Tätigkeit als Hauptpraktikum anerkannt wird.

Mach es genauso

Gruß

Jörg


ehemaliger Fernstudent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi...

Danke für den Tipp, werde ich auf jeden Fall machen wenn ich weiß dass es auch wirklich so ist...

und das kann mir nachwievor (auch nicht die HFH) keiner so 100% beantworten, daher wäre ich echt froh wenn jmd. ein genaues Beispiel hat, sprich gleiches Studium unter ähnlichen Vorraussetzungen.

Ich arbeite in keiner leitenden Funktion (bis auf Paxisanleiter für Azubis) und habe im Prinzip auch keine Möglichkeiten abseits des normalen Pflegerdaseins irgendwelche betriebswirtschaftlichen Projekte in der Klinik mit zu begleiten oder zu betreuen.

Daher habe ich wirklich Zweifel ob das reicht für eine Anerkennung, wenngleich ich nicht weiß wie man das sonst in einer Vollanstellung händeln sollte.

Ich weiß bisher nicht wirklich was ich meiner PDL erzählen soll.

Notfalls muss ich die HFH-Hotline weiter nerven bis ich von denen eine verwertbare Antwort habe (die sollten's ja eigentlich wissen) ...

MfG auf weitere Antworten - Olli


every other day waiting for the point called zero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Olli,

hast Du schon was erreicht bzw. herausgefunden ?!

Habe auch großes Interesse am Studiengang "Gesundheits- und Sozialmanagement", bin in der Pflege tätig und das Einzige, was mich noch abhält, ist das Problem bzgl. des Hauptpraktikums.

Genau dieselbe Situation sozusagen.

An welchem Studienzentrum wirst oder willst Du denn studieren ?

Grüße, Schokofee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo...

Sorry, dass ich erst jetzt antworte, ich werde im Studienzentrum Stuttgart studieren und das Problem mit dem Praktikum hat sich so teils teils geklärt.

Nach einem sehr langen Telefonat mit der HFH hat man mir dort ein wenig die "Angst" genommen, sowohl die vor dem Gespräch mit der PDL als auch was das Hauptpraktikum an sich angeht.

Ich habe bisher noch keine wirklich 100%ige Lösung für mich gefunden, fest steht nur:

Der Krankenpfleger an sich reicht nicht aus, man benötigt eine Tätigkeit in der man eine Leitungs- Führungs- Qualitätssicherungs- etc... -position inne hat, quasi in der man bereits ansatzweise managementartig tätig ist, das kann sein: Stationsleitung, Fallmanagement, Qualitätssicherung, etc...

In meinem speziellen Falle wurde mir zumindest mal eine Verkürzung der geforderten Mindestdauer des Praktikums in Ausicht gestellt durch meine Praxisanleitertätigkeit aber bestätigt ist das auch nicht.

Die HFH sicherte mir ins Blaue hinein zu, man würde zur gegebenen Zeit schon gemeinsam was finden, was dann auch zugelassen wird, im Zweifel auch irgendetwas was sich mit der Schülerausbildung verbinden lässt (quasi in Richtung Personalentwicklung ;) ) und meine PDL hat sich zumindest mal in soweit aus dem Fenster gelehnt, dass man eben wenn es soweit ist, mal gemeinsam schaut was möglich ist.

Eventuell käme in unserem Haus eine Hospitation beim Fallmanagement in Frage (dies aber dann nur in der Freizeit :mad: ), so dass dieses dann in Kombination mit dem Pfleger anerkannt wird.

Eine Hospitation in einem anderen Haus, also die tatsächliche Durchführung des Praktikums ist für mich kaum tragbar. Mein Haus würde mir zwar unbezahlten Urlaub geben, ich müsste dann aber für diese Zeit quasi unter die Brücke ziehen :D :D.

Dadurch dass sich keiner so richtig festlegen will, werde ich diesbezüglich auch bis kurz vorher etwas in der Luft hängen aber die Telefonate mit der HFH etc... machen mich optimistisch dass es schon funktionieren wird.

LG Olli


every other day waiting for the point called zero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Olli!

Unter normalen Umständen wir die Praxisanleiterfunktion meines Wissens anerkannt. Bist Du dafür zu einem gewissen Prozentsatz freigestellt?

Ansonsten keine Panik. Wenn Du eh auf 75 % zurückgehen würdest, kannst Du das Praktikum auch in Teilzeit machen, d.h. die anderen 25 % der Zeit.

Mag sich die HFH derzeit nicht konkret festlegen, wenn sie Deine Fakten alle kennt?

LG

Michael


Diplom-Pflegewirt (FH)

HFH - Hamburger Fernhochschule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden