mojoakaf

Entscheidungshilfe

9 Beiträge in diesem Thema

Hallo miteinader,

Ich brächte mal eure Hilfe!

Also zu mir:

23 Jhr

Fachabitur

Ausbildung zum Bürokaufmann

Fernstudium zum Betriebswirt (SGD)

So ich wollte nun mit einer akademischen Ausbildung anschließen.

Hierzu stellt sich bei mir vorallem die Frage der Kosten.

gewünschte Richtung: Medieninformatik, Wirtschaftsinformatik, BWL-mit Vertiefung Informatik

z.Zt. bin Ich angestellter und beziehe 2200€ brutto/Mon.

Entweder ich gebe meine Arbeit auf und gehe Vollzeit studieren oder Ich absolviere eine Fernstudium. Hierzu stellt sich die Frage der Kosten die tatsächlich anfallen und die Belastung.

Vergleich:

Fernstudium: staatlich

Medieninformatik über onCampus an div. Hochschulen

ca. 4000 € + Fahrtkosten,Hotelkosten etc pp.( 4000) = 8000€

Wirtschaftsinformatik an der FH Dortmund und Köln

auch etwa das gleiche

Fernstudium: privat

Medieninformatik, Wirtschaftsinformatik an der AKAD , Weber usw.

etwas 12000 + 4000 = 16000 €

______________________________________________________

Wie ist die Qualität untereinander zu bewerten? staatlich privat

Material, Dauer, Betreuung

privat evtl leichter ?

Und ganz dagegen steht das Vollzeit studieren:

Durch meine Vorbildung könnte ich Teilzeit arbeiten und Bafög beantragen und 50% davon halt nur zurückzahlen.

Es sind nur Semesterbeträge zu entrichten und Bücher etc pp.

Also rund 4000+1000 Fahrkosten da um die Ecke = 5000 €

Allerdings für die Zeit viel niedriger Einkommen etc pp.

Wir würdet ihr euch in meiner Situation verhalten?????????

MFG Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Und noch ein Punkt wie verhält sich mit den tatsächlichen Kosten!

26400 € Jahresgehalt

dagegen privat Fernstudium im Jahr ca. 5000 € netto Gebühren,,,,

Wie kann ich das absetzen bzw was bekomm ich wirklich wieder etc pp.!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wie du was absetzen kannst, verrät dir ein Steuerberater deines Vertrauens. Hier darf dich vermutlich nämlich niemand beraten, der nicht vielleicht tatsächlich selbst ein Steuerberater ist. Aber es gibt z.B. auch Lohnsteuerhilfevereine und das Finanzamt, welche dir solche Fragen beantworten dürfen und können. Vielleicht beantwortet dir ja das Finanzamt deine Frage. Wenn du eine nicht 100% sichere Antwort benötigst, dann könnte dir evtl. auch eine Steuer-Software behilflich sein.

bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einen guten Überblick für derartige Fragestellungen liefern auch die diversen Steuerrechner im Internet. Du musst nur vorher für Dich klären, ob Du die Kosten als Werbungskosten oder Sonderausgaben ansetzen kannst. Um die Größenordnung zu erkennen, kannst Du natürlich mal beides ausprobieren.

Mich wundert übrigens Dein Ansatz von 5000 €/a für ein staatliches Präsenzstudium. Bist Du Dir da sicher ? Das würde ich fast um den Faktor 5 niedriger einstufen. Hier spielen in der Tat die Opportunitätskosten in Form von entgangenem Gehalt die wichtigste Rolle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau dir mal Wirtschaftsinformatik bzw. Wirtschaftswissenschaften an der Fernuni Hagen an, das ist ein Fernstudium und erheblich günstiger als die von dir errechneten Beträge.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich wundert übrigens Dein Ansatz von 5000 €/a für ein staatliches Präsenzstudium. Bist Du Dir da sicher ? Das würde ich fast um den Faktor 5 niedriger einstufen. Hier spielen in der Tat die Opportunitätskosten in Form von entgangenem Gehalt die wichtigste Rolle.

Ich vermute, dass Markus die 5.000€ für das gesamte Studium angesetzt hat.

Neben dem entgangen Gehalt spielt auch die mögliche Steuerersparnis eine Rolle, die vielleicht den Nichterhalt des Bafögs bei einem Fernstudium entgegengesetzt werden könnte.

Zudem hat das Fernstudium - in meinen Augen - den Vorteil, dass der Arbeitsplatz nicht aufgegeben werden muss und - solange die Studiengebühren vom laufenden Gehalt bezahlt werden können - sich auch keine Schulden anhäufen.

Viele Grüße

Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich vermute, dass Markus die 5.000€ für das gesamte Studium angesetzt hat.

Achso, logo. Da war ich wohl noch nicht ganz wach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hatte bei Präzens einfach 6 semester a 500€ gebühr + bücher...

Ein weiterer wichtiger Faktor ist zudem auch noch, dass ich halbwaise bin und somit bei einem prästenzstudium ca 280€ rente bekommen würde....

Aber für mich selbst denke ich das ein Fernstudium schon die bessere Wahl ist bzw Teilzeit, wg kontinuirlichen -Gehalt tec pp. -berufserfahrung- der wille...

Nun die Frage ob privates oder staatliches ....

Ist nun eine privates welches das doppelte kostet vom Material, Betreuung besser als ein staatliches....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das lässt sich sicher nicht so einfach überschlagen. Die privaten bieten meist mehr Flexibilität im Studium, sprich wenn Du es koordiniert bekommst kannst Du sicher privat schneller studieren als staatlich und somit auch eher eine andere Stelle einnehmen und somit schneller ein höheres Einkommen realisieren.

Dennoch sträube ich mich einfach anhand des schnöden Mammons eine Entscheidungsfindung festzumachen. Das Umfeld muss stimmen, dazu gehört mehr als die Studiengebühren. Hast Du die möglichen Hochschulen schon anhand Inhalten, Lehrmethoden, Erreichbarkeit, Anfahrtsweg usw. abgeklopft ... dabei ergibt sich meist eher ein Entscheidungskriterium, denn ein privates Studium ist nicht unbedingt immer besser betreut und ein staatliches ist nicht unbedingt immer der Preis-/Leistungssieger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden