Chinook_Avari

Fernabi? Soll ich? ...oder nicht? Fragen!

7 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen!

Ich hätte einige Fragen zum Fernabi, und ich denke hier bin ich damit sehr sehr gut aufgehoben.

Momentan mache ich eine Ausbildung zur Bürokauffrau, die ich ein 1 Jahr beendet haben werde, danach möchte ich gerne Teilzeit arbeiten + nebenbei mein Fernabitur machen (wahrscheinlich bei ILS). Das dürfte machbar sein, denke ich.

Aber wie ist das denn genau? Im Prinzip kommt es doch nur auf die Noten an, die man bei der Abschlussprüfung abliefert. Aber was ist wenn man genau dann mal einen - nennen wir es "schlechten Tag" hat? Oder verinnerlicht man den ganzen Stoff in den Jahren so sehr, dass einem das fast gar nicht passieren kann?

Und kann man die von der ILS vorgegebene Zeit von 2,5 Jahren (3. Einstieg) auch verkürzen? Also ich meine, wenn ich "nur" Teilzeit arbeite, hab ich schließlich mehr Zeit zum Lernen, d. h. so abwegig wäre das gar nicht das Abi in 2 Jahren zu schaffen, oder was meint ihr?

Noch was: Ist das ILS-Abi dem regulären Abi genau gleichgestellt?

(Bundesland: Bayern)

Ich bedanke mich im Voraus für eure Hilfe...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi,

wenn Du aus Bayern ist das gibt es evtl Alterantive schlechthin (wenn Du dich mit der FH-Reife zufrieden gibst) - das Fachabitur über den Telekolleg. Das geht deutlich schneller, es ist eine kombinierte Form aus Selbststudium, den Sendungen und regelmässigen Unterrichten (meist muss man nicht so weit fahren).

Die Abbrecherquote ist sicherlich deutlich niedriger und auch die Kosten sind geringer. Ob die Chancen mit dem Fernabi den selben Abschluss zu erzielen wie an der Schule gleich sind bezweifele ich, genau aus dem von Dir genannten Grund - es gibt keine Vorzensuren. Mit viel viel Disziplin ist das sicherlich machbar - dennoch muss man daran denken das dabei viele Leute auf der Strecke bleiben, vor allem weil das Ziel teilweise sehr weit entfernt ist und die meisten Leute ja ein Abi nicht aus Spaß machen und danach studieren wollen, was das Endziel nochmal weiter in die Zukunft rutschen lässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Fachabi geb ich mich nicht zufrieden, nicht mit Wirtschaft! Denn diese Fachrichtung gefällt mir gar nicht.... ich bin zwar gut darin, aber es macht mir einfach keinen Spaß. Und da ich eine kaufmännische Ausbildung habe, kann ich ja leider nichts anderes nehmen.

Kunst/Sozialwesen hatte ich auf der Realschule (hab meine Mittlere Reife mit 1,5 Notendurchschnitt gemacht). Das hat mir sehr gut gefallen, und ich möchte in meiner Zukunft gerne etwas machen, das mit Gestaltung zu tun hat.

Aber wenn ich auf die Kunst-FOS gehe (in München, wohne nicht weit weg), dann würde ich 3 Jahre lang kein Bafög bekommen, also kein Geld haben, und 3 Jahre sind auch schon wieder recht lang.

Ist es denn realistisch, dass ich für das Fernabi eventuell nur 2 Jahre benötige?

Mit Teilzeit-Arbeit und Fernstudium hätte ich außerdem immernoch mehr Geld zur Verfügung als wenn ich auf die FOS gehen würde. Hab mir auch schon überlegt auf die BOS-Wirtschaft zu gehen, aber WIRTSCHAFT! *grusel*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Darf ich noch fragen, ob es evtl. in deiner Nähe die Möglichkeit gibt, das Abi in Form von Abendschule o.ä. nachzuholen.

Ob du das Fernabi verkürzen kannst, ist natürlich so eine Sache. Wenn du prinzipiell mehr Zeit zum Lernen hast, wäre das vielleicht irgendwie möglich, allerdings musst du miteinkalkulieren, dass es immer Zeiten geben wird, in denen du dich vielleicht nicht richtig motivieren kannst oder in denen es aus welchen Gründen auch immer schleppender voran gehen wird (z.B. wegen Krankheit oder weil dir der Stoff schwerfällt). Prinzipiell hat da regelmäßiger Unterricht vor Ort den Vorteil, dass man irgendwie "mitgezogen" wird, auch wenn man den Stoff vielleicht nicht so gut verstanden hat. Außerdem gibt es Vorzensuren, die mit einfließen in die Endnote.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abendschule ist jetzt nicht so wirklich das zu dem ich tendiere. Ich würde eben gerne mein allgemeines Abitur machen, am besten mit Spanisch als 3. Fremdsprache (kann ich schon ^^). Und da wäre das Fernabi doch eine Lösung. Denke ich :/

Ich glaub ich mache mir einfach nur Sorgen, da das Fernlernen eine völlig neue Art zu lernen für mich ist, mit der ich null vertraut bin. Könnte mir ja mal zum Testen Material schicken lassen, oder?

Und das 2. über das ich mir Sorgen mache ist die Sache mit den nicht vorhandenen Vorzenuren. Also das sich alles so leicht umwerfen lässt, durch diese alles entscheidende Abi-Prüfung am Ende.

Bin mir einfach noch zu unsicher, um mich für diese Variante entscheiden zu können... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt in Bayern auch eine Berufsoberschule mit der Fachrichtung Technik. Ich selbst bin gelernte Bankkauffrau und war - allerdings in BaWü - an einer Technischen Oberschule. Am Besten erkundigst Du Dich da mal genauer. Warum gehst Du davon aus, dass Du kein Bafög erhältst? Vielleicht besteht die Möglichkeit auf den Bezug von elternunabhängigem Bafög.

Die angegebene Zeit von 2,5 Jahren ist bereits sehr knapp kalkuliert auch für jemanden der Teilzeit statt Vollzeit arbeitet. Selbst wenn Du innerhalb der 2,5 Jahre fertig wärst, ist dies noch kein Garant, dass Du die Externenprüfung auch bestehst. Du darfst die 8 Prüfungsfächer nicht unterschätzen! Diese werden jeweils in einem Block von 4 Fächern (einmal schriftlich, einmal mündlich) geprüft. Hinzukommt, dass Du Dich an fixe Prüfungstermine, die vom Kultusministerium vorgegeben werden halten musst, auch liegen zwischen schriftlicher und mündlicher Prüfung in der Regel ein paar Monate.

Viele Grüße

Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falls du dir noch nicht sicher bist, würde ich die auf jeden Fall empfehlen, evtl. mit anderen Fernabiturienten in Kontakt zu treten (es gibt da einige spezielle Fernabi-Foren, vielleicht suchst du mal mit Google danach). Evtl. wohnt ja jemand in der Nähe und du kannst dich dann direkt mit den-/derjenigen unterhalten und auch mal die Unterlagen einsehen, ehe du gleich den Probemonat in Anspruch nimmst.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden