Carameli

Studiumswahl Sprachstudium

11 Beiträge in diesem Thema

Hallo:)

Kann mir jemand sagen was der Unterschied zwischen Germanistik-Linguistik-Sprachstudium gibt?

Kann ich bei allen Studiengängen anschließend unterrichten (VHS...)?

Und als Texterin für Werbeagenturen, Verläge tätig werden?

Auch als Dolmetscherin?

Ich möchte auf jeden Fall in die Richtung, wo ich die Sprachen auch anwenden kann.....

Kann ich mit einem Sprachstudium auch im Tourismus tätig werden? Sprich Hotel, Reisebüro, Flughafen?

(oder eher ungünstig?)

Vielen Dank für Eure Hilfe:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

- Kann mir jemand sagen was der Unterschied zwischen Germanistik-Linguistik-Sprachstudium gibt?

Siehe die Links von TomSon

- Kann ich bei allen Studiengängen anschließend unterrichten (VHS...)?

Jein. Auf Unterrichtspraxis bereiten diese Studiengänge allesamt nicht vor. Allerdings ist man mit dem Studium besser qualifiziert als ohne (bessere Kenntnis der Grammatik etc.). Möglich ist das also schon. Gerade an VHSen ist die Qualifikation der Lehrer oft eh sehr begrenzt.

- Und als Texterin für Werbeagenturen, Verläge tätig werden?

Hilft nicht, schadet nicht.

- Auch als Dolmetscherin?

Auch darauf bereiten diese Studiengänge nicht vor.

- Ich möchte auf jeden Fall in die Richtung, wo ich die Sprachen auch anwenden kann.....

Das ist nicht das erste Ziel eines philologischen Studiums. Vielleicht sinnvoller: IBC an der Akad (Forumssuche).

- Kann ich mit einem Sprachstudium auch im Tourismus tätig werden? Sprich Hotel, Reisebüro, Flughafen?

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es dabei was nützt. Die meisten der genannten Tätigkeiten sind wohl eher (sorry, wenn ich falschliege) entweder auf Aushilfniveau oder Du benötigst eine einschlägige Ausbildung. Ich glaube auch, dass Fremdsprachenkenntnisse dabei nicht sooo nötig. Um dem Kuden im Reisebüro den Katalog vorzulesen, brauchst Du keine und am Flughafen langen ein paar Brocken Englisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Danke für die Antwort.

Mittlerweile habe ich einige Meinungen eingeholt, alles breitgefächert....

Hast du einen Link zu deinem Vorschlag: IBC an der Akad ?

Einige Sprachlehrer haben auch "nur" eine Ausbildung zum Fremdsprachenkorr. oder sind "nur" Nativespeaker.

Dolmetscher ist wohl kein geschützter Beruf und kann ebenfalls von Fremdsprachenkorr. ausgeführt werden, lt. meiner Recherchen.

Ebenso dient ein Sprachstudium für eine spätere Tätigkeit in einem Hotel.

Fallbeispiel: Studium Dolmetscher Chinesisch-Englisch (München) nun Managerin eines Hotels in Pekking.

Zum Einstieg als Texterin in einer Werbeagentur oder auch für eine Schreibtätigkeit in einem Verlag, wurde mir auch ein Sprachstudium wärmstens empfohlen...

Auf der Webseite der Arbeitsagentur unter Berufsbezeichnung wird bei Germanistik/Sprachwissenschaften auch folgende Tätigkeitsfelder angegeben:

Verlag,Werbeagentur, Dozentin an VHS, Sprachschulen, Unis, Lektorin....

Anscheinend sind die Meinungen sehr vielfältig und es gibt viele Grauflächen.

Kein Richtig/Falsch...meiner Meinung nach....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du einen Link zu deinem Vorschlag: IBC an der Akad ?

IBC an der Akad findest Du HIER


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Link:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dolmetscher ist wohl kein geschützter Beruf und kann ebenfalls von Fremdsprachenkorr. ausgeführt werden, lt. meiner Recherchen.

Das kann man so nicht ganz sagen. Auch wenn der Beruf nicht geschützt ist, wird ein Fremdsprachenkorrespondent höchstens mal in seiner Firma zu einem "Dolmetschauftrag" herangezogen. Für echte Dolmetschaufträge würde er aber nicht engagiert werden, da Dolmetschen ein ganz eigene und auch schwierige Ausbildung ist. Es gibt nur beschränkt Arbeitgeber, die Dolmetscher benötigen (z.B. in der Politik, etc.) und dann auch echte Dolmetscher einstellen; viele Dolmetscher arbeiten selbständig und wer einen Dolmetscher engagiert, wird auch darauf achten, dass er wirklich Dolmetscher ist. (Oft klagen Fremdsprachenkorrespondenten darüber, dass sie hauptsächlich Sekretariatsaufgaben zu erledigen haben, die oft mit Sprache nicht viel zu tun hat.).

Und dann gibt es ja auch noch die Übersetzer, die mit Dolmetscher oft in einen Topf geworfen werden, da der Unterschied häufig nicht bekannt ist.

Ein Linguistik-Sprachstudium zählt zu den geisteswissenschaftlichen Studien. Diese haben oft gemeinsam, dass sie keine Inhalte lernen, die gezielt auf bestimmte Tätigkeiten vorbereiten (also nicht gezielt als Lehrkraft, nicht gezielt als Werbetexter oder als Übersetzer). Ich habe in FokusCampus darüber mal einen Artikel gelesen. Es wird betont, dass man nach dem Studium weiter eigene Anstrengungen unternehmen muß, um seine Richtung zu finden und weitere ZusatzQualifikationen erwerben sollte, jenachdem wohin man möchte.

Über ein Forum kenne ich eine Frau, die Germanistik studiert hat und anschließend im Bereich Werbetexten gearbeitet hat, was ihr aber dann nicht mehr gefallen hat.

Ich denke, es kommt auch darauf an, wieviel Zeit du in deine künftige berufliche Entwicklung investieren willst und vielleicht überlegst Du dir noch etwas genauer, was mit Sprachen du später genau machen möchtest? Wenn du beispielsweise in Richtung Übersetzen gehen möchtest, würde ich gleich bei der AKAD den IBC studieren.

Übrigens:

Auf der Seite oder Open University findest Du auch (nach längerem Suchen wahrscheinlich) irgendwo eine Seite, auf welcher zu dem jeweiligen Studiengang die Berufe aufgeführt werden, die zum Studiengang passen könnten. Das gibt es dort auch für das Studium "Modern Languages".

Wenn Du Germanistik studierst, kannst Du bestimmt auch an privaten Schulen (z.B. Sprachschulen) Deutsch unterrichten (z.B. Deutsch für Ausländer oder Deutsch im Ausland).

Elke


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Einige Sprachlehrer haben auch "nur" eine Ausbildung zum Fremdsprachenkorr. oder sind "nur" Nativespeaker.

Sicher, gerade an VHSen besteht die einzige Qualifikation oft darin, Muttersprachler zu sein. Entsprechend ist dann auch der Unterricht. Wie gesagt sehe ich da schon Möglichkeiten.

- Dolmetscher ist wohl kein geschützter Beruf und kann ebenfalls von Fremdsprachenkorr. ausgeführt werden, lt. meiner Recherchen.

Antwort kam bereits.

- Ebenso dient ein Sprachstudium für eine spätere Tätigkeit in einem Hotel.

Fallbeispiel: Studium Dolmetscher Chinesisch-Englisch (München) nun Managerin eines Hotels in Pekking.

Ein Dolmetscher-Studium ist aber was anderes als die von der anvisierten Studiengänge. Im übrigen sehe ich nicht richt, was ein Englisch-Dolmetscher für Vorteile als Hotelmanager haben soll. BWLer, die Englisch können, gibt es wie Sand am Meer. Und in China, so hört man, gibt es eine Milliarde Leute, die chinesisch können. Ich sage nicht, dass das nicht geht, nur sollte man Sprachen als Qualifkation auch nicht überschätzen.

- Zum Einstieg als Texterin in einer Werbeagentur oder auch für eine Schreibtätigkeit in einem Verlag, wurde mir auch ein Sprachstudium wärmstens empfohlen...

Kann ich mir nicht vorstellen.

- Auf der Webseite der Arbeitsagentur unter Berufsbezeichnung wird bei Germanistik/Sprachwissenschaften auch folgende Tätigkeitsfelder angegeben:

Verlag,Werbeagentur, Dozentin an VHS, Sprachschulen, Unis, Lektorin....

Ja nun, irgendwas müssen die ja schreiben. Wie gesagt, falsch ist das sicher nicht. Nur ist ein akademisches Studium in einer Philologie etwas anders als "eine Sprache lernen". In Germanistik lernst Du z. B., durch welche Veränderungen sich die germanischen Sprachen und die romanischen aus der gemeinsamen (indogermanischen) Wurzel entwickelt haben. Gutes Deutsch lernt man da höchstens indirekt. Deswegen glaube ich nicht an das Berufsfeld Werbeagentur. Sicher gibt es da Germanisten, aber da gibt es wohl alle möglichen Leute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe das grundsätzlich wie Pielm. Ein sprachwissenschaftliches Studium dienst als akademische Basis, in dem man neben Fachwissen vor allem auch wissenschaftliches Arbeiten lernt. Wohin die Reise dann geht, bestimmt man selber - und je nachdem, wo man hinmöchte, muss man sich weiterbilden. Manchmal reichen kürzere Kurse aus, manchmal muss man ein paar Jahre investieren.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-

Ebenso dient ein Sprachstudium für eine spätere Tätigkeit in einem Hotel.

Fallbeispiel: Studium Dolmetscher Chinesisch-Englisch (München) nun Managerin eines Hotels in Pekking.

-Ein Sprachstudium kann der Einstieg in den Tourismus sein .

Ein Dolmetscher-Studium ist aber was anderes als die von der anvisierten Studiengänge. Im übrigen sehe ich nicht richt, was ein Englisch-Dolmetscher für Vorteile als Hotelmanager haben soll. BWLer, die Englisch können, gibt es wie Sand am Meer. Und in China, so hört man, gibt es eine Milliarde Leute, die chinesisch können. Ich sage nicht, dass das nicht geht, nur sollte man Sprachen als Qualifkation auch nicht überschätzen.

Chinesisch sprechende Menschen soll es in der Tat in China geben:)

Jedoch weniger die Englisch können geschweige denn Deutsch.

Und viele Touris/Geschäftsleute können nun mal weder Chinesische Schriftzeichen entziffern / die Sprache sprechen...somit...

Zum Einstieg als Texterin in einer Werbeagentur oder auch für eine Schreibtätigkeit in einem Verlag, wurde mir auch ein Sprachstudium wärmstens empfohlen...

Kann ich mir nicht vorstellen.

-Naja, irgendeinen sprachlichen Hintergrund sollten Texter, Journalisten ....schon mitbringen.

Ich denke, dass es hier viele Grauflächen gibt, und dass sowohl Germanisten/Sprachwissenschaftlern unterrichten, auch in Werbeagenturen und Verlägen zu finden sind und es sie auch im Tourismus gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden