cat7

Abitur? Unentschlossen, wie und wo!?

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo

Ich bin 22 Jahre alt und überlege zur Zeit mein Abitur nachzumachen.

Ich war leider vor knapp 4 Jahren gezwungen, zur Mitte der 12ten Klasse die Schule abzubrechen.

Ich habe jetzt also knappe 4 Jahre schulisch und beruflich nichts mehr machen können.

Dies stellt ein großes Problem dar, da es mir aufgrund andauernder gesundheitlicher Probleme nicht möglich ist ein Programm mit festem Unterricht in Schule nachzugehen.

Ich würde gerne das Abitur oder das Fachabitur nachmachen.

Leider habe ich die 12te Klasse nicht vollenden können, sonst hätte ich ja bereits das Fachabitur.

Nun stellt sich mir die Frage, welches Programm ich wahrnehmen soll.

Ansich bleibt mir ja nur eine Fernschule wie die ILS oder SGD, ich habe viel im Internet darüber gelesen.

Die Meinungen sind ja extrem zwiegespalten.

Allgemein wirkt das ganze auf mich etwas unvorteilhaft für mich, zumal es auch noch recht teuer ist.

Vom Programm her würde mir das Telekolleg gefallen, allerdings ist ja zur Aufnahme eine mind. 2jährige Berufserfahrung Voraussetzung und am Wochenende müssen auch zwingend Kurse und Test besucht werden.

Dies wird mir leider auch nur extrem eingeschränkt möglich sein.

Bei der ILS müsste ich nur am Ende (in 2-3Jahren) zur Prüfung. Bis dahin sollte mir ein Besuch durchaus wieder möglich sein (so zumindest die Prognose). Es wäre einfach optimal, mein Abitur so zu machen, dass ich sobald ich wieder voll Einsatz bereit bin, mein Abitur beenden kann und nicht erst beginnen muss.

Ich bin ziemlich ratlos was ich machen soll. Meine mittlere Reife(Oberstufenreife) die ich ja nach der 10ten Klasse Gymnasium habe (zumal nicht die beste mit ca. 3,0) würde mir rein theoretisch zwar reichen, aber erstens ist der Schnitt nicht sonders toll und zweitens bezweifle ich mit 23-24 Jahren noch eine Ausbildung zu bekommen, wenn die Schule bereits gute 5 Jahre zurück liegt und man zwischendrin quasi "nichts" gemacht hat bzw. es einem nicht möglich war.

Oder gibt es für solche extrem Fälle eventuell sogar Sonderangebote von wem auch immer, das Kultusministerium konnte mir leider nicht wirklich weiter helfen.

Wäre dankbar für Tipps.

Gruß Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Cat,

Ich bin ziemlich ratlos was ich machen soll. Meine mittlere Reife(Oberstufenreife) die ich ja nach der 10ten Klasse Gymnasium habe (zumal nicht die beste mit ca. 3,0) würde mir rein theoretisch zwar reichen, aber erstens ist der Schnitt nicht sonders toll und zweitens bezweifle ich mit 23-24 Jahren noch eine Ausbildung zu bekommen, wenn die Schule bereits gute 5 Jahre zurück liegt und man zwischendrin quasi "nichts" gemacht hat bzw. es einem nicht möglich war.

Ich denke, wenn du schlüssig darlegen kannst, warum du in der Zwischenzeit nicht in der Lage warst, die Schule zu besuchen, sollte dies für die meisten Arbeitgeber durchaus akzeptabel sein. Wenn sie dir einen Ausbildungsplatz anbieten, dann wird es - so denke ich - daran nicht scheitern.

Aber, nun zu deiner eigentlichen Frage, dem Fernabi. Ohne Berufsausbildung bleibt dir wohl nur noch das allgemeine Abitur, da es hier keine besonderen Einstiegsvoraussetzungen gibt. Es gibt im NRW z.B. auch das Abitur online, aber auch das erfordert mind. einmal pro Woche Präsenzunterricht, was dir wohl momentan nicht möglich ist.

Ob nun SGD oder ILS hängt davon ab, wo du das Abi machen möchtest. SGD bereitet auf das Abi in Hessen vor, ILS auf das in Hamburg. Was liegt also für dich näher?

Dann gibt es meines Wissens noch Unterschiede in den Fächerkombinationen (z.B. welche Sprachen man belegen kann, usw.) - auch hier lohnt sich der Vergleich.

An sich würde ich vielleicht nochmal gründlich darüber nachdenken, ob du das Abi brauchst oder warum du es nun wirklich willst, und ob es keine Alternativen gibt. Z.B. könntest du ja auch warten bis deine Situation es zulässt und dann nochmal einen Versuch an einer normalen Vollzeitschule in Präsenz wagen. Wenn du nicht wirklich hinter dem Konzept Fernabi stehst wird es zumindest sehr schwer, durchzuhalten. Und alleine wegen des Geldes wäre es doch schon sehr schade.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, danke erstmal für deine Antwort.

An der reinen Lernpower sollte es nicht scheitern (hoffe ich). Ich hätte genügend Unterstützung seitens Familie/Freunde/Bekannten, bei denen ich oft fachlichen Rat holen könnte. Natürlich würde ich auch mit Motivationstiefs rechnen, aber ich denke, dass man das schon reißen könnte.

Zu deiner Frage: Ich bin aus dem Süden (BW).

Meine lange Fehlzeit schlüssig darlegen kann ich natürlich, ich könnte LKW weise Atteste herbeifahren.

Meine Befürchtung ist, dass ein pot. Arbeitgeber so seine Zweifel hat wie "sicher" ich dann bin. Der Arbeitgeber könnte ja z.B. Angst haben, das der Arbeitnehmer wieder lange Zeit krank wird. (auch wenn dies nicht der Fall ist).

Zu den Fächerkombis bin ich mir eben auch nicht sicher. Muss ich wirklich 2 Fremdsprachen belegen? Ich habe die komplette Schullaufbahn Englisch gehabt, sowie 5 Jahre Latein(nach der 11ten mit Latinum abgeschlossen) und 3 Jahre Französisch.

Zum "brauchen" des Abis: Ich hatte eigentlich schon immer vor zu studieren. Sollte ich einen Job finden, den ich auch mit mittlerer Reife machen kann, der mir gefällt und man halbwegs verdient ist das auch okay, aber das eigentliche Ziel war immer zu studieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ich sehe ist es dir schon irgendwie ernst mit dem Abi. Ich habe eher so das Gefühl, dass du dir wegen des Fernabis an sich noch nicht ganz sicher bist.

Ich würde dir vielleicht empfehlen, dich noch mit Fernabiturienten der verschiedenen Lehrinstitute in Verbindung zu setzen, evtl. wohnt ja jemand in der Nähe und könnte dir dann sogar die Lernhefte zeigen, usw., damit du da mal einen Eindruck davon bekommst, ob dir das auch liegen könnte.

Es gibt einige Foren im Netz, in denen nur Fernabiturienten von ILS und SGD usw. zu finden sind. Evtl. kannst du da mit Google einige finden (oder hast sie vielleicht schon gefunden).

Zu den Fächerkombis bin ich mir eben auch nicht sicher. Muss ich wirklich 2 Fremdsprachen belegen? Ich habe die komplette Schullaufbahn Englisch gehabt, sowie 5 Jahre Latein(nach der 11ten mit Latinum abgeschlossen) und 3 Jahre Französisch.

Ich fürchte, was du bis hierhin erreicht hast, ist alles für die Tonne. Was beim Fernabi letztlich zählt ist die Prüfung selber: 4 mal schriftlich, 4 mal mündlich. Nur was dabei rauskommt, steht später auf deinem Abizeugnis. Was jetzt nicht heißt, dass dir das bisher Gelernte nichts bringt - damit hast du natürlich einen immensen Vorsprung, kannst bereits Verstandenes relativ schnell überfliegen und dich dann auf die Dinge konzentrieren, die du nicht so gut verstanden hast bzw. auf den Stoff, der dann geprüft wird. Evtl. könnte dir das Latinum selber noch einen Vorsprung bieten, allerdings müsstest du dann evtl. mit dem entsprechenden Anbieter reden, ob dir das erlassen wird.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt einige Foren im Netz, in denen nur Fernabiturienten von ILS und SGD usw. zu finden sind. Evtl. kannst du da mit Google einige finden (oder hast sie vielleicht schon gefunden).

Hallo Cat7,

evtl. kannst Du auch in diesem Forum , in diesem oder in diesem lesen, fragen, weitere Antworten finden usw.

Hier noch die Interessengemeinschaft ILS.

Es gibt sicher noch weitere, das waren die, die mir ad hoc einfielen. :)


Viele Grüsse

Zippy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden