petitesorciere

FernUni Hagen - Erfahrungen

21 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

wer hat Erfahrungen mit der FernUni Hagen, z. B. was die Betreuung, Material usw. angeht?

Sind die Erfahrungen eher positiv oder negativ?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Für welchen Studiengang interessierst Du Dich denn?

Inés


"Birthdays are good for you. Statistics show that the people who have the most live the longest."

 

 

Larry Lorenzoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Für welchen Studiengang interessierst Du Dich denn?

Inés

Ich bin zwar nicht der Thread Ersteller, klinke mich hier aber trotzdem mal ganz frech ein ;) In meinem Fall wäre es Wirtschaftsinformatik. Ich habe ein wenig Angst neben den Wochenstunden, die ich für lernen aufbringe auch noch sehr viel Zeit für administrativen Kram aufzubringen und allen Infos hinterher rennen muss.

Eine generelle Meinung zu diesem Studiengang und der FU Hagen würde mich natürlich auch interessieren.

LG Schobbe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erfahrungsberichte finden sich auch hier im Forum zumindest zwei: http://www.fernstudium-infos.de/fernuni-hagen/4689-erfahrungsbericht-bos-informatik.html und http://www.fernstudium-infos.de/fernuni-hagen/1009-erfahrungsbericht-b-sc-informatik.html

Der Aufwand für das Administrative ist sehr wenig und es ist generell sehr gut organisiert. Da kann man eigentlich nicht meckern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wer hat Erfahrungen mit der FernUni Hagen

Ich berichte jetzt mal anhand meiner Erfahrungen aus den ersten zwei Semestern für den Informatiker (Bachelor) an der FU Hagen.

die Betreuung

ist toll. Newsgroups, Studientage, Sprechstunden, Einführungsveranstaltungen, Onlineaufzeichnungen von Studientagen, ... die Newsgroups nutze ich immer dann, wenn ich ein konkretes Problem gibt - meistens können mir dann andere Studenten oder Profs/wissenschaftliche Mitarbeiter weiter helfen - oder wenn ich gerade nichts besseres zu tun habe, um mich in bestehende Diskussionen einzuklingen. Studientage nutze ich immer dann, wenn ich es als sinnvoll erachte (Beispiel aus dem ersten Semester: Mathe: ja, Objektorientierte Programmierung: nein) und Zeit dafür habe (dieses Semester würde ich gerne an einem Studientag teilnehmen, kann aber leider nicht). Sprechstunden habe ich noch nicht verwendet, hatte nur einmal vor meinem Studium Kontakt mit der Studieninfo. Wichtiger ist jedoch der Stoff, das Wichtigste ist ja, dass man lernt und sich nicht betreuen lässt ;) .

Material

Von dem, was ich bis jetzt gesehen habe (5 Studienbriefe): durchschnitt bis sehr gut. Alles in allem gibts aber nix zu meckern.

Sind die Erfahrungen eher positiv oder negativ?

Positiv. Seit ich das erste Mal ne Uni von innen gesehen habe, und wenn ich mir so anhöre, was andere Studenten aus dem Freundeskreis erzählen ... ein Glück bin ich nie an ner normalen Uni gelandet. Was anderes als Fernstudium käm für mich nicht in die Tüte. Natürlich ist Hagen nicht die einzige Fernhochschule, aber ich mags gern staatlich ;) .

Ich habe ein wenig Angst neben den Wochenstunden, die ich für lernen aufbringe auch noch sehr viel Zeit für administrativen Kram aufzubringen und allen Infos hinterher rennen muss.

Normalerweise bekommste alles schon aufbereitet zugeschickt. Da is nix mit "Infos hinterher rennen". Bist ja nich an ner normalen Uni :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte mich zum SS für einen Masterstudiengang angemeldet. Nach Durchsicht des Lehrmaterials (war schlecht erklärt) meldete ich mich wieder ab. Nun verlangt die Uni trotzdem die Semestergebühren, die ja "mit der Antragstellung" fällig werden, gleichgültig ob man das Studium beginnt oder nicht. Wenn ich das Material nicht verstehe, habe ich eben Pech gehabt. Das Fernunterrichtsgesetz will die Uni nicht gelten lassen, man kauft also die Katze im Sack. Finger weg!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist tatsächlich so, dass das Fernunterrichtsschutzgesetz nur für privatrechtlich organisierte Fernstudium-Angebote gilt, und somit nicht für die staatliche FernUni Hagen.

Und dass die Gebühren bei Antragstellung fällig sind, ist ja bekannt bzw. steht im Antrag.

Wie hoch waren denn Deine Kosten? - An der FernUni gibt es ja keine Studiengebühren im eigentlichen Sinn, sondern "nur" die Materialbezugsgebühren und den Sozialbeitrag.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kosten belaufen sich auf 135 Eu. Wird voraussichtlich gerichtlich geklärt. Das Fernunterrichtsgesetz gilt für jeden Fernunterricht (Definition § 2 Abs. 1). Daß das FUG hier nicht gelten soll, war mir NICHT bekannt und man wird auf der Webseite auch nicht darauf hingewiesen. Sonst hätte ich mich doch nicht angemeldet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden