Amanda

Anerkennung in der Wirtschaft von Fernstudienlehrgängen

7 Beiträge in diesem Thema

Hallöchen,

ich war in der letzten Woche bei einer Info-Veranstaltung bei der Steuerfachschule Dr. Endriss.

Ich interessiere mich für die Weiterbeildung als Bilanzbuchhalterin.

Meine Frage ist nun, ob jemand Erfahrungen gemacht hat in wie weit die Abschlüsse eines Fernlehrganges in der Wirtschaft anerkannt werden. Oder sollte ich lieber die Prüfung bei der IHK ablegen?!

Ich hoffe, dass mir jemend weiter helfen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Du wirst doch so oder so die Prüfung vor einer IHK Ablegen? Endriss bereitet meines Wissens wie jede IHK Akademie auch nur auf die Prüfung vor der IHK vor.

Zudem hat die Steuerfachschule Dr. Endriss auch einen sehr guten Ruf, wodruch ich einfach mal behaupten würde das es im Endefekt keinen beruflichen Unterschied für Dich macht wo Du den Kurs belegst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für deine Antwort.

Bei der Info-Veranstaltung wurde uns gesagt, das wir die Prüfung als Bilanzbuchhalter auch nur über die Steuerfachschule absolvieren können. Wir müssen nicht zwingend die Prüfung über die IHK ablegen.

Meine Frage ist bloß, wenn ich die Prüfung nur bei der Steurerfachschule ablege und dort ein Zeugniss/Abschluss erhalte, wird dieser in der Wirstschaft genauso anerkannt, wie ein Abschluss des Studiums über die IHK?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Steuerfachschule führt meines Wissens keine Prüfung durch sondern bereitet nur auf eine IHK Prüfung vor.

Wenn Du an der nicht teilnimmst wirst Du wohl nur ein Zertifikat erhalten - diest ist aber dann keine Aufstiegsfortbildung, gibt kein Bafög und ist nicht anerkannt denn der BiBuHa hat ja besondere Rechte was Buchhaltung angeht.

Aus meiner Sicht ist das absolut vergleichbar mit einer IHK selbst, die Anbieter der IHK-Lehrgänge ist nicht die entsprechende Kammer sonder der Bildungsteil der Kammer, dies ist meist eine eigene Firma die eben zufällig IHK-XYZ heisst. Der Vorbereitungskurs ist auch nicht obligatorisch, die Zugangsvoraussetzungen gelten nur für die Prüfung, darum kann man sich theoretisch auch anmelden ohne den Kurs besucht zu haben.

Somit führt die Steuerfachschule den selben Vorbereitungskurs durch wie jeder andere Anbieter eine Bilanzbuchhalters auch.

Am Ende musst Du die Prüfung vor einer IHK ablegen (welche das ist wird wohl die Fachschule festlegen) - du erhälst danach das Zertifikat von der IHK, wie jeder anderer Teilnehmern auch.

Evtl. bedeutet es einfach das IHK Prüfungen direkt von Endriss veranstaltet stattfinden - denn etwas anderes lese ich auch nicht aus der Webseite. Ein BiBuHa ist eben nur einer mit dem staatl. anerkannten IHK-Abschluss.

Vielleicht solltest Du diesen Punkt nochmals mit der Studienberatung klären, die können sicher schnell Unklarheiten aus der Welt räumen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bilanzbuchhalter wirst Du dich nur nennen dürfen, wenn du eine öffentliche Prüfung (IHK) ablegst. Ich glaube, dass diese Bezeichnung geschützt ist. Ich würde auf jeden Fall nicht nur ein institutsinternes Zertifikat (egal von wem) anstreben, sondern an der offiziellen Bilanzbuchhalter-Prüfung teilnehmen. Damit hast du dann aber wirklich eine sehr gute Weiterbildung vorzuweisen.

Die Endriss Steuerschule hat einen guten Ruf, ebenso "Haas".

Grüße

Elke


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bilanzbuchhalter an sich ist nicht geschützt, lediglich der "Geprüfte Bilanzbuchhalter" darf diesen Titel erst nach der entsprechenden Prüfung führen.

Ob sich der Ahnungslose einen Gefallen mit der Bezeichnung tut (auch haftungstechnisch), sei dahingestellt, nach dem Lehrgang darf man sich aber auf jeden Fall so nennen, ohne irgendwelche Konsequenzen zu fürchten.

Einen "richtigen" Titel/Grad erlangt man aber nur durch die Prüfung vor der IHK, zu der man natürlich nicht verpflichtet ist. Du bist ja auch nicht verpflichtet, nach dem Besuch der Fahrschule die Fahrprüfung abzulegen, es ist aber die logische Konsequenz und das einzig sinnvolle.

Gruß

Stonie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Steuerfachschule führt meines Wissens keine Prüfung durch sondern bereitet nur auf eine IHK Prüfung vor.

Wenn Du an der nicht teilnimmst wirst Du wohl nur ein Zertifikat erhalten - diest ist aber dann keine Aufstiegsfortbildung, gibt kein Bafög und ist nicht anerkannt denn der BiBuHa hat ja besondere Rechte was Buchhaltung angeht.

Chillie, hier muss ich Dich korrigieren:

Die Steuerfachschule Endriss hat tatsächlich eine eigene Bilanzbuchhalterprüfung. Diese wird in vielen Unternehmen anerkannt, aber nicht überall. Ich empfehle Amanda dringend, die IHK-Prüfung abzulegen. Die BiBu-Prüfung bei Endriss kostet auch etwas und nicht wenig, zuletzt so ca. 270 € für eine Prüfung, die nicht überall anerkannt wird.

Der Bilanzbuchhalter hat im Übrigen keine besondere Rechte was die Buchhaltung angeht. Im Deutschland gibt es leider keine Rechtsprechung dafür. Lediglich der Steuerberater darf den Jahresabschluss unterzeichnen.

@Amanda: wenn Du den Fernlehrgang machen möchtest, erkundige Dich auch bei der Akademie Haas (Lehrgangswerk Haas). Die Hefte, die sie schicken, sind sehr gut strukturiert und sehr gut verständlich - insbesondere bei Steuern. Du kannst Dir Material und Hefte zum Anschauen kostenlos zuschicken lassen. Zudem kostet der Fernlehrgang bei Haas weniger als die Hälfte wie bei Endriss. Bei Haas wurde kürzlich auch der BiBu-Fernlehrgang nach neuer RVO akkreditiert.

Ansonsten ist es natürlich immer besser den Lehrgang nebenberuflich, z.B. abends oder samstags bei irgendeinem Anbieter zu machen, da die Themen in der Bilanzierung sowie in Steuern sehr komplex sind. Das trifft insbesondere zu wenn man keine oder wenig Grundlagen in dem Bereich Steuern / Bilanzierung hat.

Auf jedem Fall gebe ich Dir den Rat einen Vorbereitungskurs, egal welchen, zu machen. Ich bin selbst Bilanzbuchhalterin und kenne niemanden, der die Prüfung ohne Kurs bestanden hätte (was natürlich nicht heißt, dass es keine erfolgreiche Absolventen ohne Kurs gibt). Die Durchfallquote bei der BiBu-IHK-Prüfung ist ja aber allerdings auch mit Kurs recht hoch.

Schöne Grüße und viel Erfolg bei der Suche!

Marie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden