Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Jenny2

Welcher Fernkurs ist sinnvoll ?

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich würde mich gerne weiterbilden, und das idealerweise mit einem Fernkurs/-studium.

Meine berufliche Situation: kaufmännische Ausbildung und staatlich geprüfter Betriebswirt. Einige Jahre hatte ich einen tollen Job, der aber dann leider wegrationalisiert wurde. Dann habe ich einen anderen Job (seit 1,5 Jahren) angenommen, der mir aber nicht so richtig Spaß macht.

Jetzt bin ich am Überlegen, was ich tun kann, um sowohl für den Arbeitsmarkt interessant zu sein als auch persönlich etwas davon zu haben. Da ich schon Mitte 30 bin und auch gerne vor 40 ein Kind haben möchte, stelle ich mir ein Studium mit Bachelor oder Diplom-Abschluss nun ziemlich unrealistisch vor.

Daher bin ich auf den Gedanken gekommen, etwas zu machen, wo ich während eines eventuellen Erziehungsurlaub auf freiberuflicher Basis Geld verdienen könnte. Bei der SGD habe ich zwei Lehrgänge gefunden, die mich interessieren: Online-Redakteur und VBA-Programmierer.

Hat jemand eine Ahnung, in wie weit diese Abschlüsse in der Wirtschaft "ernst genommen" werden? Und wo sind die Chancen besser, freiberuflich tätig zu sein?

Für alle Antworten, Anregungen und auch Denkanstöße in eine ganz andere Richtung bin ich dankbar.

Viele Grüße

Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Wenn du im Bereich Programmierung oder Internet-Gestaltung schon Erfahrung hast, ist so ein Kurs sicher eine Überlegung wert.

Aber ob du nur mit so einem Kurs als Selbständige einsteigen kannst, da bin ich dann doch eher skeptisch.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich arbeite in der EDV-Branche und habe ein Fernstudium Informatik fast abgeschlossen (habe vorher was anderes abgeschlossen), ich denke also, ich kenne mich halbwegs aus. Zunächst ist der Wert der Anbieter-eigenen Abschlüsse insgesamt eher gering. Wo sie helfen können, ist wenn man eine Stelle hat, und bestimmte, tatsächlich wissensmäßige, Lücken hat und diese füllt und dann effizienter arbeitet. Für den Neueinstieg in eine Branche oder auch Selbständigkeit sind sie m. E. ungeeignet. Ich würde mir an Deiner Stelle überlegen, doch einen Bachelor/Diplom FH zu machen. Dauert zwar etwas länger, hast Du aber deutlich mehr davon. Parellel zur Kindererziehung machen das übrigens relativ viele. Bei staatlichen Anbietern ist es auch preislich nicht so teuer.

Zu den von Dir gewählten Bereichen: Online-Redaktion/Webdesign/Webmaster ist, denke ich, völlig dicht. Das haben in der Boomphase der New Economy so viele gemacht, da hat man heute als Neueinsteiger kaum Aussichten. Programmierung ist besser, allerdings würde ich empfehlen, wenn dann eine richtige Programmiersprache zu machen (Java, VB ohne A, C++). Ich glaube nicht, dass es Stellen für VBA-Programmierer gibt. Das fällt eher in die Kategorie der Zusatzkenntnisse. Hier bestehen schon berufliche Möglichkeiten, das setzt aber voraus, dass man auch etwas kann, und da wiederum spielt auch Begabung schon eine Rolle. Manche Leute kommen mit Programmieren einfach nicht zurecht. Ich habe mal auf irgendeiner Uni-Seite einen Test gesehen, ob man für ein Informatik-Studium geeignet ist. Vielleicht mal Google fragen.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jenny,

ich kann Stefan eigentlich zu 100% recht geben.

Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, daß (derzeit?!) eigentlich nur

die ausgetretenen (weil bisher bekannten) Ausbildungspfade anerkannt sind.

Und deshalb rate ich dir, falls du deine berufliche Zukunft wirklich auf ein fundamentales Gerüst stellen willst und die Möglichkeit eines Studiums (schulische Ausbildung + persönliches Interesse) bei dir vorhanden sind, solltest du diese Richtung einschlagen.

Gerade im FH-Bereich meine ich, dass die Belastung recht gut zu schaffen ist. Und hinterher wirst du froh sein, diesen Weg eingeschlagen zu haben.


Schöne Grüße

Juergen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ja, wahrscheinlich habt Ihr recht. Ich hatte sowas ja schon geahnt.

Aber mir ist ein kompettes Studium neben dem Beruf einfach zu viel, zumindest über 4 Jahre.

Wie ich ja geschrieben hatte, habe ich einen Abschluss als staatlich geprüfte Betriebswirtin. Für mich wäre es dann natürlich sinnvoll, dort anzusetzen und mir etwas anerkennen zu lassen.

Die einzige Möglichkeit, die ich kenne ist momentan die FH Darmstadt. Allerdings muss man zu dieser Anerkennung eine Prüfung in 4 Fächern schreiben. Und das traue ich mir nicht zu. Mein Abschluss ist nun 8 Jahre her.

Weiß jemand, ob es noch andere FHs gibt, die meinen Abschluss anrechnen würden? (Meine Abschlussnote war damals 1,0 - falls das eine Rolle spielt). Man sagt ja, dass der staatlich geprüfte Betriebswirt etwa dem Grundstudium des FH-Diploms entspricht.

Ich habe gehört, im Ausland ist auch eine Anerkennung möglich...?

Viele Grüße

Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0