TobiW

Wirtschaftsingenieur ohne techn. Ausbildung

6 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen,

ich werde voraussichtlich im Januar ´09 oben genanntes Studium mit Ziel Bachelor of Eng. an der HfH anfangen.

Mein Werdegang:

-Abitur

-Ausbildung Großhandelskaufmann

-Beruflich: Betriebsleiter

Da ich nur eine kaufmännische Ausbildung, aber keine technische Ausbildung habe, freue ich mich, wenn sich jemand meldet, der einen ähnlichen Werdegang hat wie ich.

Wie sieht das praktische Studium, neben einem Haufen Mathe denn sonst aus.

Muß ich z.B. im Modul Konstruktion etwas anfertigen, oder "beschränkt" sich das gesamte Studium auf den theoretischen Teil?

Danke für Eure Infos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Toby,

ich werde auch ab dem 01.01.09 das Studium "Wirtschaftsingenieurwesen" an der HFH (Studienzentrum Leipzig) beginnen.

Mein Werdegang:

erweiterter Realschulabschluss

Ausbildung zur Industriekauffrau

Assitentin der Leitung Qualitätssicherung in einem Automobilzulieferbetrieb

Mit deinem Abitur bis du mir also einiges voraus. Aber so oder so wird es glaube ich kein Zuckerschlecken.

Außer das wohl einige Laborpratika gemacht werden, kann ich dir aber auch keine weiteren Informationen geben.

An welchem Studienzentrum möchtest du das Studium machen?

Liebe Grüße

Jeannie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jeannie,

ich werde in Hamburg studieren.

Ich habe mir den Studienführer von der HFH schicken lassen; ist heute gekommen und sehr informativ; gerade Mathe, was nie mein Steckenpferd war, wird kein Kindergeburtstag. Die ganzen Bwl-Angelegenheiten klingen zumindest im Grundstudium okay, da wir ja durch unsere Ausbildung Vorkenntnisse haben, bzw. Kenntnisse auffrischen können.

Ich gebe Dir einen Tipp, Dir mal den Studienführer der HFH schicken zu lassen.

Mit den Laborpraktika(6-8 Std.) hast Du Recht.Dazu kommen ab und an noch Prüfungen, die vor Ort abgelegt werden müssen.

Im Hauptstudium findet noch ein sog. Hauptpraktikum statt.

Falls Du eine "qualifizierte, dem inhaltlichen Profil des gewählten Studienganges entsprechende Berufstätigkeit" ausübst, also irgendwas, was mit dem Studium zu tun hat, arbeitest, wird das als Praktikumsnachweis anerkannt.

Andernfalls musst Du ein 20-wöchiges Praktikum irgendwo anders absolvieren.

Wie das mit dem Job vereinbar ist, ist mir allerdings ein Rätsel.

Sollte für Dich und Deinen Job aber kein Problem sein.

Erst mal soviel dazu.

Ich freue mich auf jeden Fall aufs Studium und denke das das alles machbar ist; denn sonst würden wir und die vielen vor uns keine berufsbegleitendes Srudium angefangen und beendet haben.

Grüße Tobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tobi,

ich studiere den Sonderstudiengang Technik an der HFH und bin nun fast ein Jahr dabei.

Ich habe ebenfalls keine technische Ausbildung. Erforderlich ist keinesfalls. Hilfreich allemal ! Es zeigt sich, dass insbesondere staatliche gepr. Techniker große Vorteile in dem Studium haben.

Wie sieht das praktische Studium, neben einem Haufen Mathe denn sonst aus.
Mathe ist wichtig, keine Frage. Wer Mathe hasst, ist in dem Studium nicht richtig aufgehoben. Ich persönlich finde die Ing-Fächer jedoch um einiges schwieriger als Mathe. Das nur als Hinweis, weil hier so viele immer Panik vor Mathe haben. Zumindest mir bereitet die Physik deutlich mehr Schwierigkeiten.

Muß ich z.B. im Modul Konstruktion etwas anfertigen, oder "beschränkt" sich das gesamte Studium auf den theoretischen Teil?
Ja, Du musst schon etwas "konstruieren". Allerdings nicht im Sinne handwerklicher Tätigkeit. Du musst es auf dem Papier bzw. am Rechner machen. In KON gibt es eine Hausarbeit, in der Du umfangreiche Konstruktionsrechnungen durchführen musst.

In den Laborübungen geht es ebenfalls praktisch zu. Da muss man schon was selbst machen, z.B. prüfen, schalten oder messen. Das gesamte Studium ist recht praktisch ausgelegt. Mag aber sein, dass mir das nur so vorkommt, da ich zuvor an einer Uni studiert habe. Mit anderen Worten: vielleicht findet jmd. anderes es theoretisch.

Wie dem auch sei, ich wünsche Dir viel Erfolg und wenn Du noch Fragen hast - nur zu !

Schöne Grüße,

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich persönlich finde die Ing-Fächer jedoch um einiges schwieriger als Mathe. Das nur als Hinweis, weil hier so viele immer Panik vor Mathe haben. Zumindest mir bereitet die Physik deutlich mehr Schwierigkeiten.

Hehe, hatten wir nich genau diesbzgl. vor zig Monaten ein "Streitgespräch", indem ich gesagt habe, das HFH-Mathe ist Kinderfasching (weil man es schon aus der Uni kennt) im Vergleich mit den Ingenieurfächern. Des hast du damals doch noch vehement bestritten?! Oder hab ich da was falsch in Erinnerung?! :-)

P.S. Dafür war ELT heute recht fair, oder?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ehrlich gesagt leide ich ja immer noch ein wenig unter Deinem abgelehnten Heiratsantrag ... ich versuche trotzdem mal eine Antwort:

Hehe, hatten wir nich genau diesbzgl. vor zig Monaten ein "Streitgespräch", indem ich gesagt habe

Hmm, kann ich mich jetzt nicht dran erinnern, aber ich habe in diesem Forum schon so einigen Quatsch geschrieben, mag also sein, dass Du recht hast.

HFH-Mathe ist Kinderfasching

Könnte sein, dass ich da protestiert hätte/habe. Einfach ist Mathe nicht. Im Gegensatz zu den Ing-Fächern schon. Auch vor einem 3/4-Jahr habe ich aber ganz sicher nicht behauptet, dass die Ing-Fächer leicht sind. Du musst auch bedenken, dass die meisten neuen Studenten nicht mit Uni-BWL-Mathe Kenntnissen das Studium aufnehmen, sondern evtl. mit Realschulabschluss. Das ist schon ein Unterschied. Wenn die Abi-Kenntnisse noch halbwegs frisch sind, halte ich das ebenfalls für eine sehr gute Basis. Bei Mathe-LK im Abi dürfte sehr vieles Wiederholung sein.

Oder hab ich da was falsch in Erinnerung?! :-)

Ja, ich glaube schon ;-)

Gruß,

Michael

PS:

P.S. Dafür war ELT heute recht fair, oder?!

Ja, eigentlich kann man sich da nicht beschweren. Aber die Elektrotechnik und ich werden in diesem Leben keine Freunde mehr. Bin mit einigen Aufgaben überhaupt nicht klargekommen. Parallelresonanzkreise hab ich mir bspw. in der Vorbereitung nahezu gar nicht angesehen, da es nur etwa 1 Seite in den SBen einnimmt. Naja, selbst schuld. Aber Du hast recht, da waren schon ein paar Geschenke bei. Ich hoffe, ich war nicht zu blöd sie anzunehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden