Kzee

1000 Fragen zum Studiengang Wirtschaftswissenschaften

9 Beiträge in diesem Thema

Hallo Helfer in der Not,

brauche eure Unterstützung!

Bin auf den Studiengang Wirtschaftswissenschaften (Teilzeit) an der FernUni Hagen gestoßen, was mich ziemlich reizt. Jetzt hab ich nur noch ca. 1000 Fragen.

Kurz zu meiner Person. Bin 21 Jahre alt und komme aus dem Raum Gummersbach. Habe 2007 eine Ausbildung zur IT-Systemkauffrau abgeschloßen. Habe durch 11.Klasse Gymnasium und Ausbildung ein Fachabitur. Interessiere mich vorallem für den Bereich des Rechnungswesen, Finanzbuchhaltung usw. Habe 2 Jahre in einem Steuerbüro ausgeholfen, was mir ziemlich gefallen hat.

Bin zur Zeit noch angestellt, habe da aber gekündigt und bin ab dem 1.1.09 arbeitslos. Da ich jetzt schwanger geworden bin, kommt für mich nur ein Fernstudium in Frage.

Wie oft sind Präsenzveranstaltungen und wie lange dauern diese?

Gibts es irgendwelche Einschränkungen bei der Aufnahme (bei meinen Voraussetzungen)?

Was für Kosten kommen pro Semester auf mich zu? (Habe was von ca. 250 Euro gelesen)?

Wieviel Zeit muss ich pro Woche einrechnen und hat jmd. Erfahrungen gemacht mit Kind und Studium?

Komm ich mit Mathekenntnissen aus der 11. Klasse zurecht?

Was ist nach dem Studium? Was kann ich da in Richtung Finanzbuchhaltung machen?

So die Fragen sollten erstmal reichen. Ich freue mich über jede Antwort. Danke schon mal.

Gruß Kzee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Kzee,

mit Fachabitur meinst du ein fachgebundenes Abitur oder eine Fachhochschulreife?

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sonja,

ich habe die Fachhochschulreife. Diese habe ich durch erfolgreichen Abschluß der 11. Klasse und meiner Ausbildung erworben. Diese erlaubt mir in einigen Bundesländern an Fachhochschulen zu studieren.

Gruß Kzee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich möchte mich deinem Beitrag gerne anschließen, hab ziemlich die selben Fragen. Nur mit der Ausnahme, dass meine Zulassung kein Problem ist.

Offen sind mir hingegen noch die Kosten und die Präsenzveranstaltungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Die Kosten sind natürlich an jeder FH unterschiedlich. Am besten sind diese auch direkt bei den Schulen zu erfragen.

Ebenso verhält es sich auch mit den Präsenzveranstaltungen.

An welche FH möchtest du denn gehen? Und was willst du studieren?

Je genauer du bereits Bescheid weißt und Auskunft darüber gibst, desto genaueres Feedback wirst du auch bekommen ;)

lg, Tim


Vorbereitung auf den Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik

Aus finanziellen Gründen nur privat aber mit den richtigen Unterlagen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kzee,

ich möchte kurz auf deine Fragen antworten:

1. Zulassung/Einschreibung: Ohne allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife wirst du wohl eine Zugangsprüfung absolvieren müssen. Dazu musst du mindestens 22 Jahre alt sein, eine Berufsausbildung abgeschlossen und eine mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit ausgeübt haben [Quelle: http://www.fernuni-hagen.de/FBWIWI/studium/einfuehrung/aufnahme/ohneberechtigung.shtml].

2. Verpflichtende Präsenzveranstaltungen: Bei Bachelor idR nur ein Seminar (Anwesenheitstage je nach gewähltem Lehrgebiet, bei Wirtschaftsinformatik z.B. 1-3 Tage in Hagen).

3. Kosten: Das hängt ganz von deiner Kursbelegung ab. 250 Euro sind aber realistisch. Zu den Kursgebühren kommen noch 11 Euro Studierendenschaftsbeitrag pro Semester. Außerdem: Reisekosten (Prüfungen, Seminar, ggf. Veranstaltungen zur Klausurvorbereitung), ggf. Hotelübernachtungen am Klausurort, Bücher, PC etc.

4. Zeit: Hängt von der Anzahl der belegten Kurse, den beabsichtigten Prüfungsteilnahmen und deinen Vorkenntnissen ab. Ein Vollzeit-Studium ist -wenn man es richtig angehen will- wörtlich zu nehmen.

5. Mathekenntnisse: In einzelnen Fächern (VWL) kann es mit Mathekenntnissen aus der 11. Klasse knapp werden, die fehlenden Kenntnisse lassen sich aber mit etwas Einsatz nachholen.

6. Nach dem Studium: Nach einem (konsekutiven) Master könnte sich z.B. eine Steuerberater-Ausbildung anschließen.

Gruß

Gerrit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

sorry Antwort hat was gedauert, hab keine Benachrichtigung bekommen.

@testi

Ich hatte mir die Feruni Hagen ausgesucht mit Studienfach Wirtschaftswissenschaften.

@Gerrit

Danke erstmal für die ausführliche Antwort.

Also zu Punkt...

1. Ich werd im Januar 22, Ausbildung habe ich, aber nur 1,5 Jahre Berufserfahrung. Aber steht auf der Internetseite nicht, wenn man eine Fachhochschulreife hat, das es dann auch geht? Die hab ich doch wenn ich 11.Klasse und Ausbildung habe.

2. 1-3 Tage pro Semester?

3. + 4. Ich wollte auf jeden Fall in Teilzeit studieren, da ich dann ja nebenbei noch ein Kind betreuen muss.

5. Hört sich gut an, Mathe war eigentlich nie ein Problem.

6. Kann man echt nach dem Master eine Steuerberaterprüfung machen? Ich dachte das geht nur mit Ausbildung Steuerfachangestellte, dann Weiterbildung Steuerfachwirtin und dann Prüfung zum Steuerberater.

LG und danke

Katharina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Ich werd im Januar 22, Ausbildung habe ich, aber nur 1,5 Jahre Berufserfahrung. Aber steht auf der Internetseite nicht, wenn man eine Fachhochschulreife hat, das es dann auch geht? Die hab ich doch wenn ich 11.Klasse und Ausbildung habe.

Das klärst du am besten vorab mit dem Studierendensekretariat: studierendensekretariat@fernuni-hagen.de.

2. 1-3 Tage pro Semester?

Nein, im gesamten Studium.

6. Kann man echt nach dem Master eine Steuerberaterprüfung machen? Ich dachte das geht nur mit Ausbildung Steuerfachangestellte, dann Weiterbildung Steuerfachwirtin und dann Prüfung zum Steuerberater.

Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Steuerberater:

"Die Zulassung zur Steuerberaterprüfung kann grundsätzlich auf zwei Wegen erfolgen:

Der akademische Weg über ein (Fach-)Hochschulstudium (§ 36 Abs. 1 StBerG): Voraussetzung ist der erfolgreiche Abschluss eines wirtschaftswissenschaftlichen oder rechtswissenschaftlichen Hochschulstudiums. Daran anschließend ist eine praktische Tätigkeit auf dem Gebiet des Steuerrechts abzuleisten. Die Dauer dieser Tätigkeit ist von der Regelstudienzeit des abgeschlossenen Hochschulstudiums abhängig. Bei mindestens acht Semestern sind zwei Jahre notwendig, bei weniger als acht Semestern müssen drei Jahre praktischer Arbeit dem Studium folgen. [...]"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden