wowbagger

Hauptschule -> Staatl. gepr. BWL/WI

11 Beiträge in diesem Thema

Nach etlichen Stunden Informationsflut ist für mich klar, dass der vor _25_ Jahren gemachte HS Abschluss in Sachen Weiterbildung recht hinderlich ist. Berufliche Erfahrung hat - so meine bisherigen Ermittlungen - keinen Einfluss.

Hier einige Fakten:

a) Hauptschulabschluss Klasse 9

B) 3 jährige kfm Ausbildung mit IHK Abschluss

c) Berufsschulzeugnis nicht abgeholt (Lehrherr: "Das kannste verbrennen. ...")

Wäre auch nicht doll, weil es dort einige spätpubertierende mentale Breitbandpfeifen gab, die das Klassenniveau so dermassen runtergezogen haben, dass ich anstelle von Berufsschule in der Zeit anderweitig gelernt habe - basierend auf den Informationen was hätte durchgenommen werden sollen. Natürlich kam in der IHK Prüfung dann mehr vor, als in der Klasse besprochen / gelernt werden sollte. Mit einem "befriedigend" war ich Klassenbester..

e) 1998: DAA Düsseldorf, staatl. gepr. Betriebswirt/Wirtschaftsinformatik (BWL/WI), Teilzeit. Vier von acht Semester ok, dann berufsbedingt eingestellt: Beförderung, mehr Gehalt, Wochenarbeitszeit von 50-60h - ohne Abendstudium.

f) 2007: IHK Wirtschaftsfachwirt gestartet. Auch nach der Hälfte eingestellt. Anderer Arbeitgeber, gleiche Entscheidungsgrundlage. Job = Einkommen hat Priorität gegenüber Präsenzveranstaltungen, deshalt nun auch Fernstudium.

g) Erfahrungen: seit gut 15 Jahren in der IT Security: Vertrieb, Marketing, Technik (Consulting) Personalverantwortung, Niederlassungsleitung.

h) Wegen der zeitaufwendigen Jobs und der Familie kommt nur ein Fernstudium in Frage.

Ziel: in möglichst kurzer Zeit per Fernstudium zum staatl. gepr. BWL/WI, später BA und MBA.

Was ist da machbar?

Von "Wie sinnvoll mit HS Abschluss nach den Sternen greifen" etc bitte ich abzusehen. Die KLR nimmt auch keiner mit der Muttermilch auf, es ist alles erlernbar. Manches braucht länger, anderes fliegt einem nur so zu.

Danke im voraus für die Tipps!

bearbeitet von wowbagger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Wenn Du einen akademischen Abschluss anstrebst, würde ich den direkt machen. Vorher noch einen SGB bringt oft Verzögerungen, im besten Falle keinen Zeitverlust. Zulassung sollte mit abgeschlossener Ausbildung bei mehreren Anbietern möglich sein. Willst Du den Fachwirt vorher abschließen? Dann ist auch das noch eine Zulassungsmöglichkeit. Ansonsten, wenn Du den Fachwirt machst, wäre es vielleicht besser, den IHK-Betriebswirt statt dem SGB zu machen, da kürzer. Anrechnung des IHK-Betriebswirtes ist bei wenige Anbietern möglich, je nachdem, wie weit Du schon bist, ist das u. U. die schnellste Methode.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der Open University kannst du Diplome, Hochschulzertifikate, BA und MBA machen - auch mit Hauptschulabschluss. Ist allerdings eine englischsprachige Fernhochschule. Wenn du dir das zutraust ist es eine super Alternative.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Vorschläge.

Ich habe das Angebot auch mit Eurer Hilfe auf für mich interessante 4 Anbieter reduzieren können. Das macht die Entscheidung welchen Weg einzuschlagen übersichtlicher, aber nicht leichter..

a) IHK, B) SGD -> SGB -> BA -> ..

c) Open University und d) Euro FH -> BA -> ..

Ein weiterer Punkt ist das (Meister-)Bafög, dass beim SGB greift. Da brauche ich auch noch mehr Details. Andererseits ist das Punktesammeln und die internationale Ausrichtung der OU und Euro-FH recht interessant. (EN no prob at all ;-)

Also, ich muss mir noch ein paar Gedanken machen.

Besten Dank für Eure Unterstützung!

bearbeitet von wowbagger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Wowbagger,

was mir damals geholfen hat, war nach dem Ausschlußprinzip vorzugehen. D.h. Unterlagen anfordern, vergleichen. Kosten analysieren und den Nutezn gegenüber stellen und dann aussortieren, bis nur noch eine kleine Anzahl über ist...

Falls du weitere Fragen hast, nur zu.

Gruß

Rita


Abschluss 2010 Euro-FH zur Dipl. Kauffrau (FH)

Sonderstudium Technik HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist mir neu.

"We at Edinburgh Business School remove the barriers to study. If you have the determination and intellect, we give you the opportunity to succeed at postgraduate level"

Cool. Danke für den Tipp!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau das habe ich gemeint - viele Infos mit der Suchfunktion hier im Forum.

Such nach "EBS" "Heriot-Watt"

Erfahrungsberichte etc. z.B. unter:

http://forums.delphiforums.com/hwmba

http://sites.google.com/site/ebswatercooler/

http://forums.degreeinfo.com/

Vorsicht, das soll richtig hart sein.


Friedrich

Dipl.-Ing.(BA) 1987

MProfComp(USQ) 2004

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

P.S.

http://www.itmasters.com.au/ (z.B. MBA Computing)

wie bei vielen australischen (und angelsächsischen) Masterprogrammen kann eine Zulassung ohne Bachelor aufgrund anderer Vorkenntnisse und sonstiger Erfahrungen erfolgen.

CSU (nein nicht die, sondern Charles Sturt University) hat "Kümmerer" in Deutschland

www.esc-bretten.de

Die USQ (ebenfalls Bretten) könnte auch in Frage kommen. www.usq.edu.au

Happy surfing


Friedrich

Dipl.-Ing.(BA) 1987

MProfComp(USQ) 2004

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Toxique21,

ja, darauf wird es wohl hinauslaufen.

Meinen Publikumsjoker habe ich ja schon eingesetzt ;-)

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden