Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Ratlos77

Fern- bzw. Abendstudium an der FOM

6 Beiträge in diesem Thema

Hallo allerseits,

mir schwirren nur noch Fragezeichen im Kopf rum. Daher bringe ich meine Gedanken hier einfach mal zu Blatt. Vielleicht könnt Ihr mir ja bei einigen Fragen zu einer Entscheidungsfindung helfen. Kurz zu mir und meinem bisherigen Werdegang:

Ich bin mittlerweile 28 Jahre alt. Ich habe von 1995-1998 eine Berufsausbildung zum Straßenbauer absolviert. Von 1998-1999 habe ich mein Fachabi mit Schwerpunkt Bautechnik absolviert.

Von 1999-2003 habe ich an einer FH Wirtschaftsingenieurwesen Bau studiert. Entscheidungsgrund für diesen Studiengang war für mich die Kombination aus bautechnischen und wirtschaftlichen Inhalten. Damals propagierte mir jeder, dass dies sehr gefragt sei.

Ich habe im fünften Semester in den USA studiert und danach ein acht monatiges Praktikum in Shanghai/China für eine deutsche Baufirma absolviert. D.h.: Ich war auf der Baustelle und habe den internationalen Bauleitern assistiert. Insgesamt habe ich somit über ein Jahr im Ausland verbracht.

Im Anschluß daran habe ich mit 1,3 meine Diplomarbeit geschrieben und das Studium mit einer Gesamtnote von 1,7 abgeschlossen.

Sprachkenntnisse: sehr gutes Englisch, Türkisch und Grundkenntnisse in Französich.

Leider habe ich seit Abschluss meines Studiums (Sommer 03) noch keinen richtigen Job gefunden, für den sich das ganze Studium gelohnt hätte. Hier und da etwas, dann wieder arbeitslos und schließlich eine Stelle als freier Mitarbeiter für die Walter Bau AG. Diese ist dann vor drei Monaten Pleite gegangen und seitdem stehe ich wieder da ohne Arbeit.

Meine Erfahrungen nach dem Studium haben dazu geführt, dass ich mittlerweile sehr frustriert darüber bin, dass ich vier Jahre, inkl. 13 Monate Auslandsaufenthalt studiert habe und mit einem guten Abschluss abgeschlossen habe und trotzdem keine ordentliche Arbeit finde.

Ich denke, dass Problem liegt darin, dass ich kein vollwärtiger Bauingenieur bin und auch kein vollwertiger Kaufmann.

Daher würde ich gerne noch ein Wirtschaftsstudium drauflegen. Ich hatte dabei an die FOM gedacht. Da kann man in sieben Semestern sein Diplom durch Präsenzveranstaltungen an Freitag Abenden und Samstagen erwerben. Einem Fernstudium ohne oder mit wenig Präsenzveranstaltungen stehe ich skeptisch gegenüber.

Jedoch kostet das Studium an der FOM 270,-/Monat. Da es für mich ein Zweitstudium wäre könnte ich die kompletten Kosten von der Steuer absetzen, wobei man natürlich trotzdem erstmal das Geld im Voraus zahlt und am Jahresende erst einen Nutzen aus der steuerlichen Absetzung ziehen kann.

270,-/Monat ist viel Geld und sieben Semester sind eine lange zeit, zumal ich schon 28 bin. Ich habe überhaupt keine Bedenken, dass ich die Sache durchziehe - es sei denn etwas unvorhergesehenes kommt dazwischen oder macht die Fortsetzung des Studiums unmöglich - jedoch hätte ich ein großes Problem damit, wenn sich die Sache nicht lohnen würde. Ich hätte weitere 3,5 Jahre verloren, über 11.000 EURO ausgegeben UND DIES OBWOHL ICH SOWIESO KEINE RICHTIGE ARBEIT HABE MOMENTAN.

Was denkt Ihr, würde es sich lohnen? Ich hätte dann zwei FH Titel, jedoch wäre ich auch schon knapp 32.

Wie gut ist die Ausbildung an der FOM? Wie angesehen ist die FOM? Lohnt es sich hier über 11.000 EURO und 3,5 Jahre zu investieren?

Achso eins habe ich ganz vergessen, wie ihr vielleicht noch nicht vergessen habt (sorry, dass der text so lang geworden ist) habe ich meine Erfahrungen bisher nur in der Baubranche und nur im technischen Bereich gemacht. Mit diesem Studium beabsichtige ich natürlich einen kompletten Richtungswechsel, weil ich mich für wirtschaftliche Fragestellungen sehr interessiere und auch gute Grundkenntnisse in diesem Bereich hab.

Kann man so etwas mit 32 Jahren nach außen tragen? Kann ich mit jüngeren Bewerbern dann noch konkurrieren?

Ach, dass sind so viele Fragen auf einmal, sorry aber so sieht es in meinem Kopf nunmal aus. :roll:

Ich wäre für jede Kleinigkeit sehr dankbar.

Gruß

Ratlos77

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

moin moin

warum machst du kein studium zum

Diplomingenieur => siehe

Link

oder

hier

hp =>

http://tu-dresden.de/die_tu_dresden.html

es gibt auch andere anbieter ist nur ein beispiel

mfg

coolman

Anmerkung Moderator Markus Jung: Link-Adressen aus Layout-Gründen umgewandelt am 25.05.05

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann man so etwas mit 32 Jahren nach außen tragen? Kann ich mit jüngeren Bewerbern dann noch konkurrieren?

Du machst ja nicht bis 32 nur Studium und sonst nichts, sondern wirst ja auch in dieser Zeit weiter Erfahrungen sammeln und berufstätig sein. Deshalb finde ich es nicht zu alt.

Die FOM ist recht bekannt. Wie anerkannt sie bei Arbeitgebern ist, kann ich nicht beurteilen.

Viele Grüße

Markus


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K., Impressum

Fernstudium-Infos.de bei Facebook | Twitter | YouTube | mehr...

Markus Jung bei XING | LinkedIn | Twitter | mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die FOM ist eine FH welche von Unternehmern gegründet wurde... um Nachwuchs heranzubilden...

außerdem ist sie vom deutschen Wissenschaftsrat und der FIBAA akkreditiert ....

später einmal mehr...


Viele Grüße

Christian

\"Weisheit ist nicht das Ergebnis der Schulbildung

sondern des lebenslangen Versuchs, sie zu erwerben.\"

- Albert Einstein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo allerseits,

erstmal vielen Dank für Eure Antworten.

Coolman, so richtig Lust auf ein Ingenieursstudium, was allein in Vollzeit 10 Semester mindestens dauert, habe ich ehrlich gesagt nicht. Auf eines im Fern- bzw. Abendstudium was sicher viel länger dauert, erst recht nicht. Dafür sind mir die Aussichten nach dem Studium einfach zu ungewiss. Zweitens habe ich allgemein keine Lust auf ein Ingenieursstudium. Das Einzige was in dieser Richtung in Frage käme, wäre ein weiteres Wirtschaftsingenieurstudium. Da tut sich natürlich die Frage auf: Wieso auf einen Wirtschaftsingenieur FH noch ein Aufbaustudium draufsatteln, was mit dem selben Abschluß abschließt?

Hallo Markus, ich hab mal nen Fußballmannschaftskameraden gehabt, der genauso hieß. Interessant ne? Über deine Ausführung übers Alter denke ich eigentlich genauso, hoffentlich denken auch die Unternehmen so. Über die Anerkennung bzw. den Grad der Angesehenheit der FOM kann man sicherlich sagen, dass diese im Raum Essen / Ruhrgebiet auch anerkannt ist. Doch wie sieht es in anderen Regionen aus? Ich würde z.B. in Siegen studieren.

ChristianQ, du hast den für mich persönlich wichtigsten Aspekt genannt. Ich habe auch die Bewertung des Wissenschaftsrates gelesen. Diese bescheinigen der FOM zwar, dass die Ausbildung an der FOM auf dem Niveau einer FH liegt. Jedoch bemängeln sie auch einiges. Z.B. das Verhältnis Studierende zu Professoren bzw. Lehrbeauftragten, dass liegt glaube etwas über 160:1. Für eine private Schule denke ich, dass dies nicht ausreichend ist. Zweitens bemängeln sie bzw. bezweifeln sie, die Inhalte der Studiengänge Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht. Sie sind der Meinung, dass mit den vorhandenen Studieninhalten in vier Semester Teilzeit bzw. Fernstudium die Titel normalerweise nicht vergeben werden dürften. Obwohl diese Studiengänge mich nicht interessieren, fange ich da schon an zu überlegen, ob die FOM inhaltlich wirklich eine gute Ausbildung bietet. Das ist es ja was ich möchte. Außerdem hat mich auch stutzig gemacht, dass der Wissenschaftsrat geschrieben hat, dass an allen Studienzentren, die kein Abend- und Samstagsstudium anbieten, d.h.: die nur Fernstudium anbieten, dass die Fernstudienunterlagen nicht gut sind, dass dort auch einige weitere Punkte nicht passen, z.B. die Betreuung etc. Sie sind der Meinung oder genauer schlagen der FOM vor, dass diese erstmal keine weiteren Fernstudienzentren bzw. Studienzentren allgemein gründet, sondern erstmal die vorhandenen in den genannten Punkten verbessert, dass das Betreuungsverhältnis verbessert wird etc...

Also was ich sagen möchte ist, dass der Wissenschaftsrat auch einige sehr wichtige Punkte gennant hat, wo absolut noch Verbsserungsbedarf besteht. Daher meine Unsicherheit. Außerdem habe ich gelesen, dass in Siegen, wo ich studieren werde, ein Dipl.-Betriebswirt FH der Lehrbeauftragte sein wird. Ich meine vielleicht hat er ja schon viel Erfahrung in der Praxis sammeln können etc. Aber gewisse Bedenken habe ich trotzdem. Ich bin auch Dipl.-Wirtschaftsing. FH, aber wenn ich den Studenten von einer privaten Hochshchule Unterricht vortragen würde, dann hätten diese ihr Geld besser wo anders investiert. :P

Der Punkt ist eigentlich der: Ich hab an meinem ersten Wirtschaftsingenieur Studium (an einer FH, deren namen ich hier nicht nennen möchte), einiges auszusetzen. Z.B. war Mathe bei weitem nicht so ausgeprägt, wie es in einem Ingenieurstudium sein sollte, zweitens waren die Inhalte zu theoretisch. An einer FH sollte normal das gegenteil der Fall sein. Drittens waren die Prüfungen zu einfach, ich hab z.B. einen Notendurchschnitt von 1,7 gehabt. Dadurch haben viele ihr Studium bereits nach sieben Semestern abgeschlossen!! In diesen sieben Semestern sind ein Praxis und ein Auslandssemester und die Diplomarbeit inbegriffen!!!

Jedoch hatte das Studium auch gute Seiten, gute Kontakte zu ausländischen Partnerhochschulen, Möglichkeit ein Auslandspraxissemester zu absolvieren, gute Betreuung etc. Alles Punkte, die normalerweise für eine gute Ausbildung sprechen.

Vielleicht habe ich auch einfach nur den Anschluß ins Berufsleben nach Abschluß meines Studiums verpasst oder nicht so richtig hinbekommen. Ich weiß es nicht.

Jetzt sind aber mittlerweile zwei Jahre nach meinem Abschluß vergangen und die Inhalte des Studiums sind natürlich nicht mehr so abrufbar. Und ich hab noch kein einziges mal als Wirtschaftsing. gearbeitet und finde auch keinen Job. Vorstellungsgespräche mangelware... Das ist der Grund warum ich noch ein Abend- bzw. Fernstudium absolvieren möchte und ich hab einfach etwas Angst, dass wieder die Inhalte nicht gut sind oder etwas anderes nicht passt, dass ich wieder viel Zeit für nichts verliere und gleichzeitig noch über 11.000 Euro los werde.

Ciao

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich war hier in Berlin auf der Infoveranstaltung und habe auch eine Probevorlesung mitgemacht (Controlling) da waren nur ca. 35 Leute in einer Vorlesung... das ist m.E. eine gute Quote...

Was den fernstudienanteil angeht dazu kann ich nichts dagen... aber ich werde ab Spt. das Hauptstudium an der FOM machen kombiniert präsenz-Fern-MultiMedia...


Viele Grüße

Christian

\"Weisheit ist nicht das Ergebnis der Schulbildung

sondern des lebenslangen Versuchs, sie zu erwerben.\"

- Albert Einstein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0