eijay699

Zusatzstudiengang

11 Beiträge in diesem Thema

hallo,

also vorab ich bin diplom bwl er, und arbeite seit kurzem als ingenieur ! (ja ist echt so!) bei einem automobilzulieferer ....

nun bin ich auf der suche nach einem zusazustudiengang für bwl, der wenigstens die grundlagen weitergibt, die dauer soll aber ncih 6 semester übersteigen, 4 sind aber das min.

kennt jemand so einen studiengang oder muss, ich doch meinen master in business administration and economics machen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Die HFH bietet das an in 4 Semestern (sehr eng kalkulierte Regelstudienzeit, ergo eher 5-6 Semester) Dort erreichst Du den Bachelor of Engineering Wirtschaftsingenieur. Nächster Immatrikulationstermin ist allerdings erst wieder der 1.7. - ausser Du wärst absolut kurzentschlossen, das könntest Du u.U. auch noch zum 1.1. starten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ah ja, und zu ergänzung muss ich erwähnen dass ich ein FH bwler bin, kann ich dann trotzdem alle bwl scheine anerkennen lassen ? oder gibt es eine grenze nach oben ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Chillie meinte bestimmt den Sonderstudiengang Technik:

Deine BWL-Scheine werden dann komplett anerkannt und du belegst nur noch die technischen Fächer:

mehr Infos gibts hier:

http://www.hamburger-fh.de/studienangebot/technik/

LG

melli


Ehemalige Fernstudentin im Ergänzungsstudiengang Wirtschaft und Sonderstudiengang Technik der HFH

Ehemalige Präsenzstudentin im Studiengang Informatik

und nun Trippel Dipl. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau so ist es, Du musst keine einzelnen Scheine anerkennen lassen, ein Betriebswirtschaftlicher Abschluss genügt, dann belegst Du nur noch die ingenieurwissenschaftlichen Fächer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als Student dieses Studiengangs hier ein, zwei Kommentare meinerseits. Zunächst einmal bin ich in einer sehr ähnlichen Situation wie Du. Ich würde zwar nicht behaupten, dass ich als Ingenieur arbeite, aber doch in einem sehr technischen Bereich, für den man eigentlich Ingenieure einsetzen würde.

Ich probiere es in 4 Semestern, aber das ist sehr schwierig. Meine Belastung liegt momentan bei deutlich über 20h pro Woche und ich habe etwa 2/3 meines Jahresurlaubs geopfert. In 6 Semestern halte ich das Ganze für gut schaffbar.

Du musst tatsächlich nichts mehr anerkennen lassen. Wenn Du irgendwelche Kenntnisse aus den Fächern des Studiengangs nachweisen kannst sind zusätzliche Anerkennungen möglich. Wenn Du an einer Uni studiert hast, könnte es unter bestimmten Umständen z.B. mit Mathe klappen.

Ich bin insgesamt mit der HFH sehr zufrieden und kann behaupten in meinem 1. Jahr schon viele sinnvolle Sachen gelernt zu haben (und natürlich auch ein paar weniger sinnvolle ...). Würde es aber uneingeschränkt weiterempfehlen.

Wenn Du noch Fragen hast - nur zu !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

okey super danke für eure hilfe habe es nun mir genauer angeguckt, was ist denn der unterschied zwischen dem anmeldeformular und dem immatrikulationsantrag ?

ich werde nun alles versuchen zum 01.01 reinzukommen, auch wenn es etwas schwieriger werden sollte ( da ich noch nciht mein diplom habe, aber alles schon erledigt ist, also abgabe + kolloquim aber bis zum 01.01 bekomme ich definitiv nciht meine urkunde !) ...

und ich bin nur resident "engineer" d.h. mehr für die qualitätprobleme, erster ansprechpartner, kleinere änderung etc. zuständig, ein "vollwertiger" ingenieur bin ich nciht, kann ich auch nach diesem studiengang nciht, und will ich auch garnicht :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kennt jemand alternative zu der hfh in diesem bereich :( ? da ich keine lust und zeit habe bis zum 01.07 zu warten ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich behaupte mal, dass es (mindestens) in Deutschland keine Alternative gibt. Es gibt (oder gab?) bei oncampus mal den Studiengang Wirtschaftsingenieur. Da hätte ich fast angefangen. Das hatte aber den großen Nachteil, dass man die BWL-Fächer hätte einzeln(!) anerkennen und nachweisen lassen müssen. Das wäre bei schon rein organisatorisch schwierig gewesen, da bei oncampus verlangt wurde, dass Fächerinhalte nachgewiesen werden. Das war für mich unmöglich, da solche Beschreibungen von meiner Uni einfach nicht existieren.

Das war also keine Garantie wie bei der HFH, die sagt, Studium in BWL reicht. Die Gefahr nochmal BWL-Fächer studieren zu müssen wollte ich nicht eingehen. Daher meine Entscheidung für die HFH.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden