HolgerSchwarz

Wirtschaftsrecht LL.M (Com.) - Erfahrungen

5 Beiträge in diesem Thema

Hallo Forengemeinde,

einen ähnlichen Beitrag hatte ich schon einmal angestoßen.

Nu, da das o.g. Fernstudium durch die FIBAA akkreditiert ist und zum LL.M (Com.) führt, möchte ich die gleiche Frage noch einmal stellen und freue mich über Erfahrungen, Tipps, Hinweise, Positives und Negatives von ehemaligen und aktuellen Teilnehmern dieses Fernstudienganges.

Gerne in der breite und jeder was er möchte.

Mich interessieren auch die Erfahrung im Umgang mit den beiden Varianten, also Online oder printbasierte Unterlagen. Was ist besser zu handhaben usw?

Herzlichen Dank


Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

ich bin noch aktiver Student, da ich zur Zeit auf das Ergebnis der Masterarbeit warte, wage aber mal, ein Fazit zu ziehen.

Ich kann den Studiengang wirklich empfehlen. Die Betreuung ist gut, der Stoff ansprechend aufbereitet und trotzdem von ordentlichem Niveau, die Themengebiete gut gewählt und auch vom Aufwand her ist das alles gut zu schaffen.

Schöne Grüße

Sebastian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Besten Dank Sebastian für das Feedback.

Wie sind denn die Erfahrungen mit der Papier- oder Onlinevariante?

Was kannst Du empfehlen.

bearbeitet von Markus Jung

Viele Grüße

Dr. Holger Schwarz

Lehrbeauftragter an der Diploma/Mannheim und SRH/Heidelberg,

Dozent an der IHK/Darmstadt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das macht keinei Unterschied. Egal welche Variante man wählt, man bekommt beides zur Verfügung gestellt. So war es jedenfalls bei uns.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Holger,

ich bin aktiver Student seit dem WS08/09. Das Studium hat sich in diesem neuen Semester gegenüber den vorherigen (inhaltlich) etwas (!) geändert, Grund dafür war wohl die Akkreditierung. Lediglich die Module wurde etwas umgestrickt und erweitert. U. a. muss man jetzt auch einen kleinen Teil Bilanzrecht machen, z. T. mit Buchungssätzen, das hat mich ein bisschen gewundert, aber ok! Das ist nur ein Detail und nicht wirklich relevant.

Was sich gegenüber den vorherigen Semestern auch noch geändert hat, ist zum einen der Abschluss (jetzt LL.M. (Com.), vorher LL.M. (Oec.), wobei der alte in den neuen umgeschrieben werden kann, jedoch nicht umgekehrt) und die Prüfungen. Vorher gab es drei Klausuren (inkl. einer Abschlussklausur über alle Themen) und die Masterarbeit, jetzt gibt es nur noch zwei Klausuren, eine Hausarbeit und die Masterarbeit. Die Klausuren beziehen sich dabei nur auf ein Modul (Vertragsrecht und Arbeitsrecht). Das Themengebiet der Hausarbeit variiert von Semester zu Semester.

Ich kann bzw. MUSS den Studiengang uneingeschränkt empfehlen! Die Organisation des Ablaufs und der Informationsfluss ist wirklich nahezu perfekt. Informationen werden rechtszeitig und umfassend zur Verfügung gestellt. Auf E-Mails wird seitens der TU KL umgehend geantwortet. Es gibt ein Forum, einen Chat und ein Wiki. Alles das lebt natürlich auch von der Beteiligung der Studenten.

Ich habe nun mittlerweile schon die Einsendeaufgaben des 1. Semesters fertig. Der Stoff ist durchaus umfangreich, aber ich hatte damit keinerlei Probleme (weder zeitlich noch inhaltlich). Dazu muss ich jedoch sagen, dass ich durchaus meinen gesamten Jahresurlaub dafür verbraucht habe.

Die Verständlichkeit der Skripte hängt natürlich stark vom Dozenten ab - das ist wie überall. Es gibt also Unterschiede. Als Dozenten sind Professoren der Universität des Saarlandes oder Rechtsanwälte als Lehrbeauftragte eingesetzt.

Wenn man etwas bemängeln will, dann höchstens die Tatsache, dass die Skripte an einigen, wenigen Stellen nicht mehr aktuell sind (Gesetze ändern sich halt). Dazu muss man bemerken, dass diese Fehler dann jedoch nach Bekanntwerden umgehend über die Online-Plattform korrigiert werden.

Zusammen mit den wirklich niedrigen Studiengebühren (komplett rd. 3.800 EUR) finde ich das Studium unschlagbar. Zudem gibt es nur eine Pflichtpräsenz pro Semester. Das spart auch Kosten. Ich nehme jedoch auch an den Optional-Präsenzen teil (einmal pro Semester zur Klausurvorbereitung).

Die Varianten online-/printbasiert wurden übrigens abgeschafft. Jeder Student erhält automatisch einen Online-Zugang und die Studienbriefe zusätzlich per Post. Dass die Studienbriefe auch online abrufbar sind, halte ich nur für eine gute Ergänzung, wenn man mal nicht daheim ist. Lernen möchte ich danach aber nicht wirklich.

Falls du noch Fragen hast, stehe ich gerne zur Verfügung.

Gruß

jan


Gruß,

jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden