Lotan

Wirtschaftsrecht oder Hochschulökonom oder?

7 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich hoffe ich finde hier jemanden der bereit ist für mich aufschlußreiche Informationen oder Einschätzungen hier zu posten.

Mit 30 Jahren einem mittleren Bildungsabschluß und gefühlten 1000 Jahren (ca.10) Jahren Berufserfahrung möchte ich mich weiterbilden bzw weiter qualifizieren.

Da ich seit längerem im Bereich Qualitätsmanagment (Entscheidungsträger) tätig habe ich herausgefunden das ich gern meine Weiterbildung in Richtung Recht (Wirtschaftsrecht) treiben möchte.

Leider ist das für mich ein Dschungel der 1000 offenen Fragen, vielleicht kann mir ja jemand helfen.

Hier habe ich drei verschiedene ich nenn es mal sparten aufgetan:

Rechtsreferent (ZAR)

Bachelor of Law

Hochschulökonom Wirtschaftsrecht (FH)

Da ich im Unternehmen gut im Sattel sitze sowie ein zweifacher Familienvater mit alleinigem Einkommen bin stellen sich für mich folgende entscheidenten Fragen:

1. Gibt es noch andere spezifische Weiterbildungsangebote

2. Ist der Hochschulökonom BaFög Berechtigt.

3. Bringt der Abschulß der Hochschulökonoms mir bei zukünftiger Arbeitsplatzsuche einen (geldwerten-)Vorteil :-)

4. Welche Weiterbildung/Studium ist mit meinen Voraussetzungen überhaupt realisierbar.

5. Und welcher ist vom Abschluß am höchsten angesehen!

Viele Fragen ich danke bereits im Voraus.

MfG

Sven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

So auf Anhieb würde ihc sagen, der Bachelor of Law ist der einzig akademische Titel. Der Hochschulökonom dürfte kein richtiger Titel sein (und auch nicht sehr bekannt). Deshalb gibt es hierfür auch keine Zulassungsvoraussetzungen, wenn ich micht recht entsinne.

Willst Du einen akademischen Titel, dann würde ich den Bachelor of Law wählen. Dieser dauert allerdings länger (ca. 4 Jahre, je nach Anbieter) als ein Hochschulökonom. Den Hochschulökonom sehe ich als ein Weiterbildungszertifikat auf Hochschulniveau.

Bei der Euro-FH müßtest du meiner Meinung nach die Voraussetzungen für ein Bachelor of Law-Studium erfüllen.

Mehr Infos kann ich dir ansonsten leider nicht geben.

Grüße

Elke


Studentin AKAD International Business Communication (BA)

 

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter

Zarko Petan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also der angesehenste Abschluß ist natürlich der Hochschulabschluß,also ein vollwertiges Studium. Der Hochschulökonom ist "nur" eine Weiterbildung auf Hochschulniveau und bringt so gesehen garnix.

Wenn Du Interesse an einem Studium zum Wirtschaftsjuristen/Bachelor of Law machen willst,würde ich Dir die Wings/Wismar empfehlen. Die bieten ein Online-Studium an,dass anscheinend sehr gut und vor allem sehr preisgünstig ist (45 Euro im Monat). Die Zulassung könntest Du über die Hochschulzugangsprüfung erlangen. Die sollte machbar sein. Informier Dich einfach auf der Seite von denen.

Schaus Dir mal an,meine Frau macht das auch und findet es sehr gut.

Ich hoffe das hilft Dir.

LG

Magic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die Weiterbildung zum Hochschulökonom würde ich in deinem Fall auch nicht empfehlen.

Die beiden möglichen Fachhochschulen, die Euro-FH und Wings wurden schon genannten. Als weitere Institute kann ich dir noch die FernUni Hagen empfehlen, ebenso die Diploma.

Eine Geschäftspartnerin war von der Diploma sehr begeistert.

Schöne Grüße

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die HFH bietet auch einen Studiengang Wirtschaftsrecht an...


Wirtschaftsrecht 4. Semester, HFH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Hochschulökonom ist "nur" eine Weiterbildung auf Hochschulniveau und bringt so gesehen garnix.

Hallo,

ja das kann ich nur bestätigen, ich hatte auch vor den Hochschulökonem mit Fachrichtung Wirtschaftsinformatik als Kurs zu belegen.

Aber ein Diplom ist immer noch eine sehr hohe und auch besser anerkannte Variante, also auch ein ziemlicher Unterschied auf der Monatlichen Gehaltsabrechnung!

Deswegen habe ich mich auch dafür entschieden das Dipl. Wirtschaftsinformatiker Studium zu machen. Ich mein Geld ist nicht alles, aber vieles und es ist ja auch dein Ziel mal mehr zu verdienen.

Gruß

Daniel


Der Verstand und die Fähigkeit, ihn zu gebrauchen, sind zwei verschiedene Gaben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

noch ein paar Worte zum Hochschulökonom.

Der Hochschulökonom ist vor allem für jemand interessant, der sich auf Hochschulniveau weiterbilden möchte, jedoch keinen akademischen Titel anstrebt.

Die Weiterbildung ist nichts anderes als ein Diplom- oder Bachelorstudiengang, bei welchem vorwiegend die Mathematik- und Statistikmodule sowie weitere Module fehlen. Eine Diplom- oder Bachelorarbeit muss hier auch nicht angefertigt werden.

Da sich die Module auf ein AKAD-Studium anrechnen lassen, eignet sich der Hochschulökonom auch für Leute mit drei bis vier Jahren Berufserfahrung, die keine Hochschulzugangsprüfung ablegen wollen und stattdessen lieber die Weiterbildung zum Hochschulökonom absolvieren. Oder eben für Personen, die kurz nach der Ausbildung ein AKAD-Studium beginnen möchten und die Zeit bis zur Hochschulzugangsprüfung sinnvoll überbrücken wollen.

Wer vor der Entscheidung "Hochschulökonom oder Diplom-/Bachelor-Studium" steht, ist natürlich in der Regel mit dem Diplom oder Bachelor Studium viel besser beraten.

Viele Grüße

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden