Silversurfer

Ich brauch Hilfe in Deutsch - Eingangsprüfung

16 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

Da ich im April nun zum zweiten Mal die Eingangsprüfung in Deutsch machen werde und nur ungern wieder durchfallen würde - brauche ich eure Hilfe.

Das empfohlene Buch fand ich überhaupt nicht hilfreich!

Hat jemand ne Kopie seiner eigenen Arbeit als Anregung?

Wie kann ich sonsz noch üben! Die guten Ratschläge einfach etwas zu nem Thema zu schreiben halte ich auch nicht für angebracht, da ich dann ja selbst kontrolliere und evtl. Fehler im Ausdruck, Satzbau, Inhalt oder sontigem Aufbau nicht erkennen werde!

Ich war eigentlich immer ganz gut in Deutsch - allerdings ist das auch schon fast zehn Jahre her!

HILFE - HILFE - HILFE!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

...dann ja selbst kontrolliere und evtl. Fehler im Ausdruck, Satzbau, Inhalt oder sontigem Aufbau nicht erkennen werde!

Lass Dich einfach von 2-3 Leuten aus Deinem Umfeld, denen Du vertraust prüfen und kritisieren, denn viel anderes als Erörterungen lesen, diese Analysieren und schlußendlich üben wird Dir nicht übrigbleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

hab voriges Jahr auch die Eingangsprüfung mit Erfolg abgelegt, und mein letzte war auch schon einige Zeit zurück. Mir ist es gegangen wie Dir, das empfohlene Buch war für mich nicht hilfreich. Ich geb Dir mal ein paar Tipps wie Ich vorgeganegn bin. Meine ganze Infos habe Ich aus dem Internet gezogen, es gibt viele Seiten die das gleiche Thema behandeln. Nach einiger Zeit bekommst du ein Gefühl dafür auf was es im Kern genau ankommt, denn auch wenn alles etwas anderes schreiben, sinngemäß läuft es immer auf das gleiche hinaus. Für mich war wichtig, dass die Einleitung mit Übergang zum Haupteil passt, der Haupteil mit all seinen Punkten in einer logischen Argumentationskette logisch nachvollziehbar ist und der Schluss einen evtl. Ausblick oder eigene Interessen wiederspiegelt. Wichtig ist auf jedenfall, dass du die Überleitungen zwischen Einleitung zum Haupteil, zwschen den Argumentationsketten und dem Schluss sinnvoll erarbeitest. Aber all dies Tipps und mehr findest du im Internet unter den einschlägigen Seiten.

Bei Fragen meld Dich!

Jörg


Wirtschaftsingenieurwesen - Bachelor of Engineering - 1. Semester - Studienzentrum Nürnberg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war eigentlich immer ganz gut in Deutsch - allerdings ist das auch schon fast zehn Jahre her!

Hallo,

mal ne Frage: Was ist denn das Ziel der Deutsch-Prüfung? Rechtschreibung / Grammatik ja wohl nicht. Sonst hätten doch Ausländer praktisch keine Chance.

Daher müsste doch die Aufgabenstellung in Richtung inhaltliche Analyse und Argumentation gehen. Und das kann man nur bedingt per Selbststudium üben.

IMO gibt es doch aber auch Tutorien an manchen Hochschulen für genau sowas.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mach dich mal nicht verrückt. Arbeite das Buch durch, besuch den Vorbereitungskurs, lies Zeitung und halte dich an die Gliederung. Da kann dir im Prinzip nix passieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin selber einmal durchgefallen. Glaube also zu wissen, wovon ich spreche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bin selber einmal durchgefallen. Glaube also zu wissen, wovon ich spreche.

Nee :rolleyes:

Wer nicht sicher weiß, wie "objektives" wissenschaftliches Argumentieren läuft und/oder nicht weiß was die Benotungskriterien der Deutsch-Prüfung sind und/oder nicht weiß was seine Schwachpunkt waren, dem hilft ein "probiers noch mal" nicht. Es gibt auch bei der Deutsch-Prüfung nicht beliebig viele Iterationen. :)

@Silversurfer: Und damit hättest Du jetzt einen Fahrplan was zu tun ist:

1. Benotungskriterien erfahren.

2. Einblick in die benotete Klausur nehmen und damit ein Feedback über Deine Fehler bekommen.

3. Gezielt eben diese Fehler ausmerzen.

Deine HS wird Dich da sicher unterstützen. Zum einen weil sie müssen (hast einen Anspruch drauf) und zum anderen weil sie es wollen, schließlich will Deine HS Dich ja als zukünftigen Kunden haben. Und wenn Du es geschickt machst, bekommst Du obendrein einen Bonus beim bewertenden Professor, da Du Dich als engagierten Studenten präsentierst.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Deutsch liegt mir auch auf dem Magen.


Pflegemanagement SZ Essen 2. Semester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum dem Thema fällt mir ja immer nur das selbe ein:

http://www.lehrerfreund.de/in/schule/1s/kriterien-beurteilung-eroerterungsaufsatz/2664/

Man kann auch hier im Forum suchen, z.B.:

http://www.fernstudium-infos.de/hfh/20220-vorbereitung-zur-eingangspruefung-wirtschaftsingenieur.html

Ich hab mich strikt an die Beurteilungskriterien des Lehrerfreunds gehalten und habe eine gute Zensur erhalten.

mal ne Frage: Was ist denn das Ziel der Deutsch-Prüfung? Rechtschreibung / Grammatik ja wohl nicht.

Ähm, doch. 30% der Prüfungsnote ist Orthographie, Satzstellung und so. Deswegen sollte man durchaus fit sein in der Rechtschreibung und dem Setzen der Kommata. Also, ich habe schon einmal die vielen Seiten am Anfang des Dudens einigeTage vor der Prüfung durchgelesen und viel neues entdeckt ;-)

Im Übrigen: der Duden ist bei der Prüfung erlaubt.

Zum Üben ist hier aber meiner Meinung nach genug, wenn man einmal seine Erörterung über ein Rechtschreibprogramm laufen lässt. Dann sieht man schnell, wo man seine persönlichen Probleme hat.

Nagele mich nicht fest, aber ich glaube, es waren nur 40% der Gesamtnote, die vom Inhalt bestimmt wird.

Die fehlenden 30% waren Aufbau (und Ausdruck?).

Genau weiß ich es nicht mehr. Aber ich glaube, das stand im Informationsbrief der HFH zur Eingangsprüfung.

Also, mit einer "2" in Rechtschreibung und einer "2", wenn man den allgemeinen Aufbau einer Erörterung einhält, dürfte doch eigentlich gar nichts mehr passieren - müsste man meinen. Weil darauf kann man sich auch noch konzentrieren, wenn einem nur noch Mist in der Argumentation einfällt.

Damit man mit der Zeichensetzung nicht durcheinander kommt, empfehle ich kurze Sätze :cool:

Sorry, etwas länger. Aber Du hast ja gefragt ;-)

LG

Michael


Diplom-Pflegewirt (FH)

HFH - Hamburger Fernhochschule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden