rose2000

Wirtschaftsingenieruwesen an der HFH

14 Beiträge in diesem Thema

Hallo Leute,

Ich habe am 01.01.09 an der HFH angefangen zu studieren. Wollte ich euch fragen ob man unbedingt an Präsensstunden teilnehmen muss und ob die hilfsreich sind?

Außerdem wollte ich euch fragen, ob jemand im Ausland ist und an der HFH studiert? Ich habe nähmlich vor auch ins Ausland zu gehen und will daher ein paar Erfahrungen sammeln.

ich freue mich auf eure Antwort

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo,

ich habe im 1. Semester versucht soviele Veranstaltungen als möglich zu besuchen und werde dies auch weiter so handhaben. Zum Einen lernt man die Leute kennen, zum Anderen ist es auch eine Abwechslung zum "Lernaltag". Auch wenn sie lernmäßig auch nicht immer das gebracht haben was ich mir vorgestellt hatte, kann ich diese Veranstaltungen nur jedem empfehlen.

Bezüglich Ausland kann ich nur folgendes sagen: Ich persönlich bin viel im Ausland unterwegs und kann das ganz gut mit meinem Studium abstimmen. Wenn du aber fix über einen längeren Zeitraum im Ausland bist, wirst du aber Probleme mit den Prüfungsterminen haben, da du ja nicht ins Studienzentrum fahren kannst.

Hier bittet meines wissens die FernUni Hagen die Möglichkeit an, Prüfungen in Botschaften oder dgl. zu schreiben - ob das an der HFH möglich ist kann ich nicht sagen, bezweifle ich aber auch.

Grüße Christian


B.Eng. Wirtschaftsingenieurwesen

MBA Innovation and Product Management

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielen Dank für deine Antwort.

HFH bietet auch Prüfungen im Ausland zu schreiben, aber die sind ziemlich teuer. Pro Klasur muss ich extra ungefähr 140 € bezahlen.:mad:

Außerdem wie ist das erste Semester bei dir gelaufen? wie waren die Prüfungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das 1. Semester ist für mich ganz gut verlaufen, habe alle Prüfungen bestanden.

Ich habe eine weile gebraucht, mich wieder ins lernen reinzufinden und einen Blick fürs Wesentliche zu bekommen. Optimal ist es jetzt auch noch nicht, aber zumindest besser als zu Beginn...

Alles in allem kann ich sagen, das die HFH für mich die richtige Enscheidung war.


B.Eng. Wirtschaftsingenieurwesen

MBA Innovation and Product Management

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also es gibt Präsenzveranstaltungen, die sehr empfehlenswert sind. Es gibt aber auch solche, wo man sagen muss, dass man da auch zu Hause bleiben konnte. Mit der Auslandserfahrung kann ich Dir leider nicht dienen. Ich habe schon einige Semester an der HFH hinter mir.


Wilhelm Büchner Hochschule

Diplom-Ingenieur Elektrotechnik

Schwerpunkt Automation

2. Semester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo zusammen,

bin auch am überlegen, ob ich WI an der hamburger fh beginnen. weiß aber nicht, ob das wirklich für mich das richtige ist. absolviere zur zeit mein abi nebenberuflich und komme damit sehr gut klar. ist natürlich überwiegend mit präsenzveranstaltungen verbunden.

wie sind den die lernmaterialien aufgearbeitet? alles übersichtlich und logisch erklärt? ist der richtwert mit 15 h zeitinvestition pro woche wirklich realistisch oder sollte man doch mehr einplanen (was bei mir eigentlich nicht machbar ist)???

wäre dankbar für ein paar tipps!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo toxxic,

ob es das richtige für Dich ist, das kann ich nicht entscheiden. Aber eine sehr gut qualifizierter Abschluss ist es auf jedenfall, wenn man das Ziel erreicht hat.

Die Präsenzveranstaltungen sollte man schon besuchen, denn dort werden einige Informationen weitergegeben, wenn man im Studienmaterial nicht weitergekommen ist.

Die Lernmaterialien sind meiner Meinung nach gut aufgearbeitet. Ob der Zeitwert von 15h pro Woche umsetzbar ist, musst Du später an Dir einschätzen können. Es gibt Fächer an denen sitzt man etwas länger und es gibt welche an denen geht es schneller. Aber der Richtwert von 15h ist gut gesetzt. Weil in dem einen Fach geht es halt schneller und in dem anderen nicht so schnell mit dem Verständnis.

Ich hoffe geholfen zu haben.

Gruß Stefan


Wilhelm Büchner Hochschule

Diplom-Ingenieur Elektrotechnik

Schwerpunkt Automation

2. Semester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hy!

Also bei manchen Präsenzphasen hat man schon den Eindruck, als ob es sich hier um ein gemeinschaftliches durchlesen der Studienbriefe handelt. Da könnte man auch zu Hause bleiben und lernen.

Bei anderen wiederum lernt man "für´s Leben" und würde sehr viel verpassen, wenn man nicht vor Ort wäre. Ist halt immer auch Fach- bzw. Dozentenabhängig und kann kaum pauschalisiert werden.

Die Lernmaterialien der HFH finde ich eigentlich ganz gut: Übersichtlich und recht gut strukturiert führen sie einen langsam an das Thema heran und anschliessend hindurch. Ein Glossar fehlt ebenso wenig wie die Verweise auf weiterführende Literatur. Fairerweise muss ich aber eingestehen, dass ich keinen Vergleich zu Materialien anderer Anbieter habe. Etwas auffällig finde ich die vielen banalen Rechtschreibfehler wie vergessene Buchstaben - selbst in die Erratas haben sie sich eingeschlichen.

Der Aufwand von 15h ist guter Durchschnitt. Kann vor Klausuren aber auch mal um 10 oder mehr Stunden ansteigen.

Gruß,

Marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wow, das ging ja schnell :) ich danke euch für die antworten. kann wegen des themas fernstudium schon überhaupt nicht mehr schlafen, weil ich so hin- und hergerissen bin. ob ich das auch schaffe etc. und ob ich wirklich genügend zeit bei einem 40h-job aufbringen kann und ob dann auch die qualität stimmt. vor allem findet man auch zu wenig infos, ob arbeitgeber wirklich von der leistung beeindruckt sind oder doch lieber auf präsenzstudierer zurückgreifen...

mein freund hat WI präsenz studiert und für ihn war das studium schon hart. und wenn ich mir überlege, dass man sich dann alles selbst irgendwie vermitteln muss... harte sache. aber andererseits bin ich halt total motiviert, weil mein jetztiger job einfach nix für's leben...

tja, aber die endgültige entscheidung kann einem halt keiner abnehmen. aber zumindest ist es hilfreich, wenn man hier überwiegend positive reaktionen über die HFH findet...

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich? Es IST hart. Und es krempelt Dein Leben um!

Ich habe zwar keine Familie aber auch einen 40+ Stunden Job mit teilweise viel Außendiensttätigkeit und zusätzlich noch eine Fernbeziehung... Und schreibe diese Zeilen gerade mit meiner Abendbrot-Stulle zwischen den Zähnen und von meinem Arbeitsplatz aus. Wo ich seit dem 1. Feierabend schon eine gute Stunde lerne und wo ich mich gleich im Anschluss in die nächsten 2-3 Stunden BWL stürzen werde...

Aber nochmal ganz ehrlich? Ich würde es immer wieder machen...! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden